Kunst und Museen in Berlin

Museen in Berlin auch für Kinder

Museen müssen auch für Kinder nicht dröge sein. Viele Museen haben extra Angebote für die Lütten, bieten Kinderführungen - oder workshops und vermitteln so Wissen mit Spaßfaktor.

Besucherdienst der staatlichen Museen zu Berlin

Man verliert bei dem vielfältigen Angebot der Berliner Museen gern einmal die Übersicht. Täglich finden Sonderausstellungen, Führungen der spezielle Events statt. Der Besucherdienst hilft weiter, über ihn kann man sich auch bei den Veranstaltungen der staatlichen Museen anmelden.

Genthiner Straße 38 | 10785 Berlin-Tiergarten | T: 266424242 | Mo-Fr 9:00-15:00

JiM – Jugend im Museum e.V.

Zu allem, was man in Berliner Museen von Zehlendorf bis Pankow erleben und sehen kann, gibt es hier Kurse und Angebote. Malen wie Paul Cйzanne, drucken wie Paul Klee oder lieber doch die Kunst der Höhlenmenschen nachempfinden? Umwelt und Technologie, aber auch Mythologie oder Fotografie: Je nach Vorliebe können verschiedenste Wissensgebiete erforscht werden. An den Familiensonntagen dürfen Eltern ihre Kleinen und Großen begleiten und zusammen mit ihnen werkeln, forschen und entdecken. Und es können spannende Kindergeburtstage in verschiedenen Museen über JiM gebucht werden – auch fremdsprachig.

Genthiner Straße 38 | 10785 Berlin-Schöneberg | T: 266422242

Museumsinformation Berlin

Das Portal der gemeinnützigen landesgesellschaft „Kulturprojekte Berlin“ bietet interessierten einen weitreichenden Überblick über das Angebot der Berliner Museen und der übrigen Kulturinstitutionen. Den kleinen Museumsgängern wird hier eine besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Hierzu zählen die Patenschaften zwischen Berliner Schulen und kulturellen Einrichtungen und das besondere Programm „Abenteuer Museum“, das heranwachsenden gezielt pädagogisch die Materie vermitteln will. Einen Veranstaltungskalender und viele weitere spannende Tipps kann man auf der Website finden.

Klosterstraße 68 | 10179 Berlin-Mitte | T: 24749888

Ägyptisches Museum und Papyrussammlung im Neuen Museum

Ägyptische Kultur ist mehr als Pyramiden und Mumien. Die Geschichten über die Lebensweisen, Hieroglyphen, Grabbeigaben, Jenseitsglauben und traditionen der alten Ägypter bringen nicht nur die Kinder zum Staunen, auch Eltern erfahren bei den regelmässig am Wochenende stattfindenden Familienführungen „Auf den Spuren der Pharaonen“ und „Leben im alten Ägypten“ Dinge, die sie bestimmt noch nicht wussten.

Bodestraße 1-3 | Museumsinsel | 10178 Berlin-Mitte | T: 266424242
Mo-So 10-18 Uhr | Do 10 – 22 Uhr

Alte Bäckerei

Immer dienstags gibt es Führungen durch das alte Haus der Berliner Bäckerfamilie Hartmann. Kinder und Erwachsene bekommen einen Einblick in das Leben und arbeiten der familie um 1900. Im Obergeschoss gibt es zusätzlich ein Museum für Kindheit, in dem Spielzeug und Möbel aus verschiedenen Jahrzehnten ausgestellt werden. In der kalten Jahreszeit werden Märchenlesungen vor dem Kachelofen sowie Back- und Bastelnachmittage organisiert.

Wollankstraße 130 | 13187 Berlin-Pankow | T: 4864669 | Führungen: Di 11-17 Uhr
Bäckerei Di+Fr 15-18 Uhr

Alte Nationalgalerie

Samstags entführt die Familienführung „guck hin!“ auch die ganz Kleinen in die Bilderwelt der großen Meister, in der je nach Thema ausgewählte Kunstwerke kindgerecht vorgestellt werden. ob die Jahreszeit, höfisches Leben oder Tiere, die Museumspädagogen finden immer einen interessanten Aufhänger, den Blick der Kinder auf die alten Gemälde zu schärfen.

