• Lifestyle
  • Sport
  • Wintersport in Berlin und Umland: Ski, Eisangeln, Winterwandern & mehr

Bewegung

Wintersport in Berlin und Umland: Ski, Eisangeln, Winterwandern & mehr

Wintersport ist in Berlin und Brandenburg vielerorts möglich. Ob klassisches Eislaufen auf einer urbanen Eisbahn oder wildes Winterwandern im malerischen Spreewald: Das kalte Wetter ist kein Grund, die sportlichen Ambitionen über Bord zu werfen. Wir stellen euch 12 Orte und Möglichkeiten vor, um Berlin und das Umland in Sachen Wintersport voll auszukosten. Also – auf die Skier, aufs Board, auf die Kufen, und los!


Eislaufen in Berlin, zum Beispiel im Erika-Heß-Eisstadion

Wintersport Der Winter in Berlin bietet viele Möglichkeiten sich sportlich zu betätigen. Mehrere Eisbahnen bieten viel Platz, um an der kalten Winterluft übers Eis zu gleiten.
Der Winter in Berlin bietet viele Möglichkeiten sich sportlich zu betätigen. Mehrere Eisbahnen bieten viel Platz, um an der kalten Winterluft übers Eis zu gleiten. Foto: Imago/Lambert

Ende September oder Anfang Oktober, je nach Witterung, beginnt in Berlin und Brandenburg die Eislaufsaison. Auf mehreren Eisbahnen in der Stadt kann man dann auf glatten Kufen übers Eis flitzen und an der kühlen Winterluft angenehm ins Schwitzen kommen. Beliebte Eisbahnen in Berlin sind zum Beispiel die Eisbahn Lankwitz und das Erika-Heß-Eisstadion in Wedding, das bis vor einigen Wochen noch als Impfzentrum genutzt wurde, und das groß genug ist, dass sich erfahrene Eisläufer:innen und Anfänger:innen, die noch etwas holpriger unterwegs sind, nicht aneinander stören. Wer kein eigenes Equipment hat, kann Schlittschuhe in der Regel an allen großen Eisbahnen ausleihen. Die Pandemie bedeutete auch für die Eislaufbranche eine Kosten- und Geduldsprobe. Egal, wo man sich in Berlin aufs Glatteis wagen will: Am besten vorher anrufen und sich über die aktuellen Gegebenheiten und Angebote informieren.

  • Eislaufen in Berlin Verschiedenenorts, Zum Beispiel im Erika-Heß-Eisstadion, Müllerstraße 185, Wedding, Saison beginnt vsl. Anfang Oktober 2021, Mo-Sa 9-12 Uhr & 15-17.30 Uhr, Mi+Do 19.30-21.30 Uhr, Fr+Sa 19.30-22 Uhr, So & an Feiertagen 9-12 Uhr & 14-17 Uhr, Eintritt 3,30 Euro, erm. 1,60 Euro, Tel. 030/46907955

Eisstockschießen, zum Beispiel am Bikini Berlin

Wintersport Eisstockschießen mit Freunden, Familie oder Kolleg:innen macht Spaß. Eine der schönsten Locations befindet sich neben dem Restaurant Spreegold am Bikini Berlin.
Eisstockschießen mit Freunden, Familie oder Kolleg:innen macht Spaß. Eine der schönsten Locations befindet sich neben dem Restaurant Spreegold am Bikini Berlin. Foto: Andreas Felix/Teamgeist GmbH

Auch beliebt zum Aufwärmen an der klirrenden Kälte: Eisstockschießen. In Berlin eröffnen in jedem Jahr mehrere zentrale Bahnen, die zum winterlichen Gruppenvergnügen mit Freunden, der Familie oder den Arbeitskolleg:innen einladen. So betreibt die Firma Teamgeist Events beispielsweise vier verschiedene Eisstockbahnen in der Stadt, eine davon neben der Filiale des Restaurants Spreegold am Einkaufszentrum Bikini Berlin. Die Saison startet Ende November. Wer sich am Bikini für ein Spaßturnier verabredet, kann danach auf dem schönen Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche mit einem Glühwein anstoßen.

  • Eisstockschießen, zum Beispiel am Bikini Berlin Budapester Straße 50, Charlottenburg, Im Bikini Berlin, 19.11.-18.12.2021: Mi-Sa 15-22 Uhr, Januar 2022 freitags 15-22 Uhr, Preise je nach Wochentag und Uhrzeit zwischen 79 € und 139 € pro Bahn, 3 weitere Standorte in Berlin, Tel. 030/555700448, www.eisstock-berlin.de

Ski und Snowboard fahren bei Snowtropolis in Senftenberg

Wintersport Natürlich ist unschlagbar schön unter freiem Himmel über die Schneepiste zu flitzen. Aber ein Tag bei Snowtropolis wird alle entschädigen, die sich in diesem Jahr auf Wintersport in der Region beschränken müssen.
Natürlich ist es unschlagbar schön. unter freiem Himmel über die Schneepiste zu flitzen. Aber ein Tag bei Snowtropolis wird alle entschädigen, die sich in diesem Jahr auf Wintersport in der Region beschränken müssen. Foto: Imago/Camera 4

Zum Ski oder Snowboard fahren nach Österreich oder in die Schweiz? Berliner:innen können das Wintersportvergnügen auch ganz ohne Reisestress genießen. Rund zwei Stunden Autofahrt von Berlins Zentrum entfernt liegt nämlich die Indoor-Skihalle im Brandenburgischen Senftenberg. In der Halle ist eine 130 Meter lange Abfahrt auf Skikufen oder auf dem Board möglich. Die Bahn ist dabei so gestaltet, dass der Berg unterschiedlich steil abfällt und so Anfänger:innen und auch Profis im Bereich Wintersport auf ihre Kosten kommen. Wer kein eigenes Wintersportequipment hat, kann Skier, Skischuhe, Snowboards und mehr bequem vor Ort ausleihen. Für das perfekte Après-Ski-Gefühl kann man nach dem Schwitzen Heißgetränke und Snacks in der Skibar zu sich nehmen oder in die Sauna gehen. Ob weißer Winter in Berlin oder eben nicht: Ein Tag in der Skihalle Snowtropolis wird jeden Wintersport-Fan glücklich machen. Die Wintersaison 2021/2022 beginnt voraussichtlich Mitte Oktober 2021.

  • Skihalle Snowtropolis Hörlitzer Straße 36, Senftenberg, Saisonstart vsl. Mitte Oktober 2021, Tagesticket Mo-Fr 29 Euro, Fr+Sa 32 Euro, Tel. 03573/3637065, www.snowtropolis.de

Bei passendem Wetter: Snowboarden und Ski fahren an der ehemaligen Deponie Großziethen

Wintersport Einst türmte sich hier der Müll. Heute verwandelt sich die ehemalige Mülldeponie Großziethen bei Schneefall in eine Ski- und Snowboard-Piste mit Ausblick über Berlin.
Einst türmte sich hier der Müll. Heute verwandelt sich die ehemalige Mülldeponie Großziethen bei Schneefall in eine Ski- und Snowboard-Piste mit Ausblick über Berlin. Foto: Imago/Schwarz

Die ehemalige Mülldeponie Großziethen liegt rund 20 Kilometer nördlich von Berlin entfernt und hat vor einigen Jahren den klangvollen Namen Skypoint Schönefeld verpasst bekommen. Bei genügend Schneefall ist der 85 Meter hohe Müllberg, der seit Mitte der 90er-Jahre innerhalb von zwei Jahrzehnten abgedichtet und unschädlich gemacht wurde und mittlerweile überwachsen ist, ein beliebter Anlaufpunkt für passionierte Wintersportler:innen aus Berlin und dem Umland. Die 50 Hektar große Fläche bietet Platz zum Snowboarden und Ski fahren, dabei ist das Gefälle am Berg nicht so steil, dass es für Kinder und etwas unerfahrenere Wintersportler:innen zu waghalsig wird. Wer einen Wintersporttag in Großziethen plant und keine eigene Ausrüstung hat, kann sich Skier und Snowboard vielerorts in Berlin ausleihen – zum Beispiel bei „Der Berg Ruft“ in der Schlesischen Straße in Kreuzberg.

