Shopping

Spielvogel in Wilmersdorf

spielvogelGroße Schaufenster sind das Kapital eines Spielwarenladens. Stolze 30 Meter Fensterfront besitzt der Spielvogel in Wilmersdorf. Generationen von Kindern haben sich an ihnen schon die Nase platt gedrückt. Die Fenster unter dem markanten gelbroten Schriftzug sind vollgestopft mit Puppen, Autos, Teddybären und Baukästen. Im Ladeninneren ziehen sich Gänge voller Spielzeug durch den 250-Quadratmeter-Laden, fast wie ein kleines Labyrinth. Inhaber Martin Elschenbroich führt durch die Regale. „Hier ist ein Meter Bastelzeug, da zwei Meter Playmobil, hier ein Meter Fasching. Noch ein Woche, dann kommt die neue Buddelware.“ Heute Abend, so Elschenbroich, werde er im Keller noch Bobby Cars und Roller zusammenbauen. Bald startet die Saison.

Über alles im Geschäft kann Martin Elschenbroich etwas erzählen, vom Wachsstift bis zum Puppenwagen. Spielen ist sein Hobby, darin ist er Experte. Martin Elschenbroich ist der dritte Besitzer des Traditionsgeschäfts, er führt den Laden seit 1995 und behielt den Namen. Die ursprünglichen Inhaber hießen Vogel. Sie gründeten das Geschäft 1949 als Tretrollerverleih für Kinder. Heute stehen bunte Laufräder vor dem Geschäft. Nicht nur zwei oder drei, sondern ein Dutzend. Elschenbroich zeigt seinen Kunden gerne, was er hat. „Die Uhlandstraße ist keine Top-Einkaufsstraße“, sagt er. Es gibt viel Durchgangsverkehr, besonders hier an der Ecke zum Hohenzollerndamm. „Aber im Gegensatz zu den vielbefahrenen Straßen anderswo in Berlin, laufen hier Leute entlang.“ Es gibt Einzelhandel und es geht ihm nicht schlecht. „Der Vogel fliegt und man merkt, dass er keine lahmen Flügel hat.“ Das Geschäft profitiert vor allem vom hohen Bekanntheitsgrad der Marke. Spielvogel ist sogar ein eingetragenes Warenzeichen. Über den Schaufenstern leuchtet die Reklame die ganze Nacht.

Viele Gäste, so der Unternehmer, würden schon seit Jahren, wenn nicht gar seit Jahrzehnten hier kaufen. „Manche bleiben nur deshalb einige Jahre weg, weil es in der Zeit einfach keine Kinder in der Familie gab. Sind die Enkel da, kommen viele wieder.“ Kontinuität sei wichtig, sagt Elschenbroich, aber es dürfe nicht langweilig werden: „Der Wilmersdorfer ist kulturell interessiert und anspruchsvoll. Da muss man sich immer etwas Neues einfallen lassen.“

Spielvogel Uhlandstraße 137, Wilmersdorf, Tel. 873 23 77, Mo–Fr 9–19 Uhr, Sa 9–14 Uhr

Mehr über Cookies erfahren