Bodestraße 1-3 | Museumsinsel | 10178 Berlin-Mitte | T: 266424242
Di+Mi/Fr-So 10-18 Uhr, Do 10-22 Uhr

Altes Museum

Das alte Museum beherbergt mit der Antikensammlung Kunst und Alltagsgegenstände der alten Griechen, Römer und Etrusker. Die neu eingezogenen Dauerausstellung wird. in wöchentlichen Führungen und Veranstaltungen dem altertumsunkundigen Publikum nähergebracht. Besondere Einblicke für Kinderaugen werden ebenfalls stets angeboten.

Am Lustgarten 1-3| Museumsinsel | 10178 Berlin-Mitte | T: 266424242
Mo-Mi+Fr-So 10-18 Uhr | Do 10-22 Uhr

Berlinische Galerie

Auf 1500 qm wird ab Juni 2011 die „Kunst in Berlin 1880-1980“ im Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur mit einer neuen Ausstellung geehrt. Kinderführungen vermitteln die Bedeutung von Dada-Kunst oder das was eine Collage ausmacht. Anschließend greifen die Teilnehmer selbst zu Schere und Pinsel.

Alte Jakobstraße 124-128 | 10969 Berlin-Kreuzberg | T: 78902600
Mi-Mo 10-18 Uhr | Di geschlossen

Bröhan-Museum

Ob nun Jugendstil oder Kubismus – auch Kinder lernen hier, die verschiedenen Kunstepochen zu verstehen. Der Workshop „Kubismus, was ist das?“ vermittelt die grundlagen dieser stilepoche anhand von suchspielen. Die Kinder forschen in den Bildern nach geometrischen formen und können anschließend mit schablonen eigene Bilder entwerfen. Aber auch die Workshops „Märchenwelten“ mit der Märchenerzählerin Heike Grützmacher und „glas – ganz klar“ erfreuen sich großer Beliebtheit.

Schloßstraße 1a | 14059 Berlin-Charlottenburg | T: 32690600
Di-So 10-18 Uhr

Brücke-Museum

Das Museum zeigt ausschließlich Werke der expressionistischen Künstlergruppe „Die Brücke“. Doch hierbei wird es nicht langweilig, denn jedes Bild ist eigen. Es gibt öffentliche Führungen und auch spezielle Kinderführungen. Die wunderschöne Lage direkt am Grunewald lädt zu einem Freiluft-Spaziergang nach dem Museumsbesuch ein.

Bussardsteig 9 | 14195 Berlin-Zehlendorf | T: 8312029 | tägl. 11-17 Uhr | Di geschlossen

Computerspiele Museum

Die digitalen Abenteuer der Super Mario Brothers, das ist lang her. Im Computerspielemuseum kann man ihren Werdegang nachvollziehen. In der neuen Dauerausstellung „Computerspiele. Evolution eines Mediums“ können diejenigen, die Mario und Luigi nicht mehr kennen, oder etwa noch nie einen Atari gesehen haben, sich mit der gar nicht so selbstverständlichen Geschichte dieses heute so alltäglichen Mediums vertraut machen. Das verspricht eine Menge informativen Spielspaß.

Karl-Marx-Allee 93a | 10243 Berlin-Friedrichshain | T: 60988577 | tgl. 10-20 Uhr, Di geschlossen

Das Klingende Museum Berlin

In der Gartenstadt Atlantic am Gesundbrunnen befindet sich ein besonderes Museum, das Spaß garantiert. Denn hier ist nicht nur das genaue Beschauen, sondern auch ausgiebiges Anfassen ausdrücklich erlaubt – und das nicht ohne Grund. Denn es kommen Töne, Geräusche und Musik dabei heraus. Das Museum will Kindern das Erleben von Musik durch eine ungezwungene Herangehensweise an die einzelnen Instrumente erleichtern. So können sich die kleinen Strolche bei den Ausprobier-Workshops mal als Streicher, Bläser oder Perkussionisten versuchen. Das klingende Mobil, ein bunter VW-Bus voller Instrumente, kommt auch zu Besuch in Schulen und Kitas.

Zingster Straße 15/Ecke Bellermannstraße | 13357 Berlin-Wedding | T: 39993522
Gruppen nach Voranmeldung

DDR Museum

Hier erweitert man das Blickfeld von Stasi und Mauer um das alltägliche Leben in der DDR. Wie hat sich das Leben vom Leben im Westen unterschieden? Wie hat der Staat das Leben der Menschen beeinflusst? Wo war die Diktatur im Alltag spürbar? Was sind die so oft aufgezählten positiven Errungenschaften der DDR und sind diese wirklich positiv? Und haben die Vorurteile aus Filmen und Anekdoten ihre Richtigkeit oder sind sie grundfalsch? Kinder und Jugendliche, die die DDR nur noch vom Hörensagen kennen, können hier viel lernen.

Karl-Liebknecht-Straße 21 | 10178 Berlin-Mitte | T: 847123731 | Mo-So 10-20 Uhr,
Sa 10-22 Uhr

Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst

Wo liegt der Ort der Kapitulation der deutschen Wehrmacht? In Karlshorst! Das Deutsch-Russische Museum befasst sich mit den Beziehungen zwischen beiden Ländern und deren Verlauf in der Geschichte. Für Schulklassen bietet das Museum spezielle Führungen, die Fotografien und Objekte aus dem Zweiten Weltkrieg erklären.

Zwieseler Straße 4 | 10318 Berlin-Lichtenberg | T: 50150810 |
Di-So 10-18 Uhr, Mo geschlossen

Deutsche Kinemathek

Kinder und Erwachsene wandeln im Museum auf den Spuren der Stars. Auf insgesamt vier Etagen werden einerseits sehr persönliche Momente von Schauspielern und Regisseuren beleuchtet, anderseits gezeigt, wie die Bilder laufen lernten. Die regelmäßigen Sonderausstellungen widmen sich speziellen Themengebieten wie dem experimenellen Fernsehen der 1960er und 1970er Jahre (bis 24.07.2011), Storyboards von Hitchcock bis Spielberg (11.08. bis 27.11.2011) oder dem 100jährigen Bestehen der Babelsberger Filmstudios 2012 („Paris – Babelsberg – Hollywood, 1910-1939“ 14.12.2011 bis 29.04.2012).

Potsdamer Straße 2 | 10785 Berlin-Tiergarten | T: 3009030 | Di, Mi, Fr, Sa+So 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr, Mo geschlossen

Deutsches Historisches Museum

Im alten Zeughaus unter den Linden sind neben den wechselnden Ausstellungen zu speziellen Themenbereichen deutscher Geschichte für Kinder und Jugendliche die Geschichtswerkstätten am interessantesten. Dort wird nicht einschläfernd über Geschichte referiert, sondern anhand praktischer Beispiele gezeigt, was die einzelnen Epochen voneinander unterscheidet. Auf Wunsch erhalten die Kleinen bei der Begehung der Ausstellungen eine Entdecker-Tasche mit Lupe und gezielten Aufgaben. Wen das angefixt hat, der kann in den speziellen Ferienprogrammen mit den Historikern auf Zeitreise gehen.

Unter den Linden 2 | 10117 Berlin-Mitte | T: 20304444 | tgl. 10-18 Uhr

Deutsches Technikmuseum Berlin

Unter dem Motto „Zuschauen, Ausprobieren, Mitmachen, Lernen“ zeigt das Museum auf 25.000 Quadratmetern eine der vielfältigsten Ausstellungen europaweit. Viele der Ausstellungsstücke wie Flugzeuge und Lokomotiven können angefasst werden, Getreide geschrotet oder das technische Geschick beim Papierschöpfen erprobt werden. Das Aufregendste für die Kurzen ist aber der historische Lokschuppen mit einer der größten Ausstellungen zum Thema Schienenverkehr überhaupt.

Trebbiner Straße 9 | 10963 Berlin-Kreuzberg | T: 902540 | Di-Fr 9-17.30 Uhr, Sa+So 10-18 Uhr, Mo geschlossen

Feuerwehrmuseum Berlin

Was ist zu tun, wenn es brennt? Im Rahmen der Brandschutzerziehung lernen Kinder, wie sie sich bei Ausbruch eines Feuers verhalten müssen, was ein Rauchmelder ist, und wie früher Brände per Eimer-Kette gelöscht wurden. Die Ausstellung zeigt Feuerwehrhelme aus der ganzen Welt und stellt Notsituationen wie Autounfälle nach, in denen die Feuerwehrleute zur Tat schreiten.

Berliner Straße 16 | 13507 Berlin-Reinickendorf | T: 38710933
Di+Do 9-16 Uhr | Mi 9-19 Uhr | Fr+Sa 10-14 Uhr

Filmmuseum Potsdam

Die Filmstadt Potsdam zeigt in seinem Museum Ausstellungen für Jung und Alt. Noch bis Ende diesen Jahres widmet es sich dem Traumreise- Fachkundigen schlechthin: dem Sandmann. Echte Fans können sogar ihren Geburtstag mit dem Schlafmännchen feiern. Aber auch in der festen Ausstellung gibt es viel Spannendes und Wissenswertes über Kinogeschichte, Filmproduktion und jede Menge Blicke hinter die Kulissen. Man stelle sich nur die 100 Jahre alte Stummfilm-Orgel vor, die nicht nur Musik sondern auch alle anderen möglichen Geräusche machen kann.

Marstall | 14467 Potsdam | T: 0331-271810 | Di-So 10-18 Uhr

Freilichtmuseum Altranft

Im Schloss gibt es einen Einblick in das neobarocke Leben auf dem Gutshof. Die Kirche ist liebevoll restauriert. Im Spritzenhaus erfährt der neugierige Städter, wie früher eine Hausfeuerwehr funktioniert hat. In der Schmiede werden auch heute noch zu Illustrationszwecken glühende Eisen geschlagen. Und die Bockwindmühle dreht sich auch heute noch im Wind des Oderbruchs. Wer hierher einen Ausflug macht, macht einen
wirklichen Sprung in der Zeit zurück.

Am Anger 27 | 16259 Bad Freienwalde | T: 03344-414300 | April-September: Di-Fr 9-17 Uhr,
Sa+So 11-18 Uhr | November-März: Di-Fr 10-16 Uhr | Sa+So 11-16 Uhr

Freilichtmuseum Domäne Dahlem

Auf dem früheren Rittergut dreht sich heute alles um Ernährung und Landwirtschaft. Hier kann man nachvollziehen, wo eigentlich unser Brot und Gemüse herkommen. Die neugierigen Besucher können auf dem Biobauernhof alte und neue landwirtschaftliche Maschinen und im Freilandmuseum einen historischen Kaufmannsladen sowie eine Fleischerei und Küche aus den 20er Jahren inspizieren. Typische Bauernhoftiere und ein Hofladen mit ökologisch angebauten Produkten vervollständigen das Land-Feeling für Familien, Stadtmenschen und Tagesausflügler.

Königin-Luise-Straße 49 | 14195 Berlin-Zehlendorf | T: 6663000 | Freigelände: durchgehend
geöffnet | Museum: tägl. außer Di 10-18 Uhr

Gemäldegalerie

Kinder müssen in Museen besonders an die Hand genommen werden – nicht nur weil sie in der labyrinthischen Gemäldegalerie verloren gehen könnten, sondern auch, weil sich ihnen oftmals der komplette Inhalt der Kunstwerke nicht auf Anhieb erschließt. Eine Familienführung kann da Abhilfe schaffen. Während die Werke gemeinsam besprochen werden, äußern die Kinder ihre Eindrücke.

Matthäikirchplatz 4-6 | 10785 Berlin-Tiergarten | T: 266424001
Di-So 10-18 Uhr | Do 10-22 Uhr

Georg-Kolbe-Museum

Georg Kolbe war Bildhauer und hat ein großes skulpturales Erbe hinterlassen. Ganz zum Glück für die jüngste Generation von Modellierern und Steinmetzen: das Museum bietet für Kids an jedem ersten Samstag im Monat Workshops zu den aktuellen Ausstellungen an. Nach einer kurzen Einführung durch Museumspädagogen und einem Gespräch mit den jeweiligen Künstlern wird den Steppkes ein kindgerechter Zugang zu Materialien und Themen der Ausstellung ermöglicht.

Sensburger Allee 25 | 14055 Berlin-Charlottenburg | T: 3042144
Di-So 10-18 Uhr

Hamburger Bahnhof

Kleckse, wilde Pinselstriche, Honig, Fett – das hinter moderner Kunst ein Sinn steckt und wie man ihn entdeckt, das hat sich die pädagogische Abteilung der Sammlung für Gegenwartskunst im Hamburger Bahnhof zur Aufgabe gemacht. Kinder können hier in besonders betreuten Workshops und Führungen lernen, die Formen schwierig zugänglicher Werke besser zu begreifen.

