• Kultur
  • Zeichensprache für Babys

Kultur

Zeichensprache für Babys

kinderDie Bildungslücke zwischen der Beschallung des Nachwuchses mit Klassik oder Chinesisch im Mutterbauch und dem Besuch des deutsch-französischen Kindergartens ist gefüllt: Die Zwergensprache, eine Zeichensprache, die in den 1980er Jahren in den USA entwickelt wurde, hält Einzug in Berlin. Untersuchungen sollen ergeben haben, dass sich das frühe Erlernen von Gebärden positiv auf die Sprachentwickung auswirken und Kinder mit höheren IQs hervorbringen würde. Vorbei die Zeiten, in denen Väter hilflos in das schreiende Gesicht ihres gesättigten und frisch gewickelten Kindes schauten. Streichelt sich das Baby mit der Handinnenfläche über die Wange, ist klar, dass Mama gerade wichtiger ist (s.Foto: Joshua fragt „Wo?“). Lernwillige Eltern treffen sich mit ihren Babys in Kursen, um über Lieder, Reime und Spiele die Gebärden für Autos oder Tiere zu trainieren.

Text: cwu

Zwergensprache GmbH
Kerstin Stapel, Tel. 54 77 97 55, nächster Kurs: Do 23.4., www.babyzeichensprache.com

Mehr über Cookies erfahren