40 Biere aus der Flasche und dazu noch einmal 20 aus dem Hahn. Die Berliner Weisse von Brewbaker, das letzte Faß Schwarzfahrer von den ganz neuen Craft-Bier-Brauern Berliner Berg. Oder das Pale Ale von Johannes Heidenpeter aus der Markthalle Neun. Noch ein Hotspot für Food-Hipster also? Aber das Gute am Doldenmädel ist, dass es das kulinarisch Angesagte in der Alltäglichkeit eines bayerischen Landgasthofes inszeniert. Kotelett mit Strauchbohnen (19,50 Euro), Sattelschwein-Schnitzel mit Kartoffelsalat (13,50 Euro), Fish mit (handgemachten) Chips (11,50 Euro). Handwerklich, handfest, regional. Berliner Brot von Endorphina und Alfredo Sironi, Öl aus der Havelmühle. Nur die H-Milch im Cappuccino passte nicht ins Bild. Hinter dem Dolden Mädel Braugasthaus – Mehringdamm, Ecke Kreuzbergstraße, im ehemaligen Restaurant Ø – stecken die Macher der Hamburger Ratsherren-Brauerei und des vorbildlich geführten LandWert Hofs an der vorpommerschen Ostseeküste. Von dort kommt auch das Fleisch, Sattelschweine und Freilandrinder. Eine herzhafte, naheliegende Küche ohne Allüren. Empfehlenswert auch für die größere Runde.

Adresse
Mehringdamm 80, 10965 Berlin
Telefon
77 32 62 13
Website
www.doldenmaedel.de
Location
Restaurant
Küche
Deutsch