Shopping

Revival des Häkel-Bikinis

Häkelbikini Model

Wer in den 70ern Teenie war, wird ihn in zweifelhafter Erinnerung behalten haben: den Häkelbikini. Damals un­terminierten junge Frauen die modischen Vorgaben ihrer Eltern und häkelten statt Topflappen kleine Dreiecke, die sie mit Schnüren zu knappen Bikinis zusammenbanden.

Wehe aber der, die es wagte, sich mit solchen Kreationen in die Fluten zu begeben. Das dicke Baumwollgarn sog sich umgehend mit Wasser voll – und gehorchte dann nur noch dem Gesetz der Schwerkraft.

Derartige Nachteile wollten Anna Berger und Eva Swoboda, Studentinnen der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, unbedingt vermeiden, als sie unter dem Label itzi bitzi den Häkelbikini wieder auferstehen ließen. Statt Baumwolle wird bei ihnen Kunstfaser verhäkelt. Übrigens von älteren Ber­linerinnen, die der Kunst
des Häkelns noch mächtig sind.


Text
: Eva Apraku

itzi-bitzi-Shop temporär in der Dircksenstraße 38/Ecke Rochstraße, Mitte

21.-28.6., 12-20 Uhr

Mehr über Cookies erfahren