  • Snowboarden oder Ski fahren an der ehem. Mülldeponie Großziethen Auf Google Maps

Stille, klare Luft: Das Winterwandern im Spreewald hat seinen ganz eigenen Reiz

Wintersport Zwei Winterwanderer im Spreewald: Wer in der Kälte wandert, spürt die klare Luft des Waldes noch intensiver.
Zwei Winterwanderer im Spreewald: Wer in der Kälte wandert, spürt die klare Luft des Waldes noch intensiver. Foto: Imago/Hohlfeld

Der Spreewald im Südosten Brandenburgs lässt sich gut zu Fuß entdecken und ist eine wunderschöne Gegend zum Wandern – auch im Winter. Während man im Frühling und Sommer unter dem dichten Grün der Bäume spaziert, vorbei an märchenhaft wirkenden Holzhäuschen und sanft fließenden Kanälen, hat das Winterwandern im Unesco-Biosphärenreservat im Winter seinen ganz eigenen Reiz. Je kälter die Temperaturen werden, desto stiller wird es im Wald und es tut gut die kalte, klare Luft einzuatmen, während man stramm läuft und sich die Wangen röten. Wer erst gegen Mittag startet, kann nach einer halbtägigen Tour in einem gemütlichen Gasthaus einkehren und sich mit Hausmannskost stärken. Hier stellen wir euch 12 schöne Routen durch den Spreewald vor, die zu jeder Jahreszeit magisch sind.

  • Winterwandern im Spreewald Verschiedene Routen

Eisbaden, zum Beispiel mit den Berliner Ice Dippers im Plötzen- oder Weißensee

Wintersport Eisbaden im zugefrorenen Heiligen See in Potsdam: Anfänger:innen sollten sich unter allen Umständen einer erfahrenen Gruppe von Eisbadern anschließen.
Eisbaden im zugefrorenen Heiligen See in Potsdam: Anfänger:innen sollten sich unter allen Umständen einer erfahrenen Gruppe von Eisbadern anschließen. Foto: Imago/Thonfeld

Eisbaden erfreut sich, auch in Berlin und Brandenburg, steigender Beliebtheit. Das Eintauchen im kaltes Wasser ist nicht nur ein Nervenkitzel, sondern fördert auch die Durchblutung, soll das Immunsystem stärken und Körper und Geist leistungsfähiger machen. Aber Vorsicht: Menschen mit gewissen Vorerkrankungen sollten vom Eisbaden absehen und alle anderen sollten sich für ihr erstes Mal unbedingt erfahrenen Eisbadern anschließen. Vereine und Gruppen wie die Ice Dippers verabreden sich in der kalten Jahreszeit regelmäßig zum Eisbaden. Wer neugierig ist, kann probeweise dazustoßen. Und wer bis dahin noch etwas genauer verstehen möchte, was auf ihn oder sie zukommt: tipBerlin-Autor Ben-Robin König hat Wissenswertes und Tipps rund ums Eisbaden gesammelt.

