Kultur & Freizeit in Berlin

Liebe, Sex und Zärtlichkeiten – Die besten Tipps und Adressen

Infos zu Berlins sexuell freizügiger Szene mit Adressen, Anlaufstellen und Terminen von Sexpartys, Burlesque- und BDSM-Clubs, Shops und Literaturempfehlungen.

Liebe, Sex und Zärtlichkeiten - Die besten Tipps und Adressen

Clubs:

Berghain
Der Nachfolger des früheren Ostguts gehört nicht nur in Sachen Musik (vorn. Techno) zur Avantgarde. Auch die hier praktizierte homosexuelle Freizügigkeit, Sex zwischen diversen Geschlechtern zu tolerieren, hat Schule gemacht.
Am Wriezener Bahnhof, Friedrichshain, www.berghain.de

Darkside Berlin
Schmerz und Erniedrigung werden hier von den einen lustvoll erlitten, von den anderen mit Freude ausgeteilt. Diverse Partys finden zu Themenschwerpunkten statt.
Nostitzstraße 30, Kreuzberg, www.darkside-berlin.come

Insomnia
Bei der „Circus Bizarr – Russ Meyer Night“ haben Frauen ab Körbchengröße D den Vorlieben des amerikanischen Regisseurs entsprechend freien Eintritt. Darüber hinaus finden hier auch Gangbang-Partys, geile Sonntags-Orgien oder Kinky Games statt.
Alt Tempelhof 17-19, Tempelhof, www.insomnia-berlin.de

Kitkatclub
Der Berliner Pionier in Sachen sexuell befreites Feiern auch für Heteros gilt immer noch als Klassiker und als eine der ersten Adressen für lustvollen Hedonismus.
Köpenicker Straße 76, Mitte, www.kitkatclub.org

Burlesque:

Berlin Burlesque Academy
Im Theaterhaus in Mitte lädt Marlene von Steenvag, unter anderem Veranstalterin des Berlin Burlesque Festivals, zusammen mit Profis aus aller Welt regelmäßig zu Kursen ein. Man kann auch Privatstunden buchen.
www.berlin-burlesque-academy.com

Kleine Nachtrevue
Von Mittwoch bis Samstag kann man sich hier an Tanz, Comedy, Chansons und vielem mehr erfreuen. Die Theateraufführungen entführen ihre Gäste in die 1920er-Jahre – in die Zeit der Tänze des Lasters.
Kurfürstenstraße 116, Schöneberg, www.kleine-nacht­revue.de

Lilly’s Wonderland Bar
Die Kunst des Striptease mit Unterhaltungscharakter hat Einzug gefunden in den Bars des Landes. So auch in Lilly’s Wonderland Bar, wo die Show der Künstlerinnen jeden Freitag und Samstag zum Bartrubel dazugehört.
Kietzerstraße 3, Köpenick, www.lillys-wonderland-bar.de

Primitiv Bar
Eine Spelunke, wie man sie aus wunderbar fragwürdigen Filmen kennt: Auf der Bühne räkeln sich Damen auf kunstvolle Weise und das Publikum schaut gebannt zu.
Simon-Dach-Straße 28, Friedrichshain, Facebook: Primitiv Bar

Schönheitstanz Berlin
In kleinen Gruppen und ohne Zwang kann man hier Burlesque, Lap Dance und Pole Dance erlernen.
Charitйstraße 4 (Garten­gebäude), Mitte, www.schoenheitstanz.de

BDSM

Berlin BDSM e. V.
Der Verein setzt sich dafür ein, dass die Praktiken rund um BDMS als eine sexuelle Normvariante von vielen betrachtet werden. Es finden Einsteiger- und regelmäßige Treffen statt (für Frauen und Männer).
Dudenstrasse 22, Tempelhof, www.bdsm-berlin.de

Sacred Kink Academy
In den Workshops der Sacred Kink Academy geht es um technische Fertigkeiten rund um das Liebesspiel und um die Erforschung der eigenen Sexualität sowie der des Partners.
Katzlerstraße 13, Schöneberg, www.sacredkinkacademy.de

Termine:

Porn that way
In der Ausstellung wird die historische und aktuelle Entwicklung von schwuler, lesbischer, queerer und Trans-Pornografie dargestellt. Jeder über 18 Jahren kann sich hier über die unterschiedlichsten Arten von Pornografie informieren.
Schwules Museum, Lützowstraße 73, Schöneberg, bis 31.3., www.schwulesmuseum.de

Xplore Festival
Auf dem dreitägigen Event geht es um die Kunst kreativer Sexualität, die BDSM, leidenschaftliche Tänze sowie Rituale beinhalten (für Frauen und Männer).
Schwelle 7, Uferstraße 6, Wedding, 24.–26.7., www.xplore-berlin.de

Folsom Europe
Das jährlich stattfindende Leder- und Fetisch-Straßenfest mit einer Vielfalt an unterschiedlichen Ständen wird vorwiegend von Schwulen und Lesben geschätzt. Klaus Wowereit sprach hier als Bürgermeister sein Grußwort.
Fuggerstraße, Schöneberg, 12.+13.9., folsomeurope.com

Berlin Burlesque Festival
Die schrägsten und wundersamsten Künstlerinnen und Künstler präsentieren hier ihre Shows und zeigen, dass Burlesque viel mehr als bloßer Striptease ist.
Wintergarten, Potsdamer Strasse 96, Tiergarten; Heimathafen, Karl-Marx-Stra­ße 141, Neukölln, 17.–20.9., www.berlin-burlesque-festival.com

Shops:

Other Nature
In diesem alternativen Sex-Shop herrscht eine respektvolle, angenehme Atmosphäre, die auf weibliche Kundschaft zugeschnitten ist. Auch sehr ausgefallene Produkte werden hier angeboten, vom biologischen Gleitmittel bis hin zu lokal hergestellten, veganen Peitschen.
Mehringdamm 79, Kreuzberg, www.other-nature.de

Schwarzer Reiter
Im schwarzen Reiter treffen Luxus und Leidenschaft aufeinander, es ist eine edle Boutique rund ums Thema Sex. Nicht nur feine Dessous, auch hochwertiges Spielzeug und verführerische Accessoires stehen hier zum Verkauf.
Torstrasse 3, Mitte, www.schwarzer-reiter.com

Amorelie
Zufällig im Online-Shop von Amorelie gelandet? Macht nichts! Viele der hier gezeigten Vibratoren und andere Gerätschaften zur Lusterhöhung kommen in einem Look des Understatements daher. So manchen Vibrator könnte man auch glatt mit einer Computermaus verwechseln.
www.amorelie.de

Dildo King
Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Arbeitgeber Sie als sexuelles Wesen wahrnimmt, dann schauen Sie in der Büropause lieber nicht in diesen Online-Sex-Shop. Die Dildos, die hier angeboten werden, zeichnen sich durch eine hyperrealistische Optik aus und kommen teilweise in Größen daher, die glatt aus dem Bildschirm springen könnten.
www.dildoking.de

Literatur:

Giadas
Die eBooks des Berliner Verlags heißen „Zur Sklavin geboren“ oder „Bärenmädchen“ und oft geht es um Devotion und Dominanz. Daneben werden aber auch andere Titel zum Thema Erotik veröffentlich, Ratgeber zum Beispiel, wie die von Pick-up-Artists. Die neueste Entdeckung des Verlags heißt übrigens Alexa Emilia Rawa, eine Berlinerin Anfang 20, die über eine Affäre mit einem Fußball-Star schreibt.
giadas.de

Die versteckte Lust der Frauen: Ein Forschungs­bericht
Sind Frauen sexuell passiv und wollen romantisch erobert werden? Puste­kuchen! Der amerikanische Autor Daniel Bergner hat das triebhafte Wesen des Weibes durchschaut.
von Daniel Bergner, Albrecht Knaus Verlag 2014, 256 S., 16,99 Euro

Make more Love: Ein Aufklärungsbuch für Erwachsene
Als herangereifte Erwachsene müsste man eigentlich alles über Sex wissen? Von wegen! Fundiert und unaufgeregt erklärt die Sexualtherapeutin Ann-Marlene Henning, wie sich die Liebe im Laufe der Jahre wandelt.
von Ann-Marlene Henning, Rogner & Bernhard 2014, 352 S., 21,50 Euro

Eine Geschichte des sinn­lichen Schreibens
Ob Erica Jong, Charlotte Roche oder ?E. L. James: Irgendwie schon komisch, dass es in den letzten Jahrzehnten immer Frauen waren, die die großen Sex-Bestseller schrieben. Werner Fuld ist dagegen gar nicht überrascht und rollt in seinem Buch die Geschichte erotischer Literatur von Frauen auf.
von Werner Fuld, Galiani-Berlin 2014, 544 S., 24,99 Euro

Neosexualitäten: Über den kulturellen Wandel von Liebe und Perversion

Volkmar Sigusch gehört international zu den angesehensten Sexualwissenschaftlern. Wenn man dieses Buch gelesen hat, weiß man, warum. Mit unvergleichlichem Scharfblick bei gleichzeitiger Liebe für die menschliche Natur analysiert er, wie sich die Heterosexualität in den letzten Jahrzehnten homosexualisiert hat. Und umgekehrt.
von Volkmar Sigusch, Campus Verlag 2005, 225 S., 24,90 Euro

Foto: Erika Lust / XConfessions

Kommentiere diesen Beitrag