Mediterran

Night Kitchen in Mitte

Osterweiterung der mediterranen Küche: Das Night Kitchen erzählt vom Glück eines lässigen Ortes, der darüber das Kulinarische nicht vergisst

Foto: Boaz Arad

Zugegeben, in der hübschen Pferdekopfremise sind schon einige Lokale in Schönheit gestorben. Zuletzt galoppierte das Restaurant Ross allzu kurz durch die Heckmann-Höfe. Eine Touristenmeile zumeist mit mehr Hunger als Geschmack – gastronomisch bleibt diese 1A-Lage mitten in Mitte ein kompliziertes Pflaster.

Jetzt bespielt das Night Kitchen aus Tel Aviv die grundsätzlich umgekrempelte Kutschenremise. Der weiße Putz ist von den Wänden geschlagen, der Raum kommt jetzt roher, auch internationaler daher. Und die zentrale Bar (und ihre charmant kommunizierte Kompetenz) lässt keinen Zweifel daran, dass zu diesem Essen auch das Trinken gehört. Zumal es im Night Kitchen ruhig spät werden soll. Die Küche bleibt offen bis … ach, egal. Geblieben ist die offene Kochbühne, in der nun Omri Mcnabb die in Berlin ja gerade populäre Osterweiterung der mediterranen Küche so lässig wie handwerklich präzise inszeniert. Das sehr fleischige Carpaccio von der Tomate, dazu Brioche und Tahini-Butter – alleine dieser Auftakt bringt vieles zusammen: klare Aromen (Säure, Süße, Frische) und exzellente Grundprodukte. Kulinarische Traditionslinien und das lustvolle Spiel damit. Raffinesse und soulfoodige Simplizität.

Herzstück des Night-Kitchen-Konzepts ist das tischweise zu bestellende Sharing-Menü
(32 Euro). Das notorisch überstrapazierte ­„family style“, hier findet es seine gehaltvolle Entsprechung. Der Pulpo: röstaromatisch kross, aber butterweich. Die Jakobsmuschel in einer Harayme Sauce: Mineralisch, fruchtig und mit einer angemessenen Schärfe, die das allzu oft allzu Ölige der israelisch-arabischen Küche unterminiert. Die Atmosphäre: So weltoffen und vibrierend, wie es ein Abend in dieser Remise mindestens zu Zeiten ihrer gastronomischen Nutzung selten war. Ja, bei aller begeisternden Qualität dieser Teller ist das vielleicht die größte Leistung dieser vielversprechenden Nachtküche: Tatsächlich ist jetzt Leben in der Bude.

Night Kitchen Oranienburger Straße 32, Mitte, Tel. 23 57 50 75, Mo – So ab 17 Uhr, www.nightkitchenberlin.com

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare