Kino & Film in Berlin

„Kung Fu Panda 2“ im Kino

In der Animationsfortsetzung herrscht das humorlose Gesetz pausenloser Action.

Kung_Fu_Panda_2Der 2007 entstandene Animationsfilm „Kung Fu Panda“ war einer der wenigen Lichtblicke des Studios DreamWorks. Kein großes Meisterwerk zwar, aber ein drolliges Werk mit einem charmanten Helden, dem verfressenen, als Nudelsuppenkoch arbeitenden Panda, der unversehens die Rolle des „Drachenkriegers“ aufgedrängt bekommt und in einer Serie von ziemlich komischen Sequenzen erst einmal fit gemacht werden muss für die anstehende Auseinandersetzung mit einem Superschurken.

Erschreckenderweise hat man „Kung Fu Panda 2“ nun alles gnadenlos ausgetrieben, was den ersten Teil vergnüglich gemacht hatte. Regisseurin Jennifer Yuh Nelson inszeniert die Fortsetzung schlicht als eine endlos erscheinende Abfolge von Action-Sequenzen, ebenso technisch kompetent wie langweilig. Schon nach wenigen Minuten interessiert man sich kein Stück mehr dafür, warum hier wer wen verfolgt und verhaut, denn die Figuren besitzen anders als im Originalfilm weder Witz noch Charme, noch überhaupt irgendeinen erkennbaren Charakter. Schneller und lauter ist definitiv nicht besser.          

Text: Lars Penning

tip-Bewertung: Uninteressant

Orte und Zeiten: „Kung Fu Panda 2“ im Kino in Berlin

Kung Fu Panda 2 USA 2011; Regie: Jennifer Yuh Nelson; 90 Minuten; FSK k.A.

Kinostart: 16. Juni

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

[fbcomments]