Theater

„Taking Care of Baby“ in den DT-Kammerspielen

taking_care_of_baby… und dabei noch spannend erzählt ist. „Taking Care of Baby“ des jungen britischen Dramatikers Denny Kelly, das Sascha Hawemann jetzt recht unverschnörkelt und ohne die Figuren komplizierter zu machen, als sie sind, in den DT-Kammerspielen inszeniert hat, ist so ein Fall. Ein junges, etwas verstörtes Mädchen (Meike Dros­te) hat ihre beiden Kinder umgebracht, vielleicht aber auch nicht. Jetzt sitzt sie verwirrt in der Zelle und hält sich an einer Pappschachtel fest, als wär’s eine Babywiege. Strafverschärfend ist sie die Tochter einer ehrgeizigen Lokalpolitikerin (tough: Barbara Schnitzler). Ihr Ex-Mann (Moritz Grove), ein zarter Junge, kultiviert seine Verbitterung. Was folgt ist ein Spiel mit Versionen der Wahrheit: War sie’s, war sie’s nicht, ist sie für ihr Handeln verantwortlich … Als nette kleine, arg aufdringliche Metaebene hat Kelly in seinem gefakten Dokumentarstück einen recherchierenden Journalisten namens Kelly eingebaut, der alle zu dem Fall befragt, um ihre Geschichten aufzuschreiben und auszubeuten. Dass man dem gerne zusieht, liegt vor allem an Meike Droste, die ihre Figur nicht an den Klischee-Kitsch verrät, sondern sie nüchtern, unsentimental und einfach ziemlich genau zeichnet.

Text: Peter Laudenbach

Foto: Arno Declair

tip-Bewertung: Annehmbar

Termine: Taking Care of Baby

DT-Kammerspiele, u.a. Mo 22.2., Sa 27.2., 20 Uhr, Do 11.2., 19.30 Uhr;
Tickets www.tip-berlin.de/tickets

 

Mehr Theater:

LANGHOFFS NACHTASYL AM BE

RIENZI AN DER DEUTSCHEN OPER

DER MENSCHENFEIND IN DEN DT-KAMMERSPIELEN

OTHELLO IM DT-KAMMERSPIELE

DIE EHE DER MARIA BRAUN IN DER SCHAUBÜHNE

ROSINEN IM KOPF AM GRIPS THEATER

THEATER UND BÜHNE IN BERLIN VON A BIS Z

Mehr über Cookies erfahren