Stadtleben und Kids in Berlin

Kunstaktion gegen sexuelle Übergriffe

Am Samstag, dem 9. Februar, soll auf dem Boulevard der Stars am Stern von Klaus Kinski, eine erste Kunstaktion gegen sexuellen Missbrauch stattfinden.

Kunstaktion_am_Stern_von_Klaus_KinskiPola Kinskis Buch „Kindermund“ spielt eine Schlüsselrolle in der aktuellen Debatte um sexuelle Übergriffe. Ihr Vater, der Schauspieler Klaus Kinski, hatte seine Tochter jahrelang seelisch und körperlich missbraucht, erst mit 60 Jahren stellt sie sich diesem Erbe offiziell in einem Buch, dass hohe Wellen geschlagen hat.
Die Bildende Künstlerin Uschi Leonhardt will die Auseinandersetzung nun durch eine Kunstaktion sichtbar und spürbar werden lassen. Daher ruft sie dazu auf, am Samstag Kuscheltiere oder Puppen mit zum Boulevard der Stars an der Potsdamer Straße zu bringen und an den Stern von Klaus Kinski zu legen. Die künstlerische Kampagne soll stellvertretend daran erinnern, dass die Opfer ihr Leben lang mit den Folgen der Missbrauchserfahrungen zu kämpfen haben. Das ist auch Botschaft der auf dem Foto oben drappierten Puppe, die ein Schild mit der bitter-ironischen Aufschrift: „Danke Klaus, es tut gar nicht mehr weh“ trägt.

Samstag, 9.2., 12 Uhr

Boulevard der Stars, Potsdamer Straße

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare