Mia. in der Arena Berlin

MiaFür die einen ist die (Selbst-) Inszenierung der Mieze Katz unerträglich aufgesetzt, für andere ist es deutschsprachige Popmusik, die in solchen schrillen Farben noch nicht auf die große Bühne projiziert worden war. Also zumindest seit Ideal & Co. nicht mehr. Der Erfolg gibt ihnen natürlich nicht unbedingt recht, aber man muss Mia. gegenüber schon eingestehen, dass sie ein Charme umgibt, bei dem man schon mal vergessen kann, dass eigentlich gerade zu einem Schlager getanzt wird, über den man in Papas Plattensammlung vor ein paar Jahren noch gelacht oder wenigstens milde gelächelt hätte. „Hungriges Herz“ ist aber – verdammt noch mal – ein eben so großer Song wie der „Tanz der Moleküle“, das kann man nicht leugnen. Mia. haben selbst ihrer großen Krise mit Harmonie getrotzt, denn als sie plötzlich zum Politikum erhoben und dadurch indirekt ziemlich überbewertet wurden, folgte einfach ihr nächster Hit. So einer ist auch wieder auf dem Album „Willkommen im Club“ vertreten, Mia. schwören einem die Freundschaft auf allen Kanälen. Sicherlich wäre es übertrieben, wenn man behaupten würde, dass sie auf ihrem neuen Werk nun ganz neue stilis­tische Facetten offenbaren. Ihre Metamorphose vom schroffen DIY-Sound zum zuckersüßen Charts-Pop liegt bekanntlich bereits hinter ihnen, und wahrscheinlich wird es in der Arena auch genau das geben, was man von ihnen erwartet: Komm, lass uns mitsingen zur großen bunten Show. Dass diese erst recht beim Heimspiel in Berlin funktionieren wird, ist so sicher wie der alberne Punkt hinter ihrem Bandnamen.
Text: Jan Schimmang

Weitere Konzertankündigungen: Echo-Verleihung, Maximo Park, The Bronx

Mia.
Arena, Sa 21.2., 19 Uhr, VVK: 33 Ђ
Tickets unter www.tip-berlin.de/tickets

Mehr über Cookies erfahren