Shopping

Couture Remixed

Auffällig daran waren besonders die ausladenden Ärmel aus unzähligen Papierblättern. „Ich hatte kein Geld für teure Stoffe“, erklärt Hann sein Vorgehen. Trotzdem scheint damals eine Ini­tialzündung stattgefunden zu haben. Denn obwohl Hann später Herrenmaßschneider an der Deutschen Oper lernte und ein Kos­tüm- und Bühnenbildstudium an der Kunsthochschule Weißensee anschloss, ist der Modekünstler seinem Stil bis heute treu geblieben. So hat er der Ufa-Filmproduktion eine imposante Robe aus Filmstreifen gewidmet, französische Militärportemonnaies verarbeitete er zu einem Minikleid und Stofftaschentücher zu luftigen Sommerkleidern. Wichtig ist Stephan Hann dabei stets, dass Form und Schnitt der Robe in Bezug zu dem gewählten Material stehen. Nun zeigt das Kunst­gewerbemuseum 80 seiner Modelle.

Text: Eva Apraku
Fotos: Stephan Hann


Couture remixed Kunstgewerbemuseum Berlin

Kulturforum am Potsdamer Platz,
Herbert-von-Karajan-Straße 10,
Di-Fr 10-18 Uhr, Sa+So 11-18 Uhr,

www.smb.museum

Zur Bildergalerie

 

 

Weitere Shopping-Tipps

Invent – Schmuck der Gegenwart
Eurobike Award 2008 für Reflexbänder
Produkte von europäischen Genossenschaften

Mehr über Cookies erfahren