  • Eisbaden in versch. Berliner Seen Zum Beispiel mit den Ice Dippers, Infos zu Terminen in der Facebook-Gruppe

Der große Müggelberg gilt bei Ski- und Snowboardfahrerinnen aus Berlin als Geheimtipp

Wintersport Der große Müggelberg ist ein Geheimtipp unter Wintersport-Freunden aus Berlin und dem Umland.
Aussicht von den Müggelbergen auf die Stadt: Der große Müggelberg ist ein Geheimtipp unter Wintersport-Freunden aus Berlin und dem Umland. Foto: Imago/Kielmann

Die Müggelberge sind ein Geheimtipp unter Ski- und Snowboard-Fahrer:innen in Berlin. Der Weg hinauf auf den großen Müggelberg, der 115 Meter misst, zieht sich, aber wer oben angekommen ist, wird belohnt. Ski- und Snowboardfreunde kommen bei der Abfahrt auf ihre Kosten. Auch bei Schlittenfahrer:innen ist der große Müggelberg beliebt, die ganz Kleinen sollten hier jedoch aufpassen, dass sie nicht zu sehr an Geschwindigkeit aufnehmen. Vom Schlittschuhlaufen auf dem nahe gelegenen Müggelsee sollte man unter allen Umständen absehen, denn wie tragfähig die Eisfläche tatsächlich ist, lässt sich als Laie kaum einschätzen. Noch mehr winterlichen Spaß bietet dafür das bekannte Ausflugslokal Rübezahl am Müggelsee. Hier gibt es in der Winterzeit eine Eisbahn, auf der man Schlittschuh fahren und eisstockschießen kann.

  • Ski-, Snowboard und Schlitten fahren auf dem großen Müggelberg Auf Google Maps

Ski-Langläufer:innen zieht es nach Bad Freienwalde in die Märkische Schweiz

Wintersport Wenn genügend Schnee fällt, eignen sich bestimmte Wanderwege in der Märkischen Schweiz gut zum Skilanglauf.
Wenn genügend Schnee fällt, eignen sich bestimmte Wanderwege in der Märkischen Schweiz gut zum Skilanglauf. Foto: Imago/Sorge

Der Siebenhügelweg Richtung Baasee im Brandenburger Naturpark ist Märkische Schweiz ist im Sommer ein beliebter Wanderweg. Bei mindestens zwanzig Zentimeter Schnee eigent sich die Strecke hervorragend zum Ski-Langlauf, sie ist allerdings anspruchsvoll. Für Anfänger:innen empfiehlt sich der Moorbadwanderweg mit einer Länge von 4,5 Kilometern.

  • Skilanglauf bei Bad Freienwalde Verschiedene Routen

Luftiges Wintervergnügen: Skispringen beim Wintersportverein Bad Freienwalde

Wintersport Wer sich fürs Ski Springen interessiert, kann beim Schnuppertag des Wintersportvereins in Bad Freienwalde vorbeischauen.
Wer sich fürs Ski Springen interessiert, kann beim Schnuppertag des Wintersportvereins in Bad Freienwalde vorbeischauen. Foto: Imago/Karpe-Gora

Wer seine Faszination fürs Ski Springen entdeckt, tut dies zumeist schon in jungen Jahren. Der Wintersportverein Bad Freienwalde veranstaltet regelmäßige Informationsveranstaltungen, bei denen der Nachwuchs an die winterliche Sportart herangeführt werden soll. Der nächste Schnuppertag findet Anfang November 2022 statt. Dann können sich Interessierte jeden Alters an den fünf Schanzen des Vereins ausprobieren, das nötige Equipment wird vor Ort zur Verfügung gestellt. Wer sich in die Sportart verliebt, bekommt seine eigene Skisprung-Ausrüstung für rund zweieinhalb tausend Euro. Der Eintritt für den Tag der offenen Tür beim Wintersportverein Bad Freienwalde hingegen beträgt nur wenige Euros. Ein weiterer Termin, der sich eignet, um den Sport besser kennen zu lernen: die offenen Landesmeisterschaften am 6. und 7. November 2021.


Eissegeln: Mit rund 100 Stundenkilometern über das Eis des Müggelsees gleiten

Wintersport Im früheren Ostpreußen war Eissegeln als Sportart sehr beliebt. Heute hingegen sieht die Eissegler:innen-Szene in Berlin dünn aus.
Im früheren Ostpreußen war Eissegeln als Sportart sehr beliebt. Heute hingegen sieht die Eissegler:innen-Szene in Berlin dünn aus. Foto: Knut Peters

Wer schon Segelerfahrung besitzt und Lust hat, sich an eine in Berlin fast ausgestorbene Sportart heranzuwagen, kann Eissegeln ausprobieren. Im früheren Ostpreußen war das Gleiten über zugefrorene Seen und Flüsse ein beliebter und fast schon elitärer Sport. Dann wurden die Winter immer wärmer, die Regularien immer strenger und die Berliner Eissegel-Szene dünnte sich aus. Der kleine Kreis von Eissegler:innen in Berlin und Region besteht heute zur Hälfte aus professionellen Regattasegler:innen. Wer das Eissegeln hobbymäßig ausprobieren möchte, wendet sich für erste Informationen am besten an den Deutschen Seglerverband.

Einen Schlitten für Hobby-Eissegler:innen gibt es ab zwei- bis dreitausend Euro. Je professioneller man den Sport betreibt, desto kostspieliger wird das Equipment. Die Nachwuchsförderung der Berliner Eissegler:innen-Szene läuft harzig, was sicherlich mit den schlechter werdenden Wetterbedingungen zusammenhängt, aber auch mit dem steigenden Personenverkehr auf zugefrorenen Gewässern. Auf Gewässer wie den Müggelsee oder den Grimnitzsee in Brandenburg trauen sich Berliner Eissegler:innen nur, wenn wenig los ist, denn je nach Windgeschwindigkeit fährt ein Eissegel-Schlitten um die 100 Stundenkilometer schnell.


Beruhigende, naturnahe Beschäftigung: Eisangeln, zum Beispiel am Müggelsee

Wintersport Wer Lust hat aufs Fischen an der eiskalten Winterluft, kann in Berlin einen Angelschein nur fürs Eisangeln an einem bestimmten Gewässer machen.
Wer Lust hat aufs Fischen an der eiskalten Winterluft, kann in Berlin einen Angelschein nur fürs Eisangeln an einem bestimmten Gewässer machen. Foto: Imago /Hohlfeld

Wenn es richtig kalt ist, zieht es einige Berliner:innen an die urbanen Gewässer – zum Eisangeln. Im Vergleich zum „normalen“ Angelsport sprechen eine Reihe an Fakten für das Angeln im eiskalten Wasser. Wer direkt vom zugefrorenen See fischt, kann in tieferes Wasser vordringen, dorthin, wohin es die Angelschnur nicht schafft, wenn man sie vom Ufer auswirft. Im Winter werden zudem mehr Raub- als Friedfische gefangen, weil die Räuber in der dunklen Jahreszeit aktiver sind. Viele Raubfische, Hechte und Barsche zum Beispiel, bieten mehr Fleisch und auch Geschmack als die meisten Friedfische. Und obendrein ist man beim Eisangeln auf eine ganz spezielle Art für sich und kann naturnahe Momente genießen. Wer Lust bekommen hat aufs Eisangeln in Berlin, sollte sich zuallererst an das städtische Fischereiamt wenden. Dann kann es vielleicht noch in der Saison 2021 losgehen mit dem Eisangeln – an der Unterhavel, am Tegeler oder am Müggelsee.


Noch mehr winterliche Tipps für Berlin und Brandenburg

Kuscheliges und Warmes für den Winter: Diese Berliner Geschäfte statten euch modisch für die kalte Jahreszeit aus. In diesen Berliner Teeläden wird Teekultur in all ihren Formen zelebriert. Und wenn es früher dunkel wird, kann man auch früher die Sterne sehen: An diesen 12 Orten strahlt der Nachthimmel besonders schön.