• Lifestyle
  • Shopping
  • Fairfashion: In diesen 12 Läden findet ihr nachhaltige Mode in Berlin

Shopping

Fairfashion: In diesen 12 Läden findet ihr nachhaltige Mode in Berlin

Die Fairfashion-Bewegung setzt auf ökologisch und nachhaltig produzierte Teile, die schick aussehen und gut für den Planeten sind. Dabei verzichten auch in Berlin immer mehr Händler*innen auf Fastfashion Produkte und bieten Alternativen mit Fairtrade Gütesiegel und Bio-Baumwolle. Wir zeigen euch 12 Läden, wo ihr schöne und nachhaltige Mode in Berlin kaufen könnt.


Folkdays

Bei Folkdays könnt ihr Lieblingsstücke für die Ewigkeit shoppen. Foto: Zoe Spawton

Bei Folkdays bekommt ihr handgefertigte Kleidung, Accessoires, Schmuckstücke und Interior-Artikel. Die Produkte kommen aus der ganzen Welt und werden von kleinen Manufakturen oder Einzelpersonen in traditioneller Arbeitsweise hergestellt. Dabei pflegt Folkdays den persönlichen Kontakt zu den derzeit 40 Partner*innen in 20 verschiedenen Ländern. Bei der Herstellung achten sie vor allem auf eine faire Bezahlung, lokale natürliche Materialien und traditionelle Techniken.

  • Folkdays Manteuffelstraße 19, Kreuzberg, Mo-Fr 12-19 Uhr, Sa 12-18 Uhr, www.folkdays.de

Wertvoll

Schon seit 2009 verkauft Wertvoll faire Mode als lokales Ladengeschäft und Online-Shop mitten in Berlin. Sie setzten auf die Transparenz und Authentizität ihrer Marken. Auch die Auswahl von nachhaltigen Materialien und eine ethisch verantwortungsvollen Produktion ist hier besonders wichtig. Bei Wertvoll soll bewusst konsumiert werden, ohne dass die Kund*innen auf ein schönes Design verzichten müssen.


Moeon

Der helle und freundlich eingerichtete Laden lädt zum Stöbern ein. Foto: Moeon

Auch bei Moeon steht die Transparenz der Produkte ganz weit oben. Im Laden ist eine kleine Broschüre erhältlich, die alle Fragen rund um gültige und verlässliche Gütesiegel, Materialien und Fairtrade- Bedingungen beantwortet. Auf der Website werden die Produkte als Outfits vorgestellt, sodass man Stilberatung schon auf einen Klick gratis dazubekommt. Außerdem findet man auf der Website auch einen Art Blog, der die verschiedenen Frauen hinter Moeon vorstellt.

Moeon Woman Dieffenbachstr.12, Kreuzberg, Mo-Sa 12-19 Uhr, Moeon Men Schönleinstr.10, Kreuzberg, Mi-Sa 12-19 Uhr, www.moeon.de


Konk

View this post on Instagram

Danke liebe Kerstin für die Blumen:)

A post shared by KONK (@konkberlin) on

Kong setzt auf eine exklusive Auswahl von kleinen Labels aus der Hauptstadt. Hier findet man Kleidung, Schmuckstücke und Accessoires von Berliner*innen mit ausgeprägtem Designstil. Zusammen mit den Designer*innen setzten sie auf eine lokale, faire und qualitativ hochwertige Produktion. Schon seit 2003 bieten sie so den in Berlin sesshaften Designer*innen eine Plattform für ihre Produkte.


Standard Saubere Sachen

Foto: standard

Alle Produkte im Laden werden ausschließlich aus bio-zertifizierten, nachhaltigen Rohstoffen oder recycelten Materialien hergestellt. Außerdem achtet Standard auch auf faire Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne bei der Produktion der Artikel. Im Laden bekommt man nicht nur fair produzierter Kleidung und verschiedene Alltagsprodukte, sondern auch Ausstellung finden von verschiedenen Künstler*innen finden hier regelmäßig statt.

Standard Saubere Sachen Reuterstraße 53, Neukölln, Di-Fr 14-18 Uhr, Sa 12-16 Uhr, www.standard-saubere-sachen.de


Loveco

Der Loveco Shop in der Eisenacher Straße. Foto: Fideles Fuchs

2014 eröffnete der erste Shop für öko-faire und vegane Kleidung in Friedrichshain von Gründerin Christina. Mit den Jahren kam dann noch ein Store für vegane Schuhe in Kreuzberg und ein weiterer Laden für faire und vegane Mode in Schöneberg dazu. Mit ihrem Konzept möchte Christina Mensch, Umwelt und Tier schützen. Deshalb findet man in ihren Länden nur Materialien, die langlebig, ökologisch und pflegeleicht sind.