Invalidenstraße 50/51 | 10557 Berlin-Tiergarten | T: 39783411
Di-Fr 10-18 Uhr | Sa 11-20 Uhr| So 11-18 Uhr

Heimatmuseum Reinickendorf

Im Kinderzimmer des Heimatmuseums befindet sich eine Sammlung von historischen Spielzeugen. Die an Plastikpuppen und Gameboys gewöhnten Patschehände, mögen vielleicht enttäuscht sein – aber auf den zweiten Blick erscheint vor ihren augen die zeitlose schönheit der lackbilder und strickliseln. Aber auch in den zahlreichen anderen Zimmern erheischt man Blicke in längst vergangene Zeiten, zum Beispiel in ein Klassenzimmer. Dort wurde noch mit Gänsefedern geschrieben!

Alt-Hermsdorf 35 | 13467 Berlin-Reinickendorf | T: 4044062
Mo 9-13.30 Uhr | Di-So 9-16 Uhr

Jüdisches Museum Berlin

Lindenstraße 9-14 | 10969 Berlin-Kreuzberg | T: 25993300 | Mo 10-22 Uhr | Di-So 10-20 Uhr

Das jüdische Museum hat nicht nur zur Aufgabe, die traumatische Vergangenheit während des Holocausts nicht in Vergessenheit geraten zu lassen – es zeigt auch regelmäßig ausstellungen über die heutige jüdische Kultur. In den liebevoll gestalteten Ausstellungen ist dabei auch stets was spannendes für die Kleinen dabei. Kinderführungen geben nähere Einblicke. Für Lehrer bietet das Jüdische Museum eine mehrbändige Handreiche mit Materialien, die ihnen helfen soll, das schwierige Thema Genozid und Antisemitismus im Unterricht zu behandeln.

Jugendmuseum im Schöneberg Museum

Geschichtsunterricht kann ganz schön dröge sein. Im Jugendmuseum aber erleben die Kids beim Blick in die Vergangenheit, indem sie selbst in Workshops wichtige Ereignisse aus der Zeitgeschichte szenisch darstellen. So sind schon spannende Dauerausstellungenen wie Wunderkammern- Wunderkisten“ oder „Villa global“ entstanden. Dort verbergen sich hinter 14 Türen begehbare Räume aus fremden Kulturen. Wer dann die Ohren spitzt, erfährt mehr über den oder die Bewohner des Zimmers.

Hauptstraße 40-42 | 10827 Berlin-Schöneberg | T: 902776163 | Dauerausstellung: Mi+Do
15-18 Uhr | Sa+So 14-18 Uhr | Geschichtslabor: Mo+Di+Fr 9-14 Uhr | Mi+Do 9-18 Uhr | für Gruppen Mo-Fr nach Voranmeldung

Kindergalerie im Bode-Museum

Unter dem Motto „sehen-hören-Mitmachen!“ finden in der Kindergalerie des neu renovierten Bode-Museums jeden sonntag Veranstaltungen für Kinder ab 6 Jahren statt. Zur Zeit begleiten sie die Ausstellung „Von Drachen und helden“ mit Bastel-Workshops, Lesungen und Führungen in kinderfreundlicher Manier. So werden die Kleinen mit Spaß von der musealen Langeweile entwöhnt.

Am Kupfergraben | Eingang: Monbijoubrücke | 10178 Berlin-Mitte | T: 266424242 | Mo-Mi+
Fr-So 10:00-18:00 | Do 10-22 Uhr | www.smb.museum

Knoblauchhaus

Beim Betreten der Wohnräume der familie Knoblauch macht man buchstäblich eine Zeitreise – von 2011 ins Biedermeier. Das gebäude ist das einzige vollkommen erhaltene bürgerliche Wohnhaus im nikolaiviertel und öffnet seine Türen für Neugierige, die sich gar nicht so recht vorstellen können, wie man ohne Computer und Telephon einst so in der Stadt gelebt haben mag.

