• Kultur
  • Was kann eine gute Schaubühne eigentlich wirklich?

Kultur

Was kann eine gute Schaubühne eigentlich wirklich?

WaskanneineguteSchaubühneeigentlichDas dürfte der lustigste Beitrag zum Schiller-Jahr sein. Patrick Wengenroth inszeniert im Schaubühnen-Studio Friedrich Schillers Schaubühnen-Rede („Was kann eine gute stehende Schaubühne eigentlich wirken“), die das Thea­ter philosophisch aufwertet und in Dienst nimmt. Hier wird sie zum Spielmaterial munter kalauernder Schauspieler, die von Schil­ler umstandslos zu Kehlmann, Max Reinhardt, Reinhard Mey, Thomas Ostermeier abschweifen (gut weg kommt dabei keiner). Großartig parodiert Lars Eidinger das alte, das ganz alte Theater mit einer Franz-Moor-Performance. Großer Spaß! Schiller-Verehrern ebenso vorbehaltlos zu empfehlen wie Schiller-Verächtern.

Text: Peter Laudenbach

Foto: Heiko Schäfer

tip-Bewertung: Sehenswert

Was kann eine gute stehende Schaubühne eigentlich wirken?
Schaubühne-Studio, Premiere 2. Teil im November, 3. Teil im Dezember

weitere Theaterrezensionen:

Rigoletto in der komischen Oper

Armin Petras inszeniert „Die Zorniggeborenen“

Cinecitta aperta

 

Mehr über Cookies erfahren