Kultur

Wochen-Highlights

WhiteRabbitsDienstag, 1.6. White Rabbits im Magnet
An Indierock-Bands mangelt es weltweit nicht gerade. Die New Yorker Band White Rabbits scheut deshalb kein Risiko, und hebt sich aus dem Einheitsbrei mit gewagten Mischverhältnissen hervor. Sie kreuzen ihre Songs mit Jazz, Weltmusik, Honky-Tonk-Calypso. Beispiel: „Percussion Gun“ auf dem neuen Album „It’s Frightening“. ‚
Alternative: Hurts im Admiralspalast: Melancholischer Retro-Synthie-Pop vom Debüt der Engländer.

Mittwoch, 2.6., 19 Uhr: Gossip in der Zitadelle Spandau
Die stimmgewaltige Sängerin Beth Dito hat der ganzen Welt gezeigt, dass ein paar Pfunde zu viel kein Grund zum Verstecken sind. Mit Genuss pellt sich die quirlige Bandleaderin in exklusiven, figurbetonten Fummel und hat sich mit ihrer kompromisslosen Haltung viel Anerkennung verschafft. Und abgesehen davon überzeugt die Band mit eingängigen, überhaupt nicht faden Rocksongs auch Skeptiker. (CD-Review)
Alternative für reifere Semester: Eric Clapton und Steve Winwood in der O2 World
Zwei Männer, die die Geschichte des Rhythm’and’Blues mitgeschrieben haben, führen gemeinsam durch ein langjähriges Repertoire. Vor über 40 Jahren standen sie erstmals gemeinsam auf einer Bühne, 2008 erneuerten sie die Zusammenarbeit, die sie jetzt auf Tour durch Europa führt. (20 Uhr)

Donnerstag, 3.6. Kinostart: „Aquele querido mкs de Agosto“
Kein bekannter Regisseur, keine Star-Darsteller und trotzdem ein herausragender Film über die Kraft der Populärkultur. Der Mix aus Spielfilm, Doku und Fiktion schafft eine beeindruckende Intensität.

 

Freitag 4.6. Mina Agossi im Kesselhaus, 20 Uhr
Das Jazzdor Festival Strasbourg – Berlin trumpft mit dieser besonderen Perle auf: die „Björk des Jazz“ covert Lieder von Jimi Hendrix oder Pink Floyd, interpretiert Klassiker des Vokal-Jazz und zeigt dabei eine unglaubliche Bühnenpräsenz.

 


Samstag 5.6. Lange Nacht der Wissenschaften, 17 Uhr
Ab 17 Uhr öffnen etwa 70 Einrichtungen vom Labor bis zum Archiv ihre Türen für Wissbegierige. Individuell passende Veranstaltungen kann jeder auf www.langenachtderwissenschaften.de heraussuchen.

 


Sonntag, 6.6., 21 Uhr, Thievery Corporation im Huxleys
Als 15-Mann-Kollektiv tritt das Washingtoner Duo Thievery Corporation auf, das sich in den 90ern einen Namen mit Soundtracks aus Dub, Karibikklängen und Jazz gemacht hat. In den neueren Stücken taucht außerdem Reggae und HipHop auf.

Mehr über Cookies erfahren