Indie-Folk

Novo Amor

Es ist unmöglich, Novo Amor nicht mit Bon Iver zu vergleichen: dieselbe weiche, tröstende Falsettstimme, dieselben malerischen Klanglandschaften, die einen an verschneite Bergpanoramen und gemütliche Waldhütten mit prasselndem Feuer denken lassen. Und dennoch möchte man Novo Amor, der eigentlich Ali John Meredith-Lacey heißt, diese Ähnlichkeit nicht vorwerfen. Wie könnte man, wenn sich seine Songs doch anfühlen wie eine Umarmung in einem Moment, in dem man sie bitter nötig hatte? Zudem hat der walisische Multiinstrumentalist durchaus ein paar Eigenheiten im Petto, die sich allerdings erst bei genauem Zuhören offenbaren: Statt reguläre Drums zu verwenden, schlägt er mit dem Hammer auf kaputte Badewannen oder alte Gartenschläuche. Dass dabei auch mal etwas in die Brüche gehen kann, ist für Novo Amor, der neben der Musik als experimenteller Sounddesigner arbeitet, Teil des Prozesses, Teil der Faszination: „Viel basiert auf glücklichen Zufällen. Wenn ich die EP heute nochmal neu aufnehmen würde, würde sie anders klingen. Ich kann ihren Sound nicht eins zu eins wiederherstellen.“ Für das Frühjahr 2017 hat Novo Amor das Mini-Album „Bathing Beach“ angekündigt. Zudem arbeitet er an einer gemeinsamen Platte mit Ed Tullett, ebenfalls englischer Indie-Folker und Multiinstrumentalist. Wahlklangverwandtschaft.

1_55