Theater

Zeitfenster-Festival im Radialsystem

Von Mary Stuart ist eine drollige Geschichte überliefert, bei der die schottische Fiddle nicht gerade gut wegkommt. Als die blutjunge Königin einst ihr schottisches Residenzschloss besuchte, versammelte sich ein Heer Fiddle-Spieler vor dem Fenster der Regentin, um ihr ein Ehrenständchen zu streichen. Die war von den Klängen allerdings alles andere als amüsiert – und ließ sich, so die Legende, schnell ein weit entlegenes Zimmer geben. Die schottische Art, die Geige zu spielen, und die hof­fähige Londoner Art sind sich seither nicht gerade näher gekommen. Im Zeitfenster-Festival für Alte Musik im Radialsystem steht das schottische Volksinstrument und seine Musik nun im Zentrum eines szenischen Konzerts. „Angel’s Share“ heißt der Abend unter der Leitung von Georg Kallweit nach einem Ausdruck unter Whisky-Brennern: Der handfeste Klang schottischer Dorfkneipen wird dabei auf die ätherische Hofmusik Henry Purcells treffen. Wenn schottische und britische Lebensart zusammenkommen, kann es ernst werden, aber oft auch lustig – vor allem für Festland-Europäer. Beides mischt sich in der Musik des Berliner Urban-Strings-Ensembles, das den Clash der Hoch- und vermeintlich niederen Kultur ohrenfällig machen wird. Die musikalische Zerreißprobe erhält eine szenische Ebene durch eine Choreografie unter der Regie Nicola Hümpels (Nico and The Navigators), bei der es sich um einen Wanderer zwischen den Welten dreht.

Vom der britischen zur Stiefel-Insel führt ein weiterer Festival-Abend. Beim „Gesualdo-Projekt“ führt das Berliner Chorensemble Vocalconsort italienische Musik aus Frühbarock und Moderne zusammen. Hunderte Jahre liegen zwischen den Werken von Don Carlo Gesualdo, Principe di Venosa und dem 1905 geborenen adeligen Dichter und Komponisten Giacinto Scelsi, beide ästhetische Revolutionäre ihrer Zeit. Das Ensemble unter Leitung James Woods lässt sich bei seiner Engführung vom Aspekt des Leidens leiten, verbindender Ausgangspunkt beider Werke. Einen szenischen Rahmen schafft Dokumentartheatermann Hans Werner Kroesinger, den man für seine genauen Recherchen kennt, mit denen er sich Menschen und ihren Handlungen annähert.  

Text: Ulrike Rechel
Fotos: Sebastian Bolesch, Peter Witt


Angel’s Share – A Staged Concert
Sa 28.4., Do 3.5., 20 Uhr, Di 1.5., 17 Uhr, Mi 2.5., 21 Uhr

From Inside – Ein Gesualdo-Projekt
Di 1.5., 20 Uhr, Mi 2.5., 19 Uhr,
Radialsystem,
Karten-Tel. 288 78 85 88

Mehr über Cookies erfahren