Shopping

Holz- oder Korbmöbel liegen im Trend

projektwerkstatt_Love-SeatIhre Blüten glänzen hellblau bis lila und zu ihrer Blütezeit beeindruckt sie in tropischen Gefilden durch wahre Blumenmeere. Doch was bei uns nach paradiesischer Exotik klingt, wird andernorts als Fluch empfunden: Eichhornia crassipes, die Wasserhyazinthe, hat sich von Südamerika ungezügelt in alle Welt verbreitet, bedeckt mit riesigen Teppi- chen große Teile des afrikanischen Viktoria- sees oder Gewässer im indischen Bundes- staat Kerala. Wo sie sich ausbreitet, nimmt der Sauerstoffgehalt des Wassers ab und die Artenvielfalt verringert sich. Doch man kann die Pflanze bekämpfen – mit dem Kauf von Möbeln und Wohnaccessoires. Denn getrocknet und durch eine Mangel gezogen entstehen aus der Wasserhyazinthe widerstandsfähige, seidig glänzende Fasern, die sich hervorragend zur Herstellung von Flechtprodukten eignen.

Die in Potsdam ansässige Projektwerkstatt, so manchen unter dem Stichwort „Teekampagne“ ein Begriff, hat das ökonomische Potenzial des ökologischen Problems erkannt und in Zusammenarbeit mit einer thailändischen Designerin eine kleine Kollektion von Sitzmöbeln aus Wasserhyazinthe (Foto oben) realisiert. Der in schier unerschöpfli- chen Mengen vorhandene Rohstoff kann ohne schlechtes Gewissen zur Produktion äußerst ansprechender Designer-Möbel verwendet werden. Möbel aus Naturmaterialien, besonders aus nachwachsenden Rohstoffen wie Holz oder Bambus, haben sich zu einem Dauerbrenner entwickelt. „Es geht hier nicht nur um eine optische, sondern auch um eine haptische Erfahrung“, erklärt etwa Markus Schell, Architekt, die Beliebtheit von Holzmöbeln. „So eine Holzoberfläche fühlt sich viel wärmer an.“ Die von ihm und seinen Kollegen entworfene Möbelkollektion „Gesellschaft für Bessere Möbel“ – Stühle, Tische, Bänke, Sideboards und Betten – besteht vor allem aus Bambusholz. Diese genügen nicht nur ästhetischen, sondern auch ökologischen Anforderungen: „Bambus ist ein äußerst schnell nachwachsender und widerstandsfähiger Rohstoff, der sehr hart und trotzdem flexibel ist“, zählt Schell die Vorteile auf.

bad_coutureIm Gegensatz zu den extrem langsam wachsenden Tropenhölzern werden die von Schell & Co als Rohstoff verwendeten Bambusgräser aus Südchina alle fünf Jahre geerntet. Eine annähernd ähnlich halt- bare und widerstandsfähige Alternative aus heimischen Hölzern ist die Eiche, die aber im Vergleich zum Bambus nur langsam wächst. Beim Kauf sollte man deshalb auf Siegel wie das ÖkoControl- oder FSC-Siegel achten. Sie attestieren eine nachhaltige Forstwirtschaft. Zertifizierte Holzmöbel bekommt man in Berlin unter anderem bei der Wohnopposition oder im Trollhus.

Sogar ins Badezimmer schaffen es Möbel aus Holz zunehmend. Auch wenn oft erst Befürchtungen beseitigt werden müssten, Holzmöbel seien für die hohe Luftfeuchtig- keit nicht geeignet, weiß Thomas Klink, Inhaber des Einrichtungshauses Bad-Couture (Foto rechts), das Waschtisch und -becken aus Bambus im Programm hat. Zwar will das Naturmaterial in der Nasszelle richtig gepflegt werden. Dann aber hält es auch ein Leben lang. „Holz kann immer wieder abgeschliffen und neu gewachst werden“, so Klink.

Text: Jana Marie Schwarz

Adressen:

Projektwerkstatt GmbH? Stühle und Sessel aus Wasserhyazinthe, Pasteurstraße 6-7, Potsdam, Term. nach tel. Absprache, Tel. 0331-747 47 81, www.waterhyacinth.de

Gesellschaft für Bessere Möbel ?Möbel aus Bambus, Showroom Sophienstraße 18, Mitte, Mo–Fr 12–18 Uhr, Tel. 28 49 72 11, www.bessere-moebel.de

Bad-Couture Die Bad-Schneiderei, Karl-Marx-Allee 72, Friedrichshain, Mo–Fr 10–19 Uhr, Sa 10–16 Uhr, Tel. 53 15 88 35, www.bad-couture.com

Trollhus Massivholzmöbel nach Ökocontrol-Standard, Kantstraße 17, Charlottenburg, Mo–Sa 10–19 Uhr, Tel. 31 51 54 60, www.trollhus-berlin.de

Wohnopposition ?Bio-Naturholzmöbel, Schlüterstraße 17, Charlottenburg, Tel. 393 38 17, Mo–Fr 10–19 Uhr, Sa 10–16 Uhr, www.wohnopposition.de

Holzconnection Möbel nach Maß, Belziger straße 36, Schöneberg, Tel. 78 71 49 51, Mo–Fr 11–19 Uhr,? Sa 10–14 Uhr, www.holzconnection.de

WEITERLESEN:

Grüne Modeläden und Labels in Berlin  

Mehr über Cookies erfahren