Theater

Rusimport im Haus der Berliner Festspiele

Depot_c_vladimir_telegin „RusImport“: das heißt Theater-Gastspiele, Kino, Konzerte, Videokunst und jeder Menge Diskussionen. Russisches Theater bedeutet: Tschechow. Also eröffnet Pjotr Fomenkos Inszenierung „Drei Schwestern“ das Festival – den Fotos nach zu urteilen: schwere Traditionsware, was ja nicht das Schlimmste sein muss.

Schon etwas moderner dürfte das „Depot für geniale Irrtümer“ (Foto) ausfallen: eine Installationsperformance, die sich den „wissenschaftlichen Irrtümern der letzten hundert Jahre“ widmet. „Russische Literaturstunden“ verspricht das Projekt „Gorki-10“ – das 20. Jahrhundert im Schnelldurchlauf.

Foto: Vladimir Telegin

Rusimport
29.11.–9.12.,
Haus der Berliner Festspiele u.a.,
www.berlinerfestspiele.de

 

Startseite Theater und Bühne

Mehr über Cookies erfahren