Operette

Paul Linckes „Frau Luna“ im Tipi am Kanzleramt

Die Kraft der Knallcharge: Pigor & Eichhorn im tip-Gespräch über ihre Rollen in Paul Linckes „Frau Luna“ im Tipi am Kanzleramt und das Timing der Pointen

Foto: XAMAX

tip Meine Herren, in „Frau Luna“ dreht sich die herkömmliche Hierarchie Ihres Duos um: Eichhorn spielt die Hauptfigur Steppke, Pigor muss der Lämmermeier sein. Hatten Sie das Stück nicht gelesen?
Thomas Pigor Doch! Für mich wird ein Traum wahr, nämlich dass ich im Dialekt meiner fränkischen Heimat sprechen darf. Im Original war das Sächsisch, aber wir haben es umgebaut. Ich nenne das: Inderbredazion! T und P sind im Fränkischen abgeschafft.
Benedikt Eichhorn Währenddessen muss ich mich mit der Berliner Anlautverweichung herumschlagen. „Jott“ statt „Gott“. Wir beschäftigen eine hiesige Praktikantin als Dialekt-Polizei. Für uns eine Herausforderung. Aber Sie haben Recht: Pigor ist tatsächlich diesmal der ‚Be-Lämmermeier’.
Pigor Ich bin ein Trottel! Allerdings kontere ich, wenn Ursli Pfister in der Rolle als Frau Pusebach den Hausdrachen spielt, zuverlässig mit Kalauern. Da sind ganz schlimme Dinger dabei. Und ich muss tanzen!
Eichhorn Soll ich dir was sagen? Ich habe überhaupt erst bei dieser Gelegenheit gelernt, was „Rüberheben“ bedeutet…

tip Bei der Mondreise, um die es in „Frau Luna“ geht, treten Sie gemeinsam mit den Geschwistern Pfister, Gustav Peter Wöhler, Cora Frost, Ades Zabel und anderen Lokal-Zelebritäten auf. Vor wem fürchten Sie sich am meisten?
Thomas Pigor Vor Gert Thumser! Ich hau ihm irgendwann mal versehentlich auf den Bauch. Der hebt nur den Finger, und ich verkriech mich.

tip Um Salon-Hip-Hop handelt es sich bei Paul Lincke nicht. Können Sie überhaupt singen?
Thomas Pigor Ich singe nur dritte Stimmen.
Benedikt Eichhorn Würdest du es mir eigentlich sagen, wenn ich überfordert wäre?
Thomas Pigor Nein. Dafür zeigen einige Kollegen ganz neue Facetten. Cora Frost als Venus: Ich wusste nicht, dass sie solche Spitzentöne drauf hat. Das kannst du nicht und musst du auch nicht.

tip Herr Pigor, Ihre Rolle verlangt eigentlich einen Komiker. Sind Sie es?
Thomas Pigor Hier bin ich mehr als das: eine Knallcharge. Ich drück’ kräftig auf die Tube. Wenn wir als Duo auftreten, arbeiten wir auch hart an Pointen und Timing. Ja, wir sind Komiker.

tip Ihr Duo existiert seit über 20 Jahren – mit dem Running Gag eines rigiden Machtgefälles zwischen Ihnen. Warum funktioniert das schon so lange?
Benedikt Eichhorn Weil es gut funktioniert! Uns ist gelegentlich vorgeschlagen worden, die Hierarchie mal umzudrehen. Ich find’s nicht lustig. Es trägt nicht.
Thomas Pigor Wir befolgen dasselbe Prinzip wie der Weißclown und der dumme August im Zirkus…
Benedikt Eichhorn … oder wie Herricht & Preil, das Komikerduo aus dem DDR-Fernsehen. Einer zieht die Show durch, der andere kriegt die Lacher. Ich muss sagen: Mir gefällt es, mir einen einschenken zu lassen.

tip Die Tryouts Ihres nächsten Duo-Programms (Vol. 9) finden ab April in Fürstenwalde, Cottbus und Hoyerswerda statt. Nach diesen Orten kann nichts mehr schief gehen?
Thomas Pigor Kleinere Orte sind günstiger zum Ausprobieren. Wir feilen da noch und fragen hinterher das Publikum: Wieso habt ihr den Witz nicht verstanden?
Benedikt EichhornBevor wir in Berlin eine Premiere feiern, haben wir das Programm meist zehn, fünfzehn Mal irgendwo anders gespielt. Der Vorteil: Wenn dann in Berlin eine Pointe verkracht, wissen wir: Es liegt nicht an uns. Dann ist das Publikum schuld!

Tipi am Kanzleramt Do 27.10, Fr 28.10., Sa 29.10, So 30.10., Mi 2.11., 20 Uhr; Eintritt 20 – 69,50 €, erm. 25 €  a.d. Abendkasse (Premiere ausverkauft)

Mehr über Cookies erfahren