Shopping

Das Modefestival Wedding Dress boomt

Olivia_Steinwegtip Sie veranstalten jetzt zum vierten Mal Wedding Dress. Letztes Jahr kamen mehr als 20.000 Besucher: Wird der Wedding trendy?
Steinweg Das weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass kreative Leute gerne in noch nicht so erschlossene Gebiete wie den Wedding ziehen. Sie haben da weniger Berührungsängste. Und weil der Wedding einerseits zwar sehr zentral, andererseits aber bislang kein sehr fashionlastiger Bezirk ist, ist er für Kreative sehr interessant. Sie haben hier noch Gestaltungsspielraum. Außerdem haben viele noch nicht etablierte Designer und Künstler eher wenig Mittel zur Verfügung. Für die es es toll, wenn die Mieten nicht so horrend hoch sind.

tip Was genau ist „Wedding Dress“?
Olivia Steinweg Wedding Dress ist ein zweitägiges Festival of Urban Fashion and Lifestyle, das in ein kulturelles Rahmenprogramm mit Live-Musik und Lesungen eingebettet ist. Bei uns präsentieren 180 Designer ihre Mode. Im Gegensatz zu Modeveranstaltungen wie der Bread & Butter oder der Premium müssen die Aussteller bei uns keine Standgebühr zahlen. Außerdem ist es ein frei zugängliches, eintrittfreies Event.

tip Seit wann gibt es Wedding Dress und warum?
Michael Zarth Wedding Dress gibt es seit 2005. Es ist im Gespräch zwischen der degewo und der Agentur granma entstanden. Wir hatten gemeinsam überlegt, etwas für den Standort Brunnenstraße/Brunnenviertel zu tun. Denn der Gewerbestandort hier hatte sich negativ entwickelt und das Brunnenviertel insgesamt kein gutes Image. Unser Plan war, einen deutlichen Kontrapunkt zu setzen, der das Brunnenviertel positiv in die Schlagzeilen bringt. Wir hatten das mit der Förderung von jungen Modedesignern verbunden und einen Wettbewerb ausgerufen. Für Wedding Dress #1 sollten sie Konzepte zur Bespielung leerer Gewerbeflächen realisieren, wobei die beiden Modemacher mit den überzeugendsten Konzepten von der degewo für ein Jahr mietfrei einen Laden in der Brunnenstraße als Atelier überlassen bekamen.

Michael_Zarthtip Wie hat sich Wedding Dress seitdem entwickelt?
Steinweg Der wichtigste Unterschied zur Anfangszeit ist, dass Wedding Dress kein Wettbewerb mehr ist, sondern ein Festival. Im letzten Jahr hatten wir rund 120 Designer und über 20.000 Besucher. Kaum nachdem Wedding Dress #3 vorbei war, liefen zahlreiche Bewerbungen von Designern bei uns ein, die in diesem Jahr unbedingt dabei sein wollten. Das ist fast schon ein Selbstläufer. Dieses Jahr werden rund 180 Designer mitmachen, darunter auch Shooting-Stars wie Marcel Ostertag oder Kilian Kerner, die ihre Kollektionen auch auf der Fashion Week zeigen. Wir muss­ten kaum noch Designer ansprechen – was wir aber dennoch getan haben. Denn wir legen sehr großen Wert auf Qualität und auf Individualität. Auch durch diesen Anspruch hat sich das Festival weiterentwickelt.
Zarth Schon Wedding Dress #2 im Januar/Februar 2008 war breiter angelegt als beim ersten Mal. Wir hatten uns beispielsweise an die Fashion Week angedockt. Das ist in der Fachwelt und in der Presse sehr gut angenommen worden, war aber noch nicht der riesige Publikumserfolg. Um Wedding Dress für ein größeres Publikum interessanter zu machen, haben wir uns dann für einen kürzeren Veranstaltungszeitraum, also für ein Wochenende und nicht mehr, wie zuvor, zwei Wochen Laufzeit entschieden. Außerdem soll Wedding Dress nur noch im Sommer stattfinden und ein Programm bieten, das breitere Schichten anspricht. Dieses Konzept ist bei Wedding Dress #3 besser aufgegangen als erwartet.

tip Das Budget für Wedding Dress wird von der degewo finanziert. Ist der Etat genauso gewachsen, wie die Veranstaltung?
Zarth Für Wedding Dress #3 hatten wir deutlich mehr ausgegeben als für die ersten beiden Veranstaltungen: Einen, wenn auch niedrigen, sechsstelligen Betrag. Für dieses Jahr haben wir den Betrag allerdings nicht erhöht. Wir wachsen eher qualitativ als quantitativ.

tip Was hat die degewo davon, dass sie den Designern das kostenlose Präsentieren ihrer Mode ermöglicht?
Zarth Zum einen kommen durch Wedding Dress ganz viele Menschen ins Brunnenviertel, die sonst nie hier sind. Sie erleben diese Gegend in einem positiven Kontext und reden darüber. Zum anderen erzeugt Wedding Dress auch in der Presse eine Menge Aufmerksamkeit. In den zahlreichen Berichten, die es durch Wedding Dress gab, stand dieses Quartier plötzlich sehr positiv da. Das ist ein Vielfaches dessen wert, was wir investieren, denn mit Werbung könnte man so einen Effekt nie erreichen. Aufgrund der Zwischennutzung einzelner Gewerbeflächen durch Kreative wird dieser Standort außerdem auch zwischen den Festivals kontinuierlich bespielt, sprich: Hier ist was los.

