• Kultur
  • „Valentinstag“ von Eva Apraku

Kultur

„Valentinstag“ von Eva Apraku

Eva Apraku

Wissen Sie, was der 11. Februar für ein Tag ist? Oder der 12. und 13. Februar? Ein paar Eingeweihte begehen dann den Europäischen Tag des Notrufs (11.2.), den Darwin-Tag (12.2.) oder den Welttag des Radios (13.2.).
Beim 14.2. aber zucken immer mehr Menschen hierzulande zusammen: Valentinstag! Dass wir den Tag der Liebenden nicht vergessen, dafür sorgt eine völlig frei drehende Werbeindustrie, die uns zu diesem „Festtag“ nicht nur Blumen und Süßigkeiten, sondern auch Bekleidung, Rucksäcke oder Möbel andrehen will. Immer mit der latent drohenden Mahnung, am 14.2. bloß nicht mit leeren Händen vor der/dem Liebsten dazustehen. Hallo? Was geht die Industrie eigentlich unser Liebesleben an? Eigentlich sind der die christlichen Wurzeln des Tages aber auch egal. Sie will bloß verkaufen. Da es offenbar völlig wurscht ist, warum man sich mit Geschenken bewirft, gibt es im Gedenkkalender noch andere wohlklingende Termine, etwa den Tag des strahlenden Sterns (16.2.). Den könnte man mit Grußkarten und Torten in Sternform begehen. Dass es sich bei dem Tag um Kim Jong-ils Geburtstag handelt – wen juckt das schon?

Text: Eva Apraku

Tipps zum Valentinstag finden Sie hier

Mehr über Cookies erfahren