Poststraße 23 | 10178 Berlin-Mitte | T: 240020171 | Di+Do-So 10-18 Uhr| Mi 12-20 Uhr

Labyrinth Kindermuseum

Die Devise lautet: „learning by doing“. alle ausstellungen sind interaktiv und laden die Kleinen Forscher zum Mitmachen und über-den-Tellerrandschauen ein. Dabei muss auch schonmal ein umweg in Kauf genommen werden – aber die versprechen ja bekanntlich, die schönsten Entdeckungen zu offenbaren. Bis Mai 2012 lädt die Erlebnis-Ausstellung „Frische Tinte – Reckless und was davor geschah“ in die wundersame und abenteuerliche Welt der Bücher von Cornelia Funke ein.

Osloer Straße 12 | 13359 Berlin-Wedding | T: 800931150 | Einzelbesucher: Fr+Sa 13-18 Uhr| So 11-18 Uhr in den Berliner Schulferien: Mo-Fr 9-18 Uhr | Sa 13-18 Uhr | So 11-18 Uhr | Gruppen nach Anm.

Machmit! Museum für Kinder

Im Spiegelkabinett verzerren sich die lachenden Gesichter, in der Druckerwerkstatt werden die Lettern gesetzt wie vor hundert Jahren und in den Ausstellungen des Mitmach-Museums werden fragen gestellt wie: Warum sammeln wir Dinge? oder: Was war zuerst da, das Huhn oder das Ei? Die Antworten werden durch aktives Anfassen und Ausprobieren von den Kindern selbst gefunden. So macht lernen Spaß – auch bei Kindergeburtstagen und Ferienworkshops.

Senefelderstraße 5 | 10437 Berlin-Prenzlauer Berg | T: 74778200 | Di-So 10-18 Uhr

Martin-Gropius-Bau Berlin

Der Martin-Gropius-Bau ist bekannt für seine immer wieder spannend gestalteten Retrospektiven. Das riesige Haus bietet auch den notwendigen Platz, um großen Künstlern eine rechte Spielwiese zu ermöglichen. Die hier angesiedelten Vermittlungsprogramme setzen gezielt auf Kontakt der kunstinteressierten Kinder mit den Originalen. Näher dran lernt man ein Kunstwerk richtig kennen und seine Besonderheiten verstehen.

Niederkirchnerstraße 7 | 10963 Berlin-Kreuzberg | T: 254860
Mi-Mo 10-20 Uhr

Museen Dahlem

In den Museen Dahlem befinden sich mit dem Ethnologischen Museum und dem Museum für Asiatische Kunst die Sammlungen außereuropäischer Kunst und Kultur. Vor allem im Ethnologischen Museum finden regelmäßig Veranstaltungen für Kinder und Familien regen Anklang. Im Herbst 2011 soll auch das JuniorMuseum wiedereröffnet werden. Das Highlight des Jahres ist der Markt der Kontinente, der jedes Jahr an vier Wochenenden in der Vorweihnachtszeit ein buntes, internationales Programm zu bieten hat.

Lansstraße 8 | 14195 Berlin-Zehlendorf | T: 266424242 | Di-So 10-18 Uhr | Mo geschlossen
www.smb.museum

Museum Berggruen

Picasso ist der mit den schiefen Gesichtern und Giacometti der mit den spirreligen Figuren. Doch das nur auf den ersten Blick – eine Führung durch die Sammlung des Museums Berggruen in Charlottenburg zeigt, was die Klassische Moderne noch alles zu bieten hat. Außerdem gibt es in regelmäßigen Abständen Mal- und Bastelaktionen, wo die kleinen Künstler ihren eigenen Picasso entdecken können.

Schloßstraße 1 | 14059 Berlin-Charlottenburg | T: 32695815
Di-So 10-18 Uhr | Mo geschlossen | www.smb.museum

Museum für Islamische Kunst

Der Südflügel des Pergamonmuseums ist ganz den Kunstwerken der islamischen Völker des Altertums gewidmet. Hier kann man kunstvoll geknüpfte Teppiche bewundern, sich in den Ornamenten der Buchmalerei verlieren oder den ewigen Reflexionen der Bergkristallsammlung folgen. Wahre Schätze warten hier und erzählen Geschichten wie orientalische Märchen. Über aktuelle Veranstaltungen informiert die Website.

Bodestraße 1-3, im Pergamonmuseum | 10178 Berlin-Mitte | T: 20905401
Mo-Mi+Fr-So 10-18 Uhr | Do 10-22 Uhr

Museum für Kommunikation

Vom Babylaut bis zum Briefwechseln, vom Dosentelephon zum iPad –  im Museum für Kommunikation findet man detailliert und kindgerecht spannende Erläuterungen zur Historie der Verständigungsmedien. Besonders interessant für eine Generation, die mit Hochgeschwindigkeitsdatentransfer und High-Definition aufwächst – hier können die Kleinen der „Generation i“ mal in den Rückspiegel schauen, und sich bewusst werden, dass sie ganz anders sein werden, als Mama und Papa es jemals waren. Spannendes Thema, das Diskussionsstoff bietet.

Leipziger Straße 16 | 10117 Berlin-Mitte | T: 202940
Di 9-20 Uhr, Mi-Fr 9-17 Uhr, Sa+So 10-18 Uhr

Museum für Naturkunde

Aufgepasst, hier wird das Leben zum Leben erweckt! Auf unserem Planeten spielen sich überall zu jeder Zeit Wunder ab. Auf deren Spuren können die Kinder im Naturkundemuseum so einiges entdecken: sei es die Wucht des 23 Meter langen Brachiosaurus oder auch die Faszination von Kleinstorganismen unter dem Mikroskop. Von der Entstehung des Kosmos bis zur Vorausschau auf das ökologische Gleichgewicht unserer Erde – hier lernen nicht nur Tierfreunde was dazu! Immer schon lange im Voraus ausgebucht sind die Geburtstagsfeiern, die nicht nur Dino- Fans Freude bereiten.

Invalidenstraße 43 | 10115 Berlin-Mitte | T: 20938591
Di-Fr 9.30-18 Uhr | Sa+So+Feiert. 10-18 Uhr

Museum im Wasserwerk Friedrichshagen

Wasser kommt aus dem Wasserhahn. So viel ist klar – aber weiter? Auf dem stillgelegten Areal des Friedrichshagener Wasserwerks wird anschaulich dargestellt, welche Wege das Wasser in einer Großstadt wie Berlin zurücklegt, bis es in die durstigen Kindermäuler fließen kann. Dabei wird vor allem klar, wie wertvoll der erfrischende Rohstoff ist. Vor den imposanten Dampfmaschinen der Maschinenhäuser dürfte das ein oder andere Kullerauge ins Staunen kommen. Ein garantiert spannender Ausflug ans Ufer des Müggelsees!

Müggelseedamm 307 | 12587 Berlin-Köpenick | T: 86447695
März bis Oktober Di-Fr 10-16 Uhr | So+Feiert. 10-17 Uhr | November bis Februar Di-Fr 10-15 Uhr | So 10-16 Uhr

Museumsdorf Düppel

Wie sah das Leben in einem mittelalterlichen Dorf vor rund 800 Jahren aus? Jede noch so detaillierte Beschreibung in den Schulbüchern kann nicht darstellen, was ein Freilichtmuseum vermag. So kann man hier im Süden Berlins wirkliche Entdeckungen machen: Zwischen Haustierrassen, die man in der Stadt nicht kennt und Holzhütten, die Sturm und Schnee genauso gut abwehren wie eine Neubauwohnung, erleben kleine und große Zeitreisende längst vergessene Handwerkstechniken und die Alltagskultur des Mittelalters. So dürfen sich die Kinder im Lanzenkampf erproben und zusehen, wie dazumal Teer hergestellt wurde.

Clauertstraße 11 | 14163 Berlin-Zehlendorf | T: 8026671
April-Oktober So+Feiert.: 10-17 Uhr, Do 15-19 Uhr

Musikinstrumenten-Museum

Wo kann man 150 historische Gitarren auf einmal bewundern? Natürlich im Musikinstrumenten-Museum. Dort bietet die Ausstellung „Faszination Gitarre“ jungen und alten Freunden des Saiteninstruments einen Einblick in die Geschichte der Gitarre, in die Arbeit einer professionellen Gitarrenbauerin und eben auch Workshops zum Selbstspielen. Aber das ist noch nicht alles. Musikliebhaber, oder solche, die es werden könnten, finden hier insgesamt 800 verschiedene Instrumente in einer Dauerschau.

Tiergartenstraße 1 | 10785 Berlin-Tiergarten | T: 254810
Fr-Di 9-17 Uhr | Do 9-22 Uhr, Sa+So 10-17 Uhr | Mo geschlossen

Pergamonmuseum

Der Pergamonaltar, der dem Museum seinen Namen gegeben hat, ist wahrlich imposant. Ebenso das Ischtar-Tor und das Markttor von Milet. Wer nicht mit seinen Kindern zu den Ausgrabungsstätten an die Ägäis oder sonstwo fahren kann, hat mitten in Berlin die Gelegenheit, den Archäologen von Morgen einen Eindruck in die Kunstfertigkeiten vergangener Hochkulturen zu geben. Auch im Pergamonmuseum finden regelmässig kindgerechte Veranstaltungen statt, zur aktuellen Sonderausstellung „Die geretteten Götter aus dem Palast vom Tell Halaf“ ist sogar ein Hörspiel für Kinder ab 8 Jahren erschienen.

Das archäologische Erbe Berlins
Bodestraße 1-3 | Museumsinsel | 10178 Berlin-Mitte | T: 20905577
Mo-So 10-18 Uhr | Do 10-22 Uhr

Puppentheater-Museum Berlin

Im Neuköllner Museum für Marionetten und andere Schauspielpuppen können nicht nur Freunde der Augsburger Puppenkiste einen wirklich märchenhaften Nachmittag verbringen. Neben einem dauernden Repertoire an kleinen Theaterstücken für kleine Zuschauer können diese bei Kindergeburtstagen und Workshops Einblicke ins Kunsthandwerk des Puppenbaus und die Märchenkultur aus aller Welt gewinnen. Der riesige Fundus an Puppen erweckt dabei so einige Phantasien zum Leben. Besonders beliebt sind auch die Familiennachmittage, die Führungen durch das Museum, Basteln, Spiele, gemütliches Beisammensein und natürlich Puppentheater vereinen.

Karl-Marx-Straße 135 | 12043 Berlin-Neukölln | T: 6878132
Mo-Fr 9-15.30 Uhr | So 11-16 Uhr

Sportmuseum Berlin, Deutsches Sportforum

Das älteste deutsche Sportmuseum im Olympiapark ist was für Hüpfer und Läufer. Hier können Sportgeräte, Turnschuhe, Pokale, Wimpel und Trikots aus hundert Jahren Sportgeschichte beäugt werden. Dabei wird klar, dass sich die Bedingungen innerhalb kürzester Zeit sichtlich verändert haben. Das Sportmuseum dokumentiert diese Veränderungen und reflektiert sie kritisch. Bei Eintritt in den Olympiapark ist der Museumsbesuch kostenlos.

Hanns-Braun-Straße | Olympiapark | 14054 Berlin-Charlottenburg | T: 3058300
Mo-Fr 10-14 Uhr

Vorderasiatisches Museum

Die frühen Hochkulturen der Babylonier und Assyrer haben ihre unsterblichen Überreste gut restauriert hier im Südflügel des Pergamonmuseums untergebracht. Wer sich immer schon gefragt hat, wie der Turm zu Babel eigentlich ausgesehen haben mag, oder wer die Männer mit den langen geflochtenen Bärten waren, erfährt hier anschaulich viel Wissenswertes über Hammurabi und seine Nachfolger.

Bodestraße 1-3 | Museuminsel | 10178 Berlin-Mitte | T: 20905577
Mo-Mi+Fr-So 10-18 Uhr| Do 10-22 Uhr

Zuckermuseum

Kinder lieben und brauchen ihn. Trotz Zahnarztangst gibt es kaum ein Schleckermaul, das nicht auf Süßkram steht. Und ohne Zucker keine Energie, die in Schule und Freizeit dann verpulvert werden kann. Das Museum informiert über die Kulturgeschichte des Zuckers, wie aus Saccharose schließlich Bewegungsenergie wird, und wie  aus Saccharose schließlich Bewegungsenergie wird, und wie man sich vor Karies und Diabetes schützen kann. Ein süßes Erlebnis!

Amrumer Straße 32 | 13353 Berlin-Wedding | T: 31427574
Mo-Do 9:00-16.30 | So 11-18 Uhr