Kunst und Museen in Berlin

Kunstkopf: Ulrika Segerberg

Das Tafelbild war ihr zu einseitig, nun näht und formt die schwedische Künstlerin originelle Objekte und Bilder aus unterschiedlichsten Materialien

Ulrika_Segerbergtip Warum hast du den Pinsel durch die Nähnadel ersetzt?
Ulrika Segerberg Ich hatte das Malen satt und brauchte was Neues. Wenn ich ein Bild male, weiß ich vorher, das ist mein Motiv, so soll es später aussehen. Das passte nicht mehr zu meiner Stimmung.

tip Kannst du mit Stoffbildern die Dinge anders ausdrücken? Wo genau liegt der Unterschied?
Segerberg Man sitzt einfach länger daran, das ist ein ganz ruhiger Prozess. Ich arbeite viel mit Material, das ich gefunden habe oder das bei mir herumliegt. Ich schneide die Figuren aus, nähe sie zusammen und füge dann nach und nach alles andere dazu, lasse das Bild einfach so entstehen. Nebenher mache ich al­lerdings auch noch andere Sachen, Zeichnungen, Aquarelle, Skulpturen, ich arbeite auf vielen verschiedenen Ebenen. Da fühle ich mich beweglicher.

tip Langweilt dich die Malerei?
Segerberg Ich hatte mich zu sehr festgelegt oder wurde festgelegt. Mit den Stoffen kam etwas ganz anderes.

Nachgefragt: Constanze Suhr

Visiting Baba Yaga
Infernoesque, Heidestraße 46-52, Mitte,
www.infernoesque.de

Portrait of the Artist(s) (Gruppen­ausstellung)
FrideyMickel, Straßburger Straße 4, Mitte, bis 13.2.,
Mi-Sa 11-14 Uhr sowie nach Vereinbarung
0178-167 34 71 und 32 50 88 28; info@frideymickel.com

Weitere Kunstköpfe:

 

 

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare