Shopping

Shopping: Online geht offline

ZALANDO
Über Zalando und die Schnelligkeit, mit der die Berliner Firma vom Start-up-Schuhversand zu einem der größten Anbieter von Kleidung aller Art und aller Preislagen geworden ist, kann man nur noch staunen. Ganz neu ist jetzt der Sprung in die reale Welt mit dem ersten Zalando-Outlet-Store in der Köpenicker Straße. Allerdings muss man sich  unter Zalando.de zunächst registrieren lassen, um eine Art Eintrittskarte für die Schnäppchenhallen zu bekommen.

www.zalando.de
Outlet-Store; Köpenicker Straße 20,
Zugangsformalitäten unter www.zalando.de/outletstore

KAUF DICH GLÜCKLICH
Bei Kauf Dich Glücklich gab es sicher zuerst den realen Laden, allerdings war der nicht immer die dauerbrummende Waffelschmiede, die er heute ist. Im ersten Geschäft von Andrea Dahmen und Christoph Munier in der Oderberger Straße gab es eigentlich zunächst Retro-Möbel und ungewöhnliche Klamotten sowie Schuhe und netten Kleinkram zu kaufen. Als der Eis- und Waffelverkauf aber die Mitte-Mamas und Touristen wie ein Magnet in den Laden zog, wurde immer mehr Karamell statt Kleidung verkauft. Die gibt es aber jetzt wieder reichlich in dem Kauf-Dich-Glücklich-Online-Shop, und das in einer liebevollen Auswahl gut gemachter und angesagter Klamotten und Schuhe, teils aus der eigenen Glücklich-Kollektion und teils von jungen Labels wie Minimum oder Apple of Eden.

www.kaufdichgluecklich-shop.de
Ladengeschäfte mit Auswahl des Online-Angebots:
Oderberger Straße 44, Prenzlauer Berg
und Kastanienallee 54, Mitte

STYLESERVER
Eine der interessantesten Adressen für Fashionistas ist Style­server, sowohl im Netz als auch im kleinen feinen Shop
ChKa auf der Kastanienallee. In der Boutique zeigen die Berliner von Styleserver eine Auswahl ihres Online-Angebots, das unter anderem aus ausgewählten Teilen der Becksöndergaard-, Surface-to-Air- und Esther-Perbandt-Kollektion besteht. Online hat der Fashion-Store gerade im Bereich Schmuck noch mal ordentlich aufgerüstet. Pünktlich zur dunklen Jahreszeit glitzert einem da viel Neues der Designer David Aubrey und Sabrina Dehoff entgegen.

www.styleserver.de
Shop: Boutique ChKa, Kastanienallee 47,
Prenzlauer Berg

QUARTIER-DELUXE.COM
Quartier-deluxe.com bietet die Möglichkeit, kleine, exklu­sive Berliner Marken wie Mongrels in Common, Antonia Goy, Majaco oder den Geheimtipp Thone Negrуn auf einer Seite zu entdecken. „Shop Berlin from wherever you are“, heißt entsprechend das Motto der schön gestalteten Website. ­Außerdem werden acht besondere Läden wie der Wald in Mitte oder Konzept86 in Kreuzberg vorgestellt – falls man gerade doch in Berlin ist und sich die Designer und ihre Boutiquen vor Ort anschauen möchte.

www.quartier-deluxe.com

DEFSHOP
Baggies, Hoodies, Tees, Sneakers, Caps und mehr – richtig, es geht um HipHop-Style. Eine Menge davon findet sich im Defshop-Online-Store wohl mehr als irgendwo anders, denn Def wirbt damit, „Europas größter Online-Shop für HipHop-Klamotten“ zu sein. Entsprechend ist die Auswahl, es scheint nichts zu geben, was Freunde dieses Lifestyles hier nicht kaufen könnten. Und gerade für die junge Zielgruppe nicht unwichtig: Dank der Größe des Stores wird zu günstigen Konditionen eingekauft und laut Eigenwerbung auch wieder verkauft. Offline hat Def gleich zwei Filialen in Berlin, in denen zusätzlich gerne Styles zusammengestellt und alle Fragen rund um angesagte Brands beantwortet werden.

www.def-shop.com
Shops: Friedrichstraße 135, Mitte
und Wichertstraße 7, Prenzlauer Berg

SCHWARZE TRUHE
Von diesem großen Berliner Anbieter von Vintagekleidung gibt es sowohl einen sehr netten Laden in Treptow, der immer einen Besuch lohnt, als auch einen poppig-bunten Online-Auftritt für alle, die es doch nicht bis in den Südosten schaffen. Im Angebot ist in beiden Fällen eigentlich alles, was retro ist und flott im vergangenen Jahrhundert war – von den Goldenen Zwanzigern über den New Look der Fünfziger bis zum Punk der 80er-Jahre. Und die meisten dieser Cocktailkleid-Schätzchen, Smokinghemden und Baseball­jacken sind im Laden sowie online sowohl zu kaufen als auch zu leihen.

www.schwarzetruhe.de
Shop in der Karl-Kunger-Straße 54, Treptow

NELOU
Die Nelou-Onlineseite von Gründerin Regine Harr bietet Jungdesignern eine internationale Plattform für ihre Kollektionen – und somit Besuchern der Seite einen guten Überblick über das, was im Bereich Avantgarde-Mode gerade passiert. Neben den im Shop zu erwerbenden Kollektionen gibt es viele weitere Features auf der Plattform – wie Interviews mit den Designern, Mitschnitte von Schauen und Hintergrundberichte zu Fashion Weeks, Shootings und Shop­eröffnungen. Regine Harr arbeitet mittlerweile von New York aus, ihr Kollege Boris Berghammer hält die Stellung im Berliner Firmensitz.

www.nelou.com

FAIR QUEEN
Nachdem Sandra Hoffer von Ankershoffen und Sara Mac­cagnan vor zwei Jahren beschlossen, Ökomode jenseits des Jutesacks in einem Onlineshop zu zeigen, gehen sie jetzt mit einem realen Shop ihrer Fair Queen noch einen Schritt weiter. Wie in ihrem Online-Angebot wird auch hier grüner Glamour gezeigt plus eine größere Auswahl businesstaug­licher Outfits. All diese von den beiden Jungunternehmerinnen ausgewählten Sachen treten den Beweis an, dass der Gegensatz von schick und öko schon lange keiner mehr sein muss. Zusätzlich zum Online-Angebot werden in dem neuen Laden noch Teile der Berliner Designerinnen Ewa Herzog und Isabel de Hillerin angeboten.

www.fair-queen.de
Neuer Shop ab 26.10., Monbijouplatz 4, Mitte

GRETA & LUIS

Schön, hochwertig und tragbar – und dazwischen immer mal wieder ein paar coole Knaller von Markus Lupfer oder Matthew Williamson, damit es nicht langweilig wird – so könnte man die Philosophie der Gründer von Greta&Luis beschreiben. Und so sind die Berliner auch mit mittlerweile fünf Filialen nachhaltig erfolgreich geworden. Genauso umsichtig bauen sie auch ihren Online-Shop weiter aus. Mittlerweile findet sich dort die neue französische Iro-Kollek­tion neben Schuhen von Janet&Janet und Lederjacken von Tigha. Wie das alles zu kombinieren ist, verrät die Seite mit „Complete the Look“-Angeboten auch noch. Wer ganz sicher­gehen will, kann sich in den Filialen aber auch auf das gute Verkaufspersonal verlassen.

www.gretaundluis.com
Shops: Rosenthaler Straße 15, Alte Schönhauser Straße 16, beide Mitte, Kastanienallee 43, Wörther Straße 26,
beide Prenzlauer Berg, Akazienstraße 22, Schöneberg


Zusammengestellt von Iris Braun

MEHRSHOPPING-THEMEN FINDEN SIE IN DER BEILAGE TIP SHOPPING IN HEFT 23, u.a. ein Porträt von Mode-Mogul Karl-Heinz Müller und welche Designstücke Prominente in Berlin gekauft haben

Mehr:

RENAISSANCE DER SHOWROOMS
In der ganzen Stadt gibt es neue Interieur-Showrooms – für Retromöbel,
für skandinavisches Design, für Landhausmöbel und für klassischen
italienischen Stil. Wir haben uns umgeschaut.

CONCEPT-STORES IN BERLIN
Wer in den nachfolgenden Läden einkauft, kann sich den Stil-Coach
sparen. Denn die Inhaber von Concept-Stores betreiben ihr Geschäft wie
Kuratoren: Sie haben sich bestimmten Moderichtungen verpflichtet, sind
über alle Entwicklungen bestens informiert und wissen, was
zusammenpasst.

 

Mehr über Cookies erfahren