Stadtleben und Kids in Berlin

„MediaSpree entern!“-Aktion“ am 5. Juni

Am 5. Juni will das Bündnis "Mediaspree entern" erneut gegen die weitere Bebauung des Spreeufers mobil machen.

Mit zwei Demonstrationen und kleineren Aktionen will das Bündnis „Mediaspree entern“ am 5. Juni wieder auf die geplante Bebauung des Spreeufers unter dem Projektnamen „Mediaspree“ aufmerksam machen, denn  „Da Politik und Wirtschaft anscheinend weiterhin entschlossen sind, am
Spreeufer hohe Profite über die Bedürfnisse der Anwohnerinnen und Anwohner zu stellen, haben wir nun die Durchführung des Aktionstages unter das Motto „Privatisierung verhindern, steigende Mieten stoppen, Spreeufer für Alle selbst machen!“ beschlossen“, so Jana Runge vom Vorbereitungskreis.

Zur Erinnerung: beim Volksentscheid 2008 stimmte eine deutliche Mehrheit der Bewohner für einen 50 Meter breiten Uferstreifen und gegen neue Hochhäuser. Doch auch der einberufene Sonderausschuss konnte keine Einigung erzielen und scheiterte kläglich.

Das Aktions-Bündnis hatte eine Woche zuvor in den Görlitzer Park eingeladen, um sich sportlich auf den Aktionstag einzustimmen, zum Beispiel mit Wasserbomben-Zielwurf auf einen Stapel Kartons oder Anlegeübungen mit dem Boot.

Wer mit gegen die Mediaspree-Bebauungspläne, steigende Mieten und Stadtumstrukturierung nach rein ökonomischen Aspekten protestieren will, hat am Samstag dazu Gelegenheit.


Sa 5.6., 13:30 Uhr jeweils vom Box­ha­ge­ner Platz und vom Kottbuser Tor zur Oberbaumbrücke
15 Uhr Aktionen und Aktionsradio

Aktionskarte zum Download (4 Seiten)

 

Foto (Teaser): Bernd Sauer-Diete

MARIA-GRUNDSTÜCK SOLL VERKAUFT WERDEN

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

[fbcomments]