Shopping

Grüne Modeläden und Labels in Berlin

HirschkindAehrenkranz

Kürzlich präsentierte Anette Becker ihre erste Kollektion von Taschen und Accessoires, die im Zeichen von Öko und Nachhaltigkeit steht: „Dafür wurde ausschließlich pflanzlich gegerbtes Rindsleder verwendet.“ Letzteres kommt aus einer süddeutschen Gerberei und ist garantiert schadstofffrei. Gürtel und Armbänder sehen somit nicht nur gut aus, sie fühlen sich auch gut an.

Torstraße 101, Mitte, Tel. 81 01 91 36,
www.aehrenkranz.de,
Mo-Fr 11-19 Uhr, Sa 11-17 Uhr
Preise Taschen 250 bis 550 Ђ

CharLe

„Neben ökologischen stehen für mich die ethischen Faktoren bei der Materialwahl im Vordergrund“, sagt Mandy Geddert über ihr Label für Kindermode. Die Transportwege sollen möglichst kurz sein und die Produktion findet nicht im Fernen Osten statt, sondern in Deutschland. Verarbeitet wird dabei unter anderem türkische Biobaumwolle aus fairem Handel.

Ostendstraße 25, Köpenick, Tel. 53 00 56 47,
www.charle-berlin.de,
Büro Mo-Fr 8-16 Uhr, nach Vereinbarung
Filiale: Pantinchen, Pücklerstraße 19 (Kreuzberg), Tel. 81 86 59 08
Preise 18 bis 180 Ђ

De la Reh

„Grüne Mode müsste heutzutage eigentlich selbstverständlich sein“, findet Malinka Remй und hat gleich einen passenden Concept Store zum Thema eröffnet. Dass Öko-Mode sich längst nicht mehr von konventioneller Mode unterscheiden lässt, beweist sie mit Marken wie Kuyichi und Mandala. Auch einige Kollektionsteile von Berliner Labels wie Jellah und Caro E. sind im Sortiment zu finden.

Nürnberger Straße 23, Wilmersdorf, Tel. 23 63 51 15,
www.delareh.de,
Mo-Fr 11-19 Uhr, Sa 10-18 Uhr,
Preise 39 bis 400 €

Dollyrocker

Seit 2003 recyceln Gabi Hartkopp und Ina Langenbruch Mode für Kinder. Die Rohstoffe finden sie größtenteils auf Flohmärkten und in Secondhandläden, dabei achten sie auf einen hohen Naturfaseranteil. Die so genannten Krabbelschuhe werden aus pflanzlich gegerbtem Nappaleder hergestellt. Neben der eigenen Fertigung verkaufen die beiden Mütter auch nachhaltige Kindermode von deutschen und skandinavischen Labels.

Gärtnerstraße 25, Friedrichshain, Tel. 54 71 96 06,
www.dollyrocker.de
Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 11-17 Uhr,

Gundara

Gundara vereint hochwertiges Material mit zeitgenössischem Design und fairem Handel. Die Taschen aus natürlich gegerbtem Ziegenleder werden in Afghanistan handgefertigt und finden ihren Weg dank Gunda Wiegmann und Jean Amat Amoros ohne Zwischenhändler nach Deutschland. „25 Prozent des Verkaufspreises gehen direkt zurück an die Produzenten in Kabul“, sagt Wiegmann.

Schmollerplatz 17, Treptow, Tel. 21 97 84 76,
www.gundara.com,
Öffnungszeiten nach Vereinbarung
Preise 20 bis 170 Ђ

Kaska Hass

In ihrer neuen Kollektion hat sich die Designerin Kaska Hass unter dem Motto „WavePower“ von der Energie des Wassers inspirieren lassen. Insbesondere die verwendeten Hightech-Stoffe erinnern an glitzernde Wasseroberflächen und sanfte Wellen. Hergestellt werden die Stoffe in der Schweiz und sind mit dem GOTS-Siegel (Global Organic Textile Standard) ausgezeichnet. Neben dem Öko-Anspruch ist ihr die Designqualität besonders wichtig, betont Hass: „Meine Kollektionen sind definitiv fashionable.“

Anklamer Straße 38, Mitte, Tel. 44 01 76 61,
www.kaskahass.de,
Öffnungszeiten nach Vereinbarung,

Hirschkind

Im Siebdruckverfahren auf Wasserbasis verwandeln Nici Jäckle und Ben Irion fair gehandelte Textilien, Postkarten und sogar Geschirr in phantasievolle Unikate.

Wiener Str. 16, Kreuzberg, Tel.: 030/20950461,
www.hirschkind.de,
Mo-Fr 11-19 Uhr, Sa 11-18 Uhr,
Preise bedrucktes T-Shirt 27 Ђ

Lisa D.

Reparieren oder umgestalten? Im Änderungsatelier von Lisa D. ist vieles möglich. „Bei uns werden recycelte und umweltgerecht hergestellte Materialien verwendet, und es entstehen individuelle Einzelstücke“, erzählt Designerin Elisabeth Prantner. Und so wird aus einer Windjacke eine Laptoptasche oder die alte Hose zum Rock. Im Frühjahr erscheint übrigens die erste nachhaltige Kollektion von Lisa D. unter dem Namen Dasil.

Rosenthaler Straße 40/41, Hackesche Höfe, Hof IV, Mitte, Tel. 282 90 61,
www.bisesmirvomleibefaellt.com, www.lisad.com,
Änderungsatelier: Mo-Fr 11-19 Uhr, Sa 11-19.30 Uhr;
Filiale: Werkstatt und Outlet Second Season: Lisa D., Hackesche Höfe, Hof V, Rosenthaler Straße 40/41 (Mitte), Tel. 283 43 54

Mr. Nelson ecowear

Seit 2009 entwerfen Stefan Hollstein und Tobias Zänker in ihrem Berliner Atelier Alltagsmode nach ökologischen Standards. Ihre Shirts mit handgezeichneten asiatischen Motiven versprühen jede Menge Großstadtflair und werden aus Bio-Baumwolle hergestellt. Ein Teil der Kleidung wird in Berliner Behindertenwerkstätten gefertigt, der Rest kommt aus Indien – natürlich fair gehandelt.

Krossener Straße 8, Atelier, Friedrichshain, Tel. 36 42 83 15,
www.mrnelson.de,
Öffnungszeiten nach Vereinbarung,
Preise T-Shirt 30 bis 40 Ђ, Jacke 50 bis 60 Ђ

RenewFabrics

In Secondhand-Läden und auf Flohmärkten holt sich Elisabetta Lombardo die Inspiration und die Materialien für ihre Accessoires: „Ich mache Stoffe, die eigentlich Reste sind, wieder nutzbar, indem ich sie zu Taschen und Broschen verarbeite.“ Damit schenkt die Designerin nicht nur Stoffen ein zweites Leben, sondern ihren Kunden Unikate mit Lieblingsstück-Qualitäten.

Hiddenseer Straße 4, Prenzlauer Berg, Tel. 0176-56 12 65 40,
www.renewfabrics.com,
Öffnungszeiten nach Vereinbarung,
Preise Taschen 29 bis 40 Ђ

Siebenblau

„Wir sind der erste und einzige Laden für Bio- und Fairtrade-Stoffe in Deutschland“, berichtet Inhaberin Maren Bartz. Dass Baumwolle aus biologischer Erzeugung besser für Umwelt und Haut ist als herkömmliche Produkte, kann man in ihrem Laden am eigenen Körper erfahren. Viele der fair gehandelten Stoffe bezieht Bartz aus Indien und setzt sich damit gegen Kinderarbeit ein.

Pappelallee 86, Pankow, Tel. 49 85 30 87,
www.siebenblau.de,
Di-Fr 13-19 Uhr, Sa 11-15 Uhr
Preise ab 12 Ђ

Slowmo

Die Geschwister Melchior Moss und Felicia Moss-Kraus gründeten ihr Fashionlabel vor sechs Jahren. Die Verwendung von biologischer Baumwolle und die Fertigung in Deutschland garantieren Nachhaltigkeit. Die sportlich-klassischen Schnitte überzeugen auch designtechnisch.

Libauer Straße 16, Friedrichshain, Tel. 29 04 39 87,
www.slowmo.eu, Büro: Mo-Fr 10-18 Uhr, Laden: Sa 12-18 Uhr
Verkauf: Wertvoll, Marienburgerstraße 39 (Prenzlauer Berg), Tel. 25 56 77 26;
GrünWest, Friesenstraße 6 (Kreuzberg);
Flagshipstore, Oderbergerstraße 53 (Mitte)

Speak up!

„Mit meiner Mode möchte ich den Ökogedanken in die breite Masse tragen“, sagt Junia Keutel. Vor allem Kindern möchte sie mit ihrem Label Speak up! ein modisches Sprachrohr bieten. Statements wie „Save water – don‘t wash my hair“ und andere Sprüche zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit werden von der gelernten Grafikerin mit umweltfreundlichen Methoden auf die Shirts gedruckt. Bei der Produktion arbeitet Keutel eng mit dem zertifizierten Textilhersteller Continental Clothing zusammen.

Sybelstraße 36, Charlottenburg,
www.speakup-wear.de, Showroom nach Vereinbarung,
Verkauf: Rue Tortue, Knesebeckstraße 17 (Charlottenburg), Tel. 81 01 09 18;
Übermuth Kindermoden, Knesebeckstraße 68/69 (Charlottenburg), Tel. 881 39 50;
Novali Lieblingsschuhe, Bölschestraße 116 (Friedrichshagen), Tel. 25 56 22 28;
Planet Berlin, Schlüterstraße 35 (Charlottenburg), Tel. 885 27 17;
Cimp Design, Bleibtreustraße 5 (Charlottenburg), Tel. 319 919 83
Preise 25 bis 32 Ђ

Studio Ecocentric

Unter dem Motto „Wahrer Stil ist zeitlos“ entwirft Katrin Kummer klassische Damenbekleidung, die – angelehnt an die 20er bis 60er Jahre – neu interpretiert und mit Vintage-Knöpfen versehen wird. „Eine lange Tragbarkeit der Stücke ist garantiert“, sagt Kummer, die viel Wert auf die Bio-Qualität der von ihr verarbeiteten Stoffe legt. Alle Kollektionsteile werden in Deutschland produziert und in einem Online-Shop vertrieben.

Bergstraße 22, Atelier, Mitte,
Tel. 0178-693 49 85, www.studio-ecocentric.com,
Öffnungszeiten nach Vereinbarung,
Verkauf: Achteinhalb Wochen Concept Store, Kollwitzstraße 42 (Prenzlauer Berg);
Fair Queen, Concept Store for Sustainable Business Fashion, www.fair-queen.de
Preise Polo-Bluse ab 99 Ђ, Röcke 199 bis 319 Ђ

Mehr „grünes Berlin“:

BIO-LEBENSMITTEL IN BERLIN

WIE FAIR IST BIO WIRKLICH? 

SCHÖNE SECOND HAND LÄDEN

Mehr über Cookies erfahren