Theaterinstallation

Wundersame Begegnungen

Ein Themenpark der anderen Art wird – inspiriert von Lewis Carroll – in ­Wonderland auf dem Gelände der ufaFabrik errichtet

Foto: © Sebastian Klatt

Alices Wunderland ist ein Ort, an dem alles leicht verschoben ist. Die wundersame Welt, in die das Mädchen gerät, ist ein einziges Hinterfragen all unserer sicher geglaubten Erkenntnisse. Ordnungs­kategorien wie Zeit und Raum, Moral, Rationalität, Identität, Kommunikation und Hierarchien zwischen Mensch, Tier und Ding sind aufgehoben. Somit ist „Alice im Wunderland“ bereits in sich Dekonstruktion, also postmodern, und bietet sich geradezu als Steinbruch an.
Das dachte wohl auch die Regisseurin ­Maria Jamborsky, die nun inspiriert von Lewis Carrolls Alice-Romanen „Wunderland“ und „Spiegelland” eine „schrille Konsum-Satire, um ,disneyfizierte‘ ­Städte, Kreativprekariat, Meta-Arbeitswelten und Aufmerksamkeitsökonomie“ aus dem Alice-Steinbruch klopft. Mit ihrer Gruppe Drifting Underground errichtet sie auf dem Gelände der ufaFabrik einen bespielten Themenpark. Ein Parcourstheater, das gleichermaßen fasziniert und verunsichert.

UFAFABRIK
Viktoriastr. 10–18, Tempelhof, Fr 27.– So 29.7., 19 Uhr, Eintritt 15, erm. 10 €

Mehr über Cookies erfahren