• Kultur
  • „Taksim forever“ in der Neuköllner Oper

Kultur

„Taksim forever“ in der Neuköllner Oper

Ein Jahr nach dem Sommer des Protestes auf dem Istanbuler Taksim-Platz zeigt die Neuköllner Oper am 21. August die Uraufführung des Musicals „Taksim forever – Rüyalar park?/Park der Träume“ von Can Erdogan-Sus und Kerem Can. Weil ein Musical ohne Liebesgeschichte keinen Spaß macht, verlieben sich der Klangkünstler Ben und die Aktivistin Leyla. Und weil in Musicals die Welt ein bisschen bunter als in Wirklichkeit ist, wird der Gezi-Park zum Rüyalar park?, dem „Park der Träume“ – ein Ort der gelebten Utopie, an dem Menschen mit unterschiedlichsten Biografien aufeinandertreffen.
Aber wie das mit Momenten der Freiheit so ist – irgendwann rächt sich die alte Welt. Plötzlich geht alles so schnell: Gas, Wasserwerfer, die Staatsmacht sorgt für die Ordnung der Repression. „Der Kampf um den Gezi-Park ist um die Welt gegangen und noch lange nicht zu Ende. Das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben ist universell, es betrifft alle und überall“, sagen die Künstler.  

Text: Peter Laudenbach

Foto: Matthias Heyde

Taksim Forever ?in der Neuköllner Oper,21., 23., 24., 28.–31.8., 20 Uhr, ?Karten-Tel. 68 89 07 77

Mehr über Cookies erfahren