Nordeuropakino

Filmreihe „Nordlichter“ im fsk am Oranienplatz

Mit dem Filmschaffen unserer nördlichen Nachbarn verbindet Deutschland eine lange Tradition, die bis in Stummfilmtage zurückreicht

„­Reykjavík“ von Ásgrímur Sverrisson

Die Reihe Nordlichter zeigt ausge­­wählte Beispiele des aktuellen skandinavischen Films – ein Begriff, den wir hier großzügig kulturell auslegen – bei einer Kinotournee durch Deutschland. In diesem Jahr beweist der norwegische Regisseur Arild Fröhlich mit einem Film über zwei gesellschaftliche Außenseiter („Grand Hotel“), dass er nicht nur Kinderfilme drehen kann, und die finnische Schauspielerin Tiina Lymi gibt mit „Off The Map“, einem Roadmovie um eine ungewöhnliche Allianz und einen ­Haufen geklautes Geld, ihr Regiedebüt.
Trockenen Humor bietet auch der isländische Film „­Reykjavík“ (Foto) von Ásgrímur Sverrisson: Videotheken-Besitzer und Vollzeitcineast Hringur schlittert in eine ­Beziehungskrise, weil sein Geschäft mangels Kunden pleite macht. Den Kinos, die die Nordlichter spielen, wollen wir letzteres natürlich nicht wünschen.

Filmreihe Nordlichter 20.-26.4., fsk am Oranienplatz und Kino in der Brotfabrik

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare