Reisen

Nachtzug ab Berlin: So geht es im Schlafwagen nach Moskau, Wien, Paris und zu anderen Zielen in Europa

Warum nicht mal mit dem Nachtzug ab Berlin nach Wien, Moskau, Paris oder Rom reisen? Züge mit Schlafwagen verbinden immer noch europäische Metropolen. Von der Hauptstadt aus werden fünf Städte direkt angefahren. Wer in München einmal umsteigt, kommt an weitere Ziele.

Mit dem Schlafwagen ab Berlin: Ankunft des ÖBB Nightjet aus Wien am Hauptbahnhof.
Ankunft des Nachtzug ÖBB Nightjet aus Wien am Hauptbahnhof Berlin. Foto: Imago/Rüdiger Wölk

Zwar ist im Easyjet-Zeitalter der Schlafwagen eine fast schon nostalgische Entscheidung, aber eben deshalb ist die Reise viel mehr als das effektivste Überwinden einer Strecke von A nach B. So ein Trip ist romantisch, entspannt und umweltfreundlicher als Flugzeug und Auto ist die nächtliche Zugfahrt sowieso.

Die Corona-Maßnahmen werden langsam lockerer, die Grenzen öffnen sich und der Sommer steht vor der Tür. Noch ist nicht alles wie früher, aber eine Reise mit dem Nachtzug plant man schließlich nicht von heute auf morgen. Man sollte sich jedenfalls gut über die Situation im Zielland informieren und auch bei den Bahnlinien nach etwaigen Einschränkungen nachfragen. Doch schon bald sollte das Reisen in Europa wieder (fast) normal ablaufen. Auch im Schlafwagen!

Wir haben neun Nachtzug-Verbindungen von Berlin in die schönsten Städte Europas für Euch herausgesucht.

Direkt: Berlin – Wrocław – Wien

Der Stephansdom dominiert die Wiener Altstadt.
Der Stephansdom dominiert die Wiener Altstadt. Foto: Unsplash/Jacek Dylag

Auf den Spuren von Wanda, Bilderbuch oder Falco wandern, eine Melange im pittoreksen Kaffehaus trinken oder über den Naschmarkt schlendern? Der Nightjet der Österreichischen Bundesbahn (ÖBB) ist die beste Wahl für eine Reise nach Wien. Neben Schlafwagen werden auch Liegewagen angeboten und man darf gegen Aufpreis auch sein Fahrrad mitnehmen.

Auf halber Strecke macht der Zug in Wrocław halt. Die polnische Stadt im Herzen Schlesiens ist immer für einen Kurztrip gut und lässt sich mit einer Reise nach Wien gut verbinden.

  • Weitere Informationen zu Verbindungen der ÖBB nach Wien gibt es hier.

Direkt: Berlin – Basel – Zürich

Mit dem Schlafwagen ab Berlin: In die Schweiz. Blick auf die Altstadt in Zürich.
Blick auf die Altstadt in Zürich. Foto: Unsplash/Ricardo Gomez Angel

In Basel eine neue Ausstellung im Kunsthaus anschauen oder in Zürich das Großmünster bewundern und die Altstadt erkunden. Beide Schweizer Städte werden mit dem Schlafwagen direkt ab Berlin angefahren. Auch hier befördert die ÖBB. Wer früh wach wird, kann die wunderbaren Landschaften aus dem Abteilfenster genießen.

  • Weitere Informationen zu Verbindungen der ÖBB nach Basel und Zürich gibt es hier.

Direkt: Berlin – Bratislava – Budapest

Foto: Unsplash/ Kate Kasiutich

Auch wenn es politisch um Ungarn gerade nicht besonders gut steht, ist Budapest eine wunderschöne Stadt. Die Bürgerhäuser, Paläste, Parks und Bäder und nicht zuletzt auch die Kneipen und Restaurants sorgen für eine großartige mittelosteuropäische Stimmung.

Die ungarische Bahn verkehrt regelmäßig von Berlin nach Budapest und zurück, natürlich mit Schlaf- und Liegewagen. Auf dem Weg gibt es einen Halt in der slowakischen Hauptstadt Bratislava.

  • Weitere Informationen zu Verbindungen der MAV-START-Nachtzüge nach Budapest gibt es hier.

Direkt: Berlin – Warschau – Minsk – Moskau

Mit dem Schlafwagen ab Berlin: Nach Moskau - Hochhäuser in Moskau – die moderne Seite der russischen Hauptstadt.
Hochhäuser in Moskau – die moderne Seite der russischen Hauptstadt. Foto: Unsplash/Alexander Popov

Eine legendäre Strecke: von Paris bis nach Moskau. In Berlin macht der Zug, der für die ganze Fahr gut 40 Stunden benötigt, auch Station. Fährt man mit in Richtung Osten, ist man nach fast 23 Stunden in der russischen Hauptstadt. Dann warten Wodka-Shots in coolen Bars, der Rote Platz und die spektakulären U-Bahnhöfe.

Eine Reise mit der russischen Bahn in eine andere Welt. Und wem die lange Zugfahrt nichts ausgemacht hat, der kann gleich umsteigen und mit der Transibirischen Eisenbahn bis nach Wladiwostok weiterfahren oder bis nach Peking.

  • Weitere Informationen zu Verbindungen der RZD-Nachtzüge nach Moskau gibt es hier.

Direkt: Berlin – Frankfurt – Paris

Paris vom Notre Dame gesehen. Im Hintergrund ragt der Eiffelturm in die Höhe.
Paris vom Notre Dame gesehen. Im Hintergrund ragt der Eiffelturm in die Höhe. Foto: Unsplash/Pedro Lastra

Die russische Eisenbahn betreibt die Strecke Moskau-Paris seit Jahrzehnten. In Berlin kann man natürlich auch in westliche Richtung einsteigen und in Paris aussteigen. Das ist eine stilvolle Fahrt, um dann an der Seine beim guten Wein zu sitzen.

  • Weitere Informationen zu Verbindungen der RZD-Nachtzüge nach Paris gibt es hier.

Das waren auch schon die fünf direkten Schlafwagen-Verbindungen ins europäische Ausland ab Berlin. Wen es anderswo hinzieht, der sollte den ICE nach München nehmen. Von dort locken neue Ziele, die schlafend erreicht werden können. Gute Fahrt!

Umsteigen in München: Zagreb

Mit dem Schlafwagen ab Berlin:  Nach Zagreb. Blick über die kroatische Hauptstadt Zagreb.
Blick über die kroatische Hauptstadt Zagreb. Foto: Unsplash/Viktor Juric

Urlaub in Kroatien wird vor allem im Sommer immer beliebter. Von Zagreb kommt man schnell an die Küsten, aber die Hauptstadt des kleinen Landes, ist selbst eine Reise wert. Das Klima ist angenehm, die Altstadt wuselig, die Restaurants sind nicht ganz billig aber gut und die Kirchenarchitektur ist einmalig.

Die Reise nach München geht flott und von dort steigt man in den klimatisierten Schlafwagen der kroatischen Bahn.

  • Weitere Informationen zu Verbindungen der HZPP-Nachtzüge nach Zagreb gibt es hier.

Umsteigen in München: Bologna – Florenz – Rom

Trevi-Brunnen in Rom.
Trevi-Brunnen in Rom. Foto: Unsplash/Chris Malinao Burgett

Von München aus verkehrt die ÖBB mit einem Nachtzug auch nach Italien. Der Nachtzug überqueren die Alpen und man ist morgens ausgeschlafen und fit im Herzen der italienischen Großstädte. Allen voran natürlich Rom. Auf dem Weg kann man aber auch in Florenz oder Bologna aussteigen. Schön ist es dort überall.

  • Weitere Informationen zu Verbindungen der ÖBB nach Italien gibt es hier.

Umsteigen in München: Udine – Treviso – Venedig

Die Hauptschlagader Venedigs, der Canale Grande
Die Hauptschlagader Venedigs, der Canal Grande. Foto: Unsplash/Henrique Ferreira

Über Udine und Treviso, die weniger touristisch und doch sehenswert sind, fährt der ÖBB-Nightjet auch in die Lagunenstadt Venedig. Markuspaltz, Rialtobrücke und Canal Grande warten in stiller Pracht und ertragen die Menschenströme mit stoischer Anmut. Aber was soll man tun, einmal im Leben sollte man Venedig besucht haben und warum dann nicht mit dem Schlafwagen?

  • Weitere Informationen zu Verbindungen der ÖBB nach Italien gibt es hier.

Umsteigen in München: Verona – Gardasee – Mailand

Mit dem Schlafwagen ab Berlin und über Münschen: Der Mailänder Dom.
Der Mailänder Dom. Foto: Unsplash/Bogdan Todoran

Die dritte wichtige Verbindung von München nach Italien führt über Verona und den Gardasee bis nach Mailand. Die moderne Stadt im Norden Italiens hat fantastische Restaurants, ein gutes Nachtleben und spektakuläre Einkaufsmöglchkeiten. Den Dom sollte man sich auch anschauen und vielleicht ein Ticket für die Scala besorgen.

  • Weitere Informationen zu Nachtzug-Verbindungen der ÖBB nach Italien gibt es hier.

Keine Lust auf Reisen mit dem Nachtzug? Es gibt auch tolle Sehenswürdigkeiten in Berlin! Hier einige Ideen: 12 Türme in Berlin, die man kennen sollte. 12 Orte in Berlin, die jeder Architektur-Fan gesehen haben muss. Die 12 schönsten Brücken Berlins – und was sie so besonders macht. Am schönsten lässt sich die Architektur Berlins mit dem Fahrrad erkunden – in diesen 22 Fahrradläden findet ihr, was ihr braucht. Zudem gibt es überall in der Stadt Leihräder. Die eignen sich auch für unsere tollen Fahrradtouren in und um Berlin.

Mehr über Cookies erfahren