Shopping

Griffmuff: Mit warmen Händen schieben

Griffmuff-Bryndis-HimbeerEs ist kein Geheimnis, Leugnen ist zwecklos: Der nächste Winter ist schon wieder im Anmarsch. Nun ist der Berliner Winter nicht gerade everybody’s darling. Die meisten verschanzen sich für die nächsten sieben Monate in ihren Wohnungen, aber es gibt auch die Helden des Alltags, die der Kälte tapfer die Stirn bieten: Eltern. Die lieben Kleinen sollen schließlich auch bei minus 20 Grad nicht auf die Wonnen der Frischluftzufuhr verzichten. Also werden Kinder zu Bündeln verschnürt, in Lammfelle gewickelt und in Kinderwagen verstaut. Auch die Eltern raffen alles, was die Garderobe hergibt: Mantel, Mütze, Schal und Handschuhe. Kaum ist man startklar, klingelt natürlich das Handy. Also Handschuhe wieder aus, hektisches Kramen. Der Handschuh landet auf dem Boden, den Anruf hat man trotzdem verpasst. Nun gut. Rasch den Handschuh wieder angezogen, und weiter geht’s. Sogleich wird aus dem Kinderwagen lautstark nach einem Snack verlangt. Also auf ein Neues: Handschuh aus, Snack gereicht, Handschuh wieder an. So nimmt die Endlosschleife ihren Lauf: Handschuh aus, Handschuh an.

Dieses Hin und Her kennen Sandra Winschu und Anna Mang, beide Mütter von Winterkindern, nur zu gut. Die Modedesignerin und die Volkswirtin besannen sich deswegen auf ein Accessoire, das schon in den sechziger Jahren die Damen von Welt zierte: den Muff. Einige kreative Sessions später war klar: die Lösung liegt in einem Muff für den Kinderwagengriff, einem Griffmuff. An der Lenkstange befestigt, hält er die Hände warm und lässt einen jederzeit nach Belieben rein- und rausschlüpfen. Verlieren kann man ihn trotzdem nicht.
Eigentlich hatten Winschu und Mang den Muff nur für sich selbst entworfen. Kaum schoben sie aber mit den Griffmuffs an ihren Kinderwagen durch die Straßen, wurden sie von anderen Leidtragenden bestürmt, die in dem modischen Accessoire auch die Rettung ihres Seelenheils erkannten. So begannen sie im Dezember letzten Jahres, das Produkt in Serie fertigen zu lassen. Mittlerweile gibt es die Muffs in verschiedenen Farben und Designs. Das Obermaterial ist Wolle, die Fütterung besteht aus Fleece. Eine Schneiderin stellt sie direkt in Mitte her.
Soll er doch kommen, der Ostwind! Wir sind bereit.

Text: Susanne Grautmann

Zu beziehen ist der griffmuff über den Webshop www.marieundleen.com

Mehr über Cookies erfahren