Gastrodependancen liegen im Trend. Das Dudu, das Filetstück – für gewöhnlich führt der Weg dabei von Ost nach West. Holger Zurbrüggen ist nun in entgegengesetzte Richtung gezogen. Am Ku’damm ist er schon lange, seit Ende Oktober ist nun Mitte dran. Und einer der Touri-Hotspots überhaupt: das Nikolaiviertel. Klar, die an die Spree grenzende Terrasse des Balthazars 2 wird im Sommer die Berlinbesucher locken. Drinnen aber herrscht die von Zurbrüggen gewohnte gehobene Gastlichkeit einer urbanen Brasserie: Weiße Tischwäsche, lange Sitzbänke, Wandspiegel, Blumen, eine große Tafel sowie ein zuvorkommend-kompetentes Serviceteam. Kulinarisch befreit Zurbrüggen die Gegend vom Eisbein. Das Wiener Schnitzel hingegen (klein 13,50 Euro, groß 18,50 Euro) muss sein. Ebenso wie andere universelle Lieblinge vom Grill à la Dorade (13,50 Euro), Maispoulardenbrust (11,50 Euro) oder Black Angus Rinderfilet (24,50 Euro). Seinem Asia-Faible bleibt er mit dem sehr feinen Thunfisch-Sashimi mit Ingwer und Mango-Chili-Chutney (14,50 Euro) oder einer Bataten-Kokossuppe mit Minze und Aspen-Limone (7,50 Euro) treu. Letztere liest sich indes merklich spannender, als sie letztendlich schmeckt. Grillbeilagen gibt es für 4,50 Euro. Hört sich viel an, ist aber beim Kartoffel-Steinpilz-Stampf jeden Cent wert. Standardmäßig werden 44 Euro für vier Gänge aufgerufen. Zurbrüggens kleine-feine Weinreise geht durch die Welt, 0,1 Liter ab 5 Euro, Flaschen 25 bis 126 Euro und dabei viel Gutes bis 35 Euro – das ist gästefreundlich. Ebenso die Lunchkarte. Im Gegensatz zum Ku’damm wird am Spreeufer bereits mittags geöffnet – bei Hauptgerichten von 8,50 bis 12,50 Euro eine Adresse für den gehobenen Buinesslunch.

Adresse
Spreeufer 2, 10178 Berlin
Telefon
30 88 21 56
Website
www.balthazar-spreeufer.de
Location
Restaurant
Küche
International