Stadtleben und Kids in Berlin

Peter Lorenz und der Zeichner CX Huth über die Comic-Bibliothek Renate

Seit 1992 treffen sich Zeichner und Comic-Begeisterte aus Ost und West in der Comicbibliothek Renate, die über einen Bestand von rund 15.000 Titeln verfügt. Ein kurzes Gespräch mit dem Bibliothekar Peter “Auge” Lorenz und dem Zeichner CX Huth, der derzeit mit der Verschlagwortung der Comic-Sekundärliteratur betraut ist.

Mawil Selbstportraittip: Wie war das damals, vor gut zwanzig Jahren?
CX Huth: Wir waren junge Zeichner, die sich schon in der DDR kannten – Atak und Peter Bauer waren zusammen bei der Armee – die unbedingt etwas eigenes machen wollten, abseits von Nasen und Enten. Es gab ja auch in Ost-Berlin einen vom Punk und Industrial beeinflussten Underground. Unsere Redaktionstreffen haben dann abwechselnd Zuhause stattgefunden und 1990 ist dann tatsächlich das erste RENATE-Fanzine im Kopieshop entstanden. Seit 1992 gab es dann die Bibliothek als Treffpunkt. Ein neutralerer Ort, was auch mit den Kollegen aus dem Westen besser funktionierte, die nicht so sozial engagiert waren.

tip: Herr Lorenz, was macht die Renate heute?
Auge Lorenz: Die Renate ist nach wie vor Anlaufpunkt für (internationale) Zeichner und junge Talente. Mawil zum Beispiel hat hier schon als schüchterner Teenager gesessen. Es gibt einen Zeichnerstammtisch für alle Comic-Interessierten, jeden ersten Montag im Monat. Desweiteren biete ich Comic-Zeichenkurse für Kinder und Erwachsene an. Wir stellen Comic-Lesematerialien für Schulen zusammen und vertreiben in geringem Umfang Comics aus Berlin, insbesondere auch Fanzines und Selbstverlegtes. Vor allem haben wir mittlerweile eine umfangreiche Comic-Bibliothek mit über 10 000 Titeln, die wir gerade auch für die wissenschaftliche Nutzung online zugänglich machen. Die Bibliothek verfügt mit ihren Sammelschwerpunkten zu Autoren-Comics aus aller Welt, Fanzines, Superhelden und Manga über ein einmaliges Angebot in Berlin. Durch die vielen ehrenamtlichen, comicbegeisterten Mitarbeiter versammelt sich hier ein weit gestreutes Wissen über den Comic, so dass wir in der Regel auch bei sehr speziellen Anfragen weiterhelfen können.

tip: Wie hoch ist der persönliche Einsatz?
Lorenz: Ich versuche den Aufwand zu reduzieren, ich muss ja außerdem noch Geld verdienen, will zeichnen und mich um meine Kinder kümmern. Im Moment vielleicht etwas mehr als eine Stunde täglich.

Interview: Katja Lüthge

Comicbibliothek Renate
Tucholskystr. 32, Berlin-Mitte, Tel: 97 00 58-15/-16
Öffnungszeiten: Mo-Mi 14-20 Uhr, Fr 14-19 Uhr, Sa 13-18 Uhr
www.renatecomics.de

weiter zu BERLINS COMIC ZEICHNER

AUSGEWÄHLTE BERLINER COMIC LÄDEN 

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare