Shopping

Renaissance der Showrooms in Berlin

Wohnkultur_66_luksusklubhus_berlinIn zwei Fällen haben sich jetzt sogar Online-Händler der Oldschool-Idee des Showrooms angenommen, um ihre Produkte auch offline zeigen zu können. Denn nur in Showrooms kann man nicht nur sehen, sondern auch sitzen, fühlen und wirken lassen. Ein Streifzug durch einige der besten neuen Läden, von Ost nach West

ORIGINAL IN BERLIN
Ganz neu ist nur der große Showroom, die Möbel sind dagegen meistens 50 Jahre alt oder älter. Aber dank Ladeninhaber Lars Triesch sind sie besser in Schuss als zu ihrer Entstehungszeit, denn in der angeschlossenen Tischlerei und Polsterei werden sie aufgearbeitet und bei Bedarf neu bezogen. Da Triesch und sein Team dafür hochwertige Stoffe von Missoni oder Kvadrat verwenden und sich durchaus auch an gewagten Farben versuchen, entstehen auf handwerklich alter Basis ganz neue Möbelstücke, die den Charme der Mitte des 20. Jahrhunderts ausstrahlen, aber komfortabler sind und frischer rüberkommen. Wer es nicht glaubt, kann sich das pinkfarbene George-Nelson-Sofa im Fenster anschauen. Danach ist man wieder wach.

Karl-Marx-Allee 83,
Di–Fr 12–19, Sa 12–16 Uhr,
www.originalinberlin.de

WOHNKULTUR 66
Dieser Showroom hat einige Besonderheiten. Angefangen von den Öffnungszeiten – er ist nur jeden Samstag geöffnet – bis hin zu den ausgestellten Möbeln, die fast alle Klassiker des dänischen Designers Finn Juhl sind. Der kleine Raum ist ein Ableger des Hamburger Haupthauses von „Wohnkultur 66“ und versteht sich als Berliner Schaufenster für deren hochwertige Möbel. Bei Interesse können jederzeit alternative Besichtigungstermine vereinbart werden.

Brunnenstraße 161,
Öffnungszeiten und Informationen unter www.wohnkultur66.de


HAY C/O MARRON

Ein weiteres Schaufenster skandinavischen Designs, aber eines mit sehr viel mehr Laufkundschaft. Die dänische Designschmiede „Hay“ zeigt in den Räumen des Designstudios „marron“ eine Auswahl von Möbeln, Textilien und Bürobedarf der richtig schönen Art. Alles vom Stuhl bis zum Geschirrhandtuch ist absolut mittetauglich, entsprechend ist der Zulauf. Mit Folgen: Bisher war Hay in Berlin nur als Pop-up-Shop gedacht, jetzt wird wohl was Längeres draus.

Auguststraße 77/78,
Mo–Fr 11–19, Sa 11–18 Uhr,
www.hayberlin.de

RUBY DESIGNLIVING

Claudia Ruhsek ist mit ihrem Team umgezogen und hat jetzt mehr Platz für ihre italienischen Klassiker, Vitra-Sofas, Knoll-Stühle und die neuen Moormann-Regale. In den großen, sanft beleuchteten Räumen breiten sich jetzt ganze Wohnlandschaften aus, in die man gerne sofort einziehen möchte – oder alternativ komplett so mit nach Hause nehmen würde.

Julie-Wolfthorn-Straße 1,
Mo–Fr 11–20, Sa 11–18 Uhr,
www.ruby-designliving.de

SITZFELDT
Eigentlich müssten Kunden des Sitzmöbelherstellers „Sitzfeldt“ den neuen Showroom der Berliner Firma nicht ansteuern. Schließlich bietet der Sitzfeldt-Online-Shop gute Produktfotos und einen lustigen, virtuellen Raumplaner. Doch weil viele Menschen zu den Dingen des Alltags vor Erwerb gerne eine persönliche Beziehung aufbauen, können sie hier jetzt in Ruhe probesitzen, Stoffe befühlen oder diverse Armlehnenhöhen testen.          

Invalidenstraße 50/51,
Mo–Fr 9–18, Sa 12–18 Uhr,
www.sitzfeldt.com

EXEDRA
Einst ein kleiner Laden in der Rykestraße, jetzt ein 1?000 Quadratmeter großer Showroom im Loft-Stil im Heidestraßenquartier. Zu sehen und zu kaufen gibt es in dem inhabergeführten Geschäft eine Mischung aus hellem, aber nicht zu romantischem Landhausstil und modernen massiven Holzmöbeln. Dazu jede Menge schöner Kleinmöbel, Accessoires, Tischwäsche und Bad-Utensilien. Die Möbel werden zum großen Teil in Europa gefertigt, und für kleinere Änderungen und Reparaturen gibt es eine angeschlossene Werkstatt.

Heidestraße 5,
Mo–Fr 10–19, Sa 10–18 Uhr,
www.exedra-berlin.de

FASHION FOR HOME
Ein ganz neues Phänomen ist dieser Showroom in Mitte, in dem es Möbel zu sehen gibt, die man eigentlich nur virtuell im Internet kaufen kann. Direkt verkauft wird dort nicht, das soll auch weiterhin auf der Online-Seite geschehen, aber probesitzen und –liegen sind in den neuen Räumen durchaus erwünscht. Dort stehen auch freundliche Einrichtungsberater bereit, um über Verarbeitung und Herstellung zu informieren und generell Fragen rund um die Produkte zu beantworten. So soll Vertrauen geschaffen werden in Möbel, die man im Netz zwar sehen, aber eben nicht anfassen kann.

Behrenstraße 28,
Mo–Fr 10–20, Sa 11–18 Uhr,
www.fashionforhome.de

ARTEK; MONDIAL HOME
Über eine spektakulärere Aussicht verfügt wohl kaum ein Showroom in Berlin: Die neue Hauptverwaltung des finnischen Möbelherstellers „artek“, das „Mondial Home“ sitzt in der 10. und 11. Etage im ehemaligen Tagesspiegel-Gebäude. Dort in den lichten Höhen kommen die reduzierten Klassiker von Alvar Aalto und Ilmari Tapiovaara besonders schön zur Geltung. Wer sich die Stühle, Hocker und Tische gerne mal in diesen Räumen anschauen möchte, kann ohne Probleme einen Termin vereinbaren. Oder sich in der Torstraße 147 bei „Kippis“ die artek-Möbel in einem von echten Finnen geführten Ladengeschäft ansehen.

Potsdamer Straße 85c,
Termine unter Tel. 261 03 22 10,
www.artek.fi/de

Artek bei Kippis
Torstraße 147,
Mo–Fr 11–18, Sa 11–16 Uhr,
www.kippis-design.de

STILWERK
Neben Einrichtungsspezialisten mit gemischtem Sortiment wie „pro arte“ gibt es im Stilwerk auch immer mehr aufwendige Showrooms, die wie ein Flagshipstore aufgebaut sind. Zuletzt kam unter anderem die Berliner Fliesenmanufaktur „Golem“ dazu. Momentan sind 52 Läden auf fünf Etagen die alle einen Besuch lohnen. Plus der großen Fläche im Erdgeschoss, wo bis zum 18.11 die „Eames By Vitra“-Ausstellung gezeigt wird.  

Kantstraße 17,
Mo–Sa 8–22, So 11–22 Uhr,
www.stilwerk.de

DOPO DOMANI
Showroom ist hier tatsächlich zu kurz gegriffen, Showhaus würde die Dopo-Domani-Ausstellung besser treffen. Auf drei Etagen findet sich in einem schönen Charlottenburger Altbau alles, was modernes italienisches Möbeldesign so besonders macht. Zu Cappellini, B&B Italia und Boffi gesellen sich hier noch Vitra, Moormann und Knoll. Und wie man das alles am besten kombiniert, verrät das Innenarchitektenteam des Hauses auch gerne.

Kantstraße 148,
Mo–Fr 10.30–19, Sa 10–18 Uhr,
www.dopo-domani.de

Text: Eva Apraku
Fotos:
Andreas Weiss_Hamburg

Mehr über Cookies erfahren