• Kultur
  • „Werbespruch“ von Eva Apraku

Kultur

„Werbespruch“ von Eva Apraku

Eva Apraku
Kürzlich standen zwei Berliner Jungunternehmer, deren Firma Einhorn mit fair erzeugten Kondomen handelt, in Düsseldorf vor Gericht. Ein Wettbewerber hatte gegen sie geklagt. Grund war ein auf den Verpackungen der Einhorn-Kondome aufgedruckter Spruch: „1 Tüte а 7 Stück entspricht bis zu 21 Orgasmen“ hieß es da. Was, ganz im Hipster-Stil der Berliner Firma, irgendwie tabulos klingen sollte.
Vor Gericht indes kamen Waldemar Zeiler und Philip Siefer, die Inhaber von Einhorn, etwas ins Stottern. Es handele sich bei dem Aufdruck um Satire. Außerdem, so preschten sie mit feministisch anmutender Verve vor, könne pro Kondom ja nicht nur der Mann einen, sondern die Frau bis zu zwei Orgasmen haben. Warum nicht drei oder vier Orgasmen für die Frau? Und: wie sieht, orgasmustechnisch, die Anwendung von Einhorn-Kondomen dann bei Schwulen aus?
Wie man es dreht und wendet: der Spruch ist dämlich und – die Richterin in Düsseldorf hatte es in der noch nicht abschließenden Verhandlung bereits angedeutet – irreführend. Ein Kondom für eine Ejakulation, das muss bei dem Medizinprodukt, um das es sich bei Kondomen handelt, auch weniger humorvoll veranlagten Menschen aus Verhütungs- und Gesundheitsgründen klar gesagt sein. Zeiler und Siefer werden den Prozess am 26. November also zu Recht verlieren. Was ihnen egal sein kann. Die mediale Beachtung, die ihre kleine Firma durch die Auseinandersetzung bekommen hat, ist unbezahlbar. Bestellungen, so Siefer, kämen mittlerweile auch aus dem Ausland.

Mehr über Cookies erfahren