Shopping

Schöne und tragbare Sommermode aus Berlin

AntoniaGoyLabelAntonia Goy
Ihre fließenden Schnitte sind sinnlich und doch unaufgeregt. Feine Seidenstoffe, Kaschmir und Wolle bilden die Grundlage für Antonia Goys Entwürfe. Die Designerin will, dass die Trägerin sich in ihren Kleidern wohlfühlt. Nach ihrem Studium an der Kunsthochschule Weißensee ging Goy erst einmal nach Paris. 2005 kehrte sie nach Berlin zurück, 2011 eröffnete sie ihr Geschäft an der Brunnenstraße.

Antonia Goy, Brunnenstraße 5, Mitte, www.antoniagoy.com;
Silver Top: 490 Ђ, Trousers Crease: 475 Ђ

 

 

 

 

EstherPerbandt_Smooth_blackEsther Perbandt
Esther Perbandt verzichtet bei ihren Entwürfen bewusst auf geschlechtsspezifische Zuordnungen. Ihre Unisex-Mode besticht durch gedeckte Farben und den eigenwilligen Charakter der Schnittführung, sie selbst bezeichnet ihre Entwürfe als textilen Poetry-Slam. Die androgyne Silhouette und das Spiel zwischen Eleganz und Sportlichkeit sind ihr Markenzeichen. Die diplomierte Designerin studierte an der Universität der Künste in Berlin und dem Institut Français de la Mode in Paris.

Esther Perbandt, Almstadtstraße 3, Mitte, www.estherperbandt.com;
Bag „Smooth“ aus Rindsleder, handmade in Germany: 375 Ђ

 

 

 

Urban_SpeedUrban Speed
Claudine Brignot entwirft Lieblingsstücke für das Leben in der Großstadt, die beim Businesstermin ebenso wie auf dem Spielplatz oder der Filmgala funktionieren. Ihre Hemdblusenkleider und Röcke sind moderne Klassiker und unabhängig von Trends. Die Schweizerin absolvierte in Basel eine Ausbildung zur Schneiderin, bevor sie Industriedesign studierte. 2001 startete sie ihr eigenes Modelabel in Berlin, seit 2007 ist sie zudem Professorin für Modedesign.

Urban Speed, Gipsstraße 7, Mitte, www.urbanspeed.de;
Bluse aus Seide: ca. 180 Ђ, Rock: ca. 170 Ђ

 

 

ButterflysoulfireBUTTERFLYSOULFIRE
Ein Mix aus Coolness und Eleganz ist der Anspruch von Maria Thomas und Thoas Lindner. Ihre avantgardistischen Entwürfe und experimentellen Schnitte sind das Ergebnis einer Symbiose aus Kunst und Mode. Die Suche nach der idealen Form, „The Art of Dressing“, ist dabei immer Ausgangspunkt für die gemeinsame Arbeit. Die Kostümbildnerin und der Maler entschieden sich bereits 2003, aus ihren Ideen ein eigenes Modelabel zu machen.

Butterflysoulfire, Mulackstraße 11, Mitte, www.butterflysoulfire.blogspot.de;
Sheer Top: 195 Ђ, Sarafina Skirt: 245 Ђ

 

 

 

 

 

 

Wolfen
Wechselnde Kollektionen sucht man bei Jacqueline Huste vergeblich. Ihr Label Wolfen, benannt nach ihrem Geburtsort bei Bitterfeld, bietet hochwertige Bekleidung an. Ihr Klassiker, die Strickjacke mit Perlmuster, wird seit Jahren von einer Rentnerin in Thüringen gestrickt. Jedes Stück in Hustes Laden entsteht in liebevoller Handarbeit. Ihre Kleidungsstücke bestechen durch eine beinahe trotzige Einfachheit und halten bei guter Behandlung ein Leben lang. In ihrem kleinen Geschäft bietet Huste ihre Kleidungsstücke aus Überzeugung zu Preisen an, die ihr angemessen erscheinen und nicht einer Vorgabe des Marktes folgen.

Wolfen, Auguststraße 41, Mitte, www.wolfengermany.com;
Seidenbluse: ca. 150 Ђ

 

RealityStudioReality Studio
Die Kollektionen von Svenja Specht sind asiatisch und androgyn geprägt. Drapierungen, Oversize-Schnitte und Naturtöne sind typisch für die Entwürfe von Reality Studio. Neben der Bekleidung designt Svenja Specht aber auch hochwertige Schuhe. Die diplomierte Designerin studierte erst Mode- und dann Produktdesign in Stuttgart. Nach dem Studium ging sie für drei Jahre nach China und sammelte danach Erfahrungen in Paris. 2005 kam Svenja Specht nach Berlin, gründete Reality Studio und bezog ihr Atelier in Friedrichshain. Ihre Produkte sind in ihrem eigenen Onlineshop erhältlich.

www.realitystudio.de; Shoes black: ca. 250 Ђ

 

Tiedeken Studios
Geometrische Muster und die Reduktion auf das Minimum sind typische Gestaltungsmerkmale von Regina Tiedeken. Klare, funktionale Schnitte und grafische Elemente treffen bei Tiedeken auf uneingeschränkte Tragbarkeit. Die Designerin studierte an der UdK in Berlin, assistierte Vivienne Westwood, war Mitbegründerin des Modelabels Von Wedel & Tiedeken. 2009 entschied sie sich dafür, neue Wege zu gehen, und eröffnete ihr eigenes Studio.

Tiedeken Studios, Almstadtstraße 7, Mitte, www.tiedekenstudios.com;
Kleid: ca. 300 Ђ

 

 

 

 

 

 

Elena Nancu
Die gebürtige Rumänin macht Kleidung für Frauen, die ihren eigenen Stil zum Ausdruck bringen wollen, ohne von Mode besessen zu sein. Ihr Markenzeichen sind klare Schnitte und verborgene Details. Elena Nancu studierte zuerst Kunstgeschichte, bevor sie zum Modedesign wechselte. Nach ihrem Studium in Düsseldorf arbeitete sie für verschiedene Designer in Deutschland und Rumänien. 2009 folgte die Gründung des eigenen Labels. Ihr Geschäft an der Brunnenstraße führt neben Oberbekleidung auch handgefertigte Strickwaren.

Elena Nancu, Brunnenstraße 153, Mitte, www.elenanancu.com;
Kleid 320 Ђ


Alle Texte: Dina Herrler
Fotos: SCHAHRIYAR.COM, Harry Schnitger, Trevor Good

 

Berlins Nachwuchsdesigner und ihre Schwierigkeiten auf dem Weg nach oben

Übersichtsseite Shopping

Kultur und Freizeit in Berlin

 

Mehr über Cookies erfahren