Shopping und Stil in Berlin

OBI-Flohmarkt in Neukölln: Deckchen und Dinge von damals

Verglichen mit den kleinen Kiez-Trödelmärkten ist der Flohmarkt auf dem Obi-Parkplatz in Neukölln vielleicht nicht der schönste seiner Art.

obi_flohmarkt_neukoelln
Foto: Bastian Fischer

Wenn man die Muße hat, zwischen den Kleiderbergen, der Elektronik, den Werkzeugen oder Dekoartikeln zu stöbern, bietet er dafür aber die Chance auf echte Schnäppchen. Auch an diesem Samstag haben sich nur wenige Hipster und Touristen nach Neukölln verirrt. Dafür trifft man auf echte Berliner Originale – wie Eva Leboucher und Inge Weinert (Foto). Die Schwestern haben alle Deckchen, Blusen, Hosen und Röcke, die fast alle von Verwandten und Bekannten stammen, ordentlich gefaltet und sitzen gut gelaunt auf ihren Klappstühlen. Sogar ihr Alter verraten sie: „78 und 79 Jahre.“ Das frühe Aufstehen und der lange Verkaufstag machen ihnen nichts aus, sagen sie. „Und wir wollen ja auch ein paar Euro verdienen.“ Schon seit den 1980er-Jahren sind die beiden Hobby-Verkäuferinnen fast jedes Wochenende hier. „Mittlerweile aber nur noch samstags, am Sonntag wollen wir jetzt auch mal etwas von unserem Garten haben,“ erzählt Eva Leboucher. Dass die Wahl auf den Neuköllner Markt gefallen ist, liegt vor allem an der räumlichen Nähe. Und an den netten Stammkunden. „Viele Leute kennen uns und finden es schön, dass es bei uns immer so aufgeräumt ist.“

Ein ganz anderes Angebot findet sich dagegen bei Mohammed Al. Sammarai. Ein Grammofon ist der Hingucker auf seinem kleinen Verkaufstisch, ein Mitbringsel aus Schweden: „Dort kaufe ich oft günstige Antiquitäten. Wobei Neukölln nicht ideal für Antiquitäten ist, besser lassen sie sich auf dem Markt an der Straße des 17. Juni verkaufen“, sagt Sammarai. Gebürtig aus Bagdad lebt er jetzt seit 16 Jahren in Neukölln. Und fast genauso lange ist er auf Flohmärkten unterwegs, anfangs als Hobby, mittlerweile professionell. Sammarai macht es Spaß, etwas über seine Produkte zu erzählen, ob über das antike Grammophon oder die alte Kamera. „Man kommt immer mit netten Leuten ins Gespräch. Mit vielen Produkten mache ich keine großen Gewinne, aber wenn ich etwas verkaufe, macht es mich trotzdem glücklich.“

OBI-Flohmarkt in Neukölln Grenzallee/Naumburger Straße 33, Obi-Parkplatz, Neukölln, Sa+So 8–16 Uhr, Tel. 01577/832 24 50, www.kreaktiva.de

Kommentiere diesen Beitrag

[Fancy_Facebook_Comments]