• Kultur
  • „Woyzeck“ im Berliner Ensemble

Kultur

„Woyzeck“ im Berliner Ensemble

Leander Haußmann verlegt sich am Berliner Ensemble nicht ungeschickt auf eine Doppelstrategie. Einerseits bedient er, ganz im Stil des Hauses, überdeutlich bis plakativ die Klischees einer dumpf brutalisierten Soldateska. Schlichte Gemüter freuen sich ja immer über die Mitteilung, dass es bei der Armee nicht nett zugeht.
Aber bevor das zu dröge wird, entwischt die Aufführung andererseits ins freie bis sinnfreie, gerne auch alberne Spiel, etwa wenn die berühmte Szene, in der Woyzeck seinen debil gemütlichen Hauptmann rasiert, zur trashig überdrehten Opernszene aus dem „Barbier von Sevilla“ wird – großer Spaß! Schulklassen, die sich mit Büchner und insbesondere seinem „Woyzeck“ befassen, sei der Besuch der Aufführung ausdrücklich empfohlen. Eine Überforderung des Publikums ist nicht zu befürchten.   

Text: Peter Laudenbach

Foto: Lucie Jansch

tip-Bewertung: Annehmbar

Woyzeck im Berliner Ensemble Termine sieh hier, Karten-Tel.: 28 40 81 55

Mehr über Cookies erfahren