  • Loveco Sonntagstraße 29, Friedrichshain, Mo-Fr 12-20 Uhr, Sa 11-19 Uhr, www.loveco-shop.de

Dear Goods

Auch bei Dear Good findet man ausschließlich Labels, die bio-zertifizierte Naturmaterialien wie Bio-Baumwolle, Leinen und Hanf aus nachhaltigem Anbau verwenden. Statt Leder setzten sie auf innovative Materialien wie z.B. Kork oder Tencel. Kork. Das Ziel von Dear Goods ist dabei jedoch keinesfalls mit gehobenem Zeigefinger zu Belehren, sondern ein Bewusstsein für Arbeitsbedingungen, Tierhaltung und Umwelt zu vermitteln.

  • Dear Goods Schivelbeiner Str. 35, Prenzlauer Berg, Mo-Fr 11-20 Uhr, Sa 11-18 Uhr, www.deargoods.com

Wesen

Ursprünglich war Wesen nur der vordere Raum vor der Werkstatt von Format. Foto: FORMAT & WESEN

Schönes Design, Qualität und Langlebigkeit – dafür steht das Wesen mit seinen Produkten. Hier bekommt man Artikel, die unter fairen Arbeitsbedingungen entstanden sind und nachhaltige, lokale und ökologische Aspekte erfüllen. Verkauft wird auch die Hausmarke „Format“, die seit 2008 ökologische und faire Kleidung für Damen und Herren aus Öko-Materialien lokal produziert.


IND-Berlin

https://www.instagram.com/p/B2E09OmIxfW/

IND steht für für Innovatives, Nachhaltiges Design made in Berlin. Seit 2014 mischen sie so die Modewelt auf und machen mit nachhaltiger und wandelbarer Kleidung auf sich aufmerksam. Das Besondere: die Kleidung von IND lässt sich auf unterschiedliche Arten tragen. Jedes Kleidungsstück kann auf mindestens zwei Arten getragen werden, das soll vor allem Ressourcen bewahren. Denn desto mehr Möglichkeiten ein Teil mit sich bringt, desto weniger neue Kleidung landet im Kleiderschrank – so zumindest die Theorie. Zudem setzten sie auf ökologische Materialien wie Baumwolle und eine lokale Produktion ein Deutschland.

  • IND-Berlin Bikini Berlin, Budapester Str. 38-50, Charlottenburg, Mo-Sa 10-18 Uhr, www.ind-berlin.net

Supermarché

Auf 100 qm Ladenfläche bekommt ihr wirklich alles, was das Herz begehrt. Foto: Gab Kiess

Von der Socke bis hin zur Jacke – Hier könnt ihr euch von unten bis oben mit fair und ökologisch hergestellten Produkten eindecken. Rund 50 ökofaire Marken findet ihr hier auf 100qm Ladenfläche. Neben den großen Labels wie Armedangels und Kings of Indigo, findet ihr bei Supermarché auch die Eigenmarke „Hirschkind“. Die Hirschkind-Kollektion werden von Hand in einer Siebdruckwerkstatt in Kreuzberg mit wasserbasierten, umweltfreundlichen Siebdruckfarben bedruckt. Dabei kann man aus Shirts, Longsleeves, Röcken, Bettwäsche und Geschirrtüchern wählen.


Ankleidezimmer

https://www.instagram.com/p/B9W43_VqZvv/

Die beiden Gründer Thomas Marks und Max Martin Schulze achten bei der Auswahl ihrer Produkte auf europäische Produktionen und kurze Transportwege. Sie unterstützen regionale Labels und ihre Altware wird an soziale Einrichtungen gespendet. Im Sortiment findet man Marken, wie Armedangels, Skunkfunk und KnowledgeCottonApparel. Außerdem veranstalten sie auch private Ankleidepartys, wo Kund*innen den Laden mieten können, um eine eigene kleine Party im Ankleidezimmer veranstalten zu können.

  • Ankleidezimmer Simplonstraße 6, Friedrichshain, Mo–Fr: 11-20 Uhr, Sa: 11-19 Uhr, www.ankleidezimmer.tv

Nandi

Schön bunt leuchtet der Concept Store von Nandi in Berlin Prenzlauer Berg. Foto: Nandi

Bei Nandi gibt es Kleidung, Accessoires, Schmuck und Wohnaccessoires aus der ganzen Welt. 2016 wurde Nandi von zwei Freundinnen als Onlineshop gegründet und entwickelte sich schnell zum eignen Laden. Die beiden Gründerinnen ließen sich von Kunsthandwerkern aus den verschiedensten Kulturen inspirieren und produzieren heute sogar eigene Produkte. Dabei arbeiten sie eng mit Werkstätten in Marokko, Peru, Mexiko und Indonesien zusammen.  


Mehr zum Thema Nachhaltigkeit:

Wie gestalte ich mein Leben etwas nachhaltiger? Wo gehe ich am besten einkaufen und wie kann ich mich engagieren? Wir zeigen euch, wie das nachhaltige Leben in Berlin funktionieren kann.

Einfach mal das Auto stehen lassen und sich aufs Rad schwingen, das hilft nicht nur der eigenen Fitness, sondern auch dem Planeten. Hier findet ihr viele tolle Radtouren durch Berlin. Oder lieber raus ins Grüne? Wir zeigen euch 12 Radtouren durch die Uckermark.

Mehr über Cookies erfahren