• Kultur
  • Weihnachtsbräuche und ihre Bedeutung

Kultur

Weihnachtsbräuche und ihre Bedeutung

Warum küsst man sich unter einem Mistelzweig?
Die Mistel steht symbolisch für Frieden und Versöhnung. Die alten Germanen glaubten zudem, dass der Mistelzweig ein Fruchtbarkeitssymbol sei und böse Geis­ter vertreibt. Es ist Brauch, dass man eine Frau unter einem Mis­telzweig ungefragt küssen darf. Küsst sich ein Paar an Weihnachten unter dem Zweig, gilt das als Zeichen, dass die Beziehung hält.

Foto: Goldenboss

Welche Bedeutung hat der Christ­stollen?
Den Christstollen gibt es schon seit über 700 Jahren. Er gehört zu den sogenannten Gebildebroten. Der Christstollen symbolisiert von jeher das Christkind, weil er in seiner Form einem eingewickelten Baby ähnelt. Der weiße Puderzucker soll dabei symbolisch für den Schnee aus der Weihnachtsnacht auf den Stollen gestreut werden.

Foto: Peschkowsky

Woher kommt die Idee des Adventskalenders?

Die ersten gab es schon vor vielen hundert Jahren, als Vorfreude aufs Weihnachtsfest. Damals fand man hinter den Türchen noch kleine Geschichten oder Gebäck. Heute gibt es Adventskalender mit jedem erdenklichen Inhalt. Kleine Süßigkeiten für Naschkatzen, tägliche Liebeserklärungen für frisch Verliebte oder Hausfassaden, an denen täglich ein neues Fens­ter bunt geschmückt wird.

Mehr Antworten finden Sie im tip 26/08

 

Weitere weihnachtliche Themen:

Weihnachtszirkus am Olympiastadion

Adventsfestival in der Eisernen Kirche

Weihnachtliche Plätzchenrezepte von Starköchen

Restaurant-Empfehlungen für die Feiertage

Weihnachtskitsch

 

Mehr über Cookies erfahren