Berlinale 2018 – Panorama

Offenes Dach

Tempelhof als Provisorium, in dem viele Menschen sehr lange festsaßen: Karim Aïnouz zeigt in Zentralflughafen THF seine Sicht auf die Flüchtlingskrise in BerlinVier Flughäfen gibt es zur Zeit in Berlin. Zwei ­arbeiten hart an der Kapazitätsgrenze, einer wird vielleicht irgendwann in Betrieb gehen, und ­einer ist längst abgewickelt. In Tempelhof gehört die Lande­bahn heute den Joggern und den Kite-Surfern. Dass hier früher einmal der Zentralflughafen war, würde man nicht mehr vermuten.

Zentralflughafen THF
Future Image; Juan Sarmiento

Der aus Brasilien stammende Künstler Karim Aïnouz, der seit 2010 in Berlin lebt, wollte eigentlich eine Installation über diese vier Flughäfen machen, als ihm ein aktuelles Thema dazwischen kam. 2015 kamen sehr viele Menschen nach Deutschland, die hier Schutz suchten. Tempelhof wurde damals auf eine neue Weise zentral: Die riesigen Anlagen wurden für die Unterbringung von Menschen umfunktioniert. Ein Provisorium, das dann viel länger gebraucht ­wurde, als man ursprünglich dachte.

Karim Aïnouz, der unweit des Flugfelds lebt, war von den Vorgängen gefesselt. „Es war ein großes ­Chaos, man konnte aber auch sehen, wie sich die Bemühungen um Organisation bemerkbar machten. Ich ­konnte nicht anders, ich ging immer wieder hin. Ich wollte mir ein Bild machen, auch deswegen, weil ich die ­Bilder der Mainstream-Medien so ungenügend fand.“ Seine eigene Geschichte war auch ein Motiv. Karim Aïnouz ist der Sohn einer Brasilianerin und eines algerischen Berbers. Er war niemals selber auf der Flucht, im Gegenteil ermöglicht ihm ein französischer Pass, den er durch seinen Vater bekam, dass er wie ein Weltbürger lebt. In Tempelhof sah er, wie es Menschen ergeht, die das Gegenteil sind. Der junge Mann ­namens Ibrahim, den Aïnouz ins Zentrum ­rückte, saß schließlich über ein Jahr in dem Massenquartier in den Hangarhallen fest.

Verwaltung von Problemen

„Im Juni 2016“, so erzählt der Regisseur über die Dreharbeiten, „hatte ich so weit ein Vertrauensverhältnis aufgebaut, dass wir e…

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare