• Kultur
  • Tourist in der ?eigenen Stadt

Kultur

Tourist in der ?eigenen Stadt

Wohnungstausch

Raus aus den alten Federn und tauschen Sie Ihre Wohnung!

Wir suchen Leser, die für einige Tage ihre Wohnung und möglichst auch ihren Kiez miteinander tauschen. Denn, Hand aufs Herz, Berlin ist doch in Wirklichkeit ein Dorf. Man kennt meist nur seinen eigenen Kiez nebst den wichtigsten Straßen in Zentren wie Charlottenburg, Mitte, Kreuzberg und Prenzlauer Berg. Aber wie oft fährt man als Nicht-Spandauer nach Spandau? Und wer ist in Mariendorf, Biesdorf oder Lübars unterwegs, wenn er da nicht sowieso wohnt? Selbst die gebürtigen und alteingesessenen Berliner dürften große Teile ihrer Stadt kaum bis gar nicht kennen. Und das gilt nicht nur für die Randzonen, sondern auch für Bezirke wie Neukölln, Pankow oder Lichtenberg.
Deswegen möchte der tip Lust auf die eigene Stadt machen und zeigen, dass es abseits abgelaufener Trampelpfade viel zu entdecken gibt. Manchmal beginnt das Abenteuer schon einige U-Bahn-Stationen von der eigenen Wohnung entfernt. Doch um einen Ort wirklich zu erleben, muss man schon etwas länger bleiben. Deshalb rufen wir zu einer Wohnungstauschaktion auf: tip-Leser aus den unterschiedlichsten Ecken Berlins können für einige Tage untereinander die Wohnung tauschen – und werden kurzzeitig zu Einheimischen in einem völlig anderen Kiez. Welche Erfahrungen Sie dabei machen, darüber wollen wir dann den anderen Lesern berichten.

Wohnungstausch-Aktion

Die Regeln: Sie bieten Ihre Bleibe zum Tausch an, egal ob Studentenbude, ­WG-Zimmer, Fabriketage, Designer-Loft, Doppelhaushälfte oder Stadtvilla. ?Sie schreiben uns, wer Sie sind, wo Sie wohnen, welche Gegenden der Stadt Sie nicht ganz so gut kennen und wa­rum Sie Lust auf den Tausch haben.

Dauer und Zeitraum werden individuell geklärt. Der Tausch sollte aber diesen Sommer stattfinden, für mindestens drei bis sieben Tage. Bitte schreiben Sie uns auch, ob Sie den Lebenspartner, Schwiegermutter, Kind oder Hund mitnehmen möchten.

Bewerben SIe sich unter: [email protected]?tip-berlin.de

Foto: Susan Schiedlofsky

Mehr über Cookies erfahren