Synthie-Pop

Lessons spielen im Urban Spree

Lessons traumwandeln nun per Zeitmaschine Richtung Clubwelt

Foto: Teemu Kurko

Über Arbeitsmangel konnten sich Samu und Ville Kuukka in ihrem bisherigen Musikerdasein nie beklagen. Die Brüder sind fest in der Musikszene Helsinkis verankert: zum einen als feingeistiges Americana-Duo namens The Gentleman Losers; zum anderen als Komponisten für Filmmusik, die auf attraktiv gealterten Instrumenten und betagten Synthesizern im eigenen Studio entsteht.
Eigentlich wäre mal wieder ein Duo-Album fällig gewesen, doch dann kam ihnen Patrick Sudarski dazwischen, ein Leipziger Songschreiber, den die Brüder auf einem Trip nach Berlin in einem Club singen hörten. Man kam ins Gespräch, und die Band Lessons war geboren, zumindest die Grundidee. Die sollte in Richtung Pop gehen, allerdings in die schwärzeren Gefilde, in denen geometrische Beats, Synthesizer und eine emotional aufgeladene Stimme die drei Hauptrollen spielen.
Der Lessons-Song „Tempest“ etwa fußt auf einem infektiösen Bass-Loop und splitternden Percussion-Sounds; Sudarskis traumverlorene Stimme klingt durch Filter und in Verbindung mit antiken Synthie-Klängen wie ein zeitreisender Replikant, der irgendwo in Londons Nachtleben im Soho der 1980er landet. Eine erste EP brachten Lessons vorigen Sommer auf dem Berliner Indie-Label Sinnbus heraus; jetzt liegt eine Zwillings-EP vor mit Remixen von Produzenten wie Moodswing & Tosha oder dfumh vom befreundeten Berliner Label Springstoff. Eine konsequente Fährte in Richtung Clubwelt.

Urban Spree Revaler Str. 99, Friedrichshain, Do 6.7., 21 Uhr, VVK 8,80 €