Comtesse_de_la_Hayetip Das heißt, die Wohnung über dem zwischengenutzten Laden kriegen Sie jetzt auch vermietet?
Zarth Ja. Diesen Effekt beobachten wir jetzt seit knapp zwölf Monaten mit großer Freude. Das liegt aber nicht alleine an Wedding Dress, sondern an der Gesamtheit unserer Maßnahmen im Brunnenviertel, also auch an unseren Aktivitäten zugunsten von mehr Bildung, Sicherheit oder Grünflächen. Der Wohnungsleerstand im Brunnenviertel ist gegenüber der Zeit, als wir 2004/2005 begonnen haben, dieses Gebiet als einen Schwerpunkt unserer Aktivitäten zu betrachten, massiv gesunken.

tip Müssen die Alteingessenen nun ihre Verdrängung befürchten?
Zarth Das glaube ich nicht. Im Brunnenviertel steigen die Mieten nicht stärker als sonstwo. Und wir beobachten auch keine Bevölkerungsgruppen, die das Brunnenviertel jetzt in Scharen verlassen. Allerdings war das früher einmal so. Zwischen Mitte der 1990er und Anfang der 2000er Jahre kippte die Bevölkerungsmischung hier. Menschen, die, ich rede jetzt mal klischeehaft, ordentlich im Berufsleben standen, die wir als Mieter besonders mögen, zogen weg. Das waren oft Leute mit Kindern, denn die Schulen hier hatten einen schlechten Ruf. Inzwischen hat sich das aber geändert. Jetzt ziehen wieder Leute her, die in Lohn und Brot stehen und die Kindern haben.

tip Wedding Dress läuft nicht zufällig parallel zur Bread & Butter und zur Fashion Week. Wie werden Sie von denen wahrgenommen?
Steinweg Direkte Reaktionen gibt es nicht. Wir sehen uns aber nicht als Konkurrenz zu Premium, Bread & Butter oder sonstwem. Zu uns kommen vor allem Endverbraucher, die auf den großen Modemessen, im Gegensatz zu Wedding Dress, ja gar nicht zugelassen sind. Trotzdem kommen auch einige Einkäufer von der Fashion Week bei uns vorbei. Im letzten Jahr hatten wir sogar einen Shuttle-Service.

tip Was erwartet die Besucher, neben den Modeständen, dieses Jahr bei Wedding Dress?
Steinweg Wir werden zum Beispiel eine sogenannte Streetstyle-Fashion Show haben. Das heißt, bei uns laufen statt Models Berlinerinnen und Berliner über den Laufsteg. Die wurden zuvor von Darryl Natale, einem Fotografen, der bei stilinberlin.de arbeitet, auf der Straße gecastet. Er hat die Leute überzeugt, sich bei uns mit ihren eigenen Styles zu präsentieren. Im letzten Jahr ist diese Show sehr gut angekommen. Die Besucher hatten sich auf Zäune und Bänke gestellt, um die Show zu sehen.

tip Für wieviel Jahre ist Wedding Dress konzipiert? Bis alle Wohnungen und Läden hier vermietet sind?
Zarth Wedding Dress hat sicherlich das Potenzial, ein Dauerbrenner zu werden. Ich glaube schon, dass Wedding Dress inzwischen eine Marke ist. Trotzdem haben wir keine langfristige Planung, sondern schauen wir von Jahr zu Jahr.

Interview: Eva Apraku
Foto 3: Daniele Müller-Burke für Comtesse de la Haye

Wedding Dress #4, Festival of Urban Fashion and Lifestyle
Sa 4.7., ab 11 Uhr, So 5.7., ab 12 Uhr, in der Brunnenstraße zwischen Bernauer- und Voltastraße, Wedding,
Bühnenprogramm unter: www.weddingdress4.de

Mehr zum Stadtbezirk Wedding verrät unsere Titelgeschichte in tip 14/09

BILDERGALERIE

 

TERMINE IM RAHMEN DER FASHION WEEK BERLIN

OFFENE SHOWROOMS ZUR SHOWROOM-MEILE

VIDEO VON FASHION TV

 

Mehr über Cookies erfahren