Das Rindvieh an der Tür macht klar: Hier geht es um die Fleischeslust. Im neuen Titanic Deluxe Hotel also hat Hasir seinen dritten Beef Grill Club eröffnet. Ein langes Entree führt ins Steakhaus. Moderner, schicker Brasseriestil, verspiegelte Glassäulen, Rinderhörner an der Wand und eine offene Grillküche. Man wird platziert. Beflissene Kellner bringen hurtig die Karte. Die reicht vom 300 Gramm Angus Köfte für 18 Euro bis zu 1,2 Kilo U.S. Porterhouse für 118 Euro. Als schöne Ergänzung gibt es Meeresgetier, Kabeljau auf Erbsen (27 Euro) oder Fjord-Forelle mit Apfel-Rosmarin-Püree (24 Euro). Beim Fleisch werden Beilagen und Saucen extra bestellt. Und da fängt es an, ordentlich ins Geld zu gehen. Berlin muss sich wohl an internationale Preise gewöhnen. Dafür wird das 19 Euro-Thunfischtatar als Vorspeise schön gehackt und auf Zimmertemperatur serviert. Mit Salicorn, gebeizter Gurke, Ingwer und gebratenen Shiitake-Pilzen ergibt sich ein feines Aromenspiel. Überhaupt zeigt die Küche, in er es keinen namentlich zu nennenden Küchenchef gibt, beim Fisch Lust auf Kreativität, während beim Fleisch der pure Grillgedanke zählt. Wie bestellt ist das „Beef Grill Club Filet“ (200 g für 27 Euro) medium rare. Die Qualität stimmt, aber es könnte heißer sein und das Steakmesser schärfer. Die „Beef Grill Club Pommes“ luken aus einem mit Butterbrotpapier ausgeschlagenen Blumentopf hervor. Guter Geschmack, aber zu viele dunkle – und das für 5,50 Euro. Die Sauce Béarnaise für 2,50 Euro: hausgemacht, handwerklich fein, nur eben hochpreisig für die kleine Menge. Bei den Weinen, neue und klassische Winzer aus der Türkei, Deutschland und Europa zeigt sich Sachverstand. Aber auch hier bewegt sich die Kalkulation am oberen Ende (0,1-Glas ab 7 Euro). Voll ist es dennoch. Die Gäste kommen trotz der Preise – oder gerade deswegen.

Adresse
Französische Straße 30, 10117 Berlin
Telefon
20 14 37 00
Website
www.hasir.de
Öffnungszeiten
tgl. ab 12 Uhr
Location
Restaurant
Küche
US-amerikanisch