Man sollte keinen Espresso bestellen. Und schon gar nicht irgendwas mit Milch. Zumindest nicht beim ersten Besuch. Den sollte man bei einem Longbrew geniesen, also bei einer ganz normalen Tasse Kaffe. Zumindest auf den ersten Blick. Auf den ersten Schluck schmeckt man eine mineralische Frische. Dann facettenreiche Fruchtnoten. Die „grün“ gerösteten Bohnen kommen aus Äthiopien an diesem Morgen. Und von der Münchener Mikrorösterei Man versus Machine. An anderen Tagen kommen sie von The Barn oder Five Elephant aus der Berliner Nachbarschaft. Immer kommen sie kenntnisreich und ohne großes Chichi in die Tasse. So aufgeräumt wie das puristisch-schicke Ladenlokal ist also auch die Stilistik dieses kleinen, großen Kaffeeplatzes. Und dazu braucht es neben Kaffee (auch handgefiltert) nicht viel. Vielleicht noch einen dieser knusprigen Cookies oder die sauer-frische Kaffeelimonade Selesoda. Toller Laden, weitersagen.

Adresse
Dresdener Straße 14, 10999 Berlin
Telefon
25 20 98 38
Website
www.facebook.com/nanokaffeeberlin
Öffis
BUS: M29
Öffnungszeiten
Mo-Fr 8.30-17 Uhr, Sa 9.30-17 Uhr
Location
Café