Kino & Film in Berlin

PorYes-Award im Kino Hackesche Höfe

Großes Ja: Das feminisitische Porno-Filmfest in den Hackeschen Höfen

Laura Mйritt propagiert mit eigenem Berliner Sexshop und einer Vielzahl von Aktivitäten seit Jahren eine sexpositive Einstellung zu Pornografie aus dezidiert feministischer Perspektive. Ihr PorYes-Award bietet ein Forum für Filmemacherinnen, die selbstverantwortlich und experimentierlustig alle denkbaren Repräsentationsformen von Sexualität erkunden. Mйritts lustbetonte, intellektuell fundierte Arbeit liefert die Begleitmusik zu einer emanzipatorischen Neudeutung von Pornografie, für die auch das noch breiter orientierte Berliner Pornfilmfestival (ab 23.10.) steht, das auch einige der Filme ihres feministischen Awards nachreichen wird.

Die PorYes-Nominiertenliste dieses Jahres versammelt Veteraninnen wie Monika Treut („Die Jungfrauenmaschine“), Shu Lea Cheang („I.K.U.“) oder Cleo Uebelmann („Mano Destra“), aber auch den Erotophilosophen Joseph Kramer mit seinen ganzheitlichen Konzepten von Körperlichkeit. Gefeiert und diskutiert wird ab 19. Oktober in den Hackeschen Höfen.

Text: Robert Weixelbaumer

Foto: Shu Lea Cheang

PorYes – Feministische Porno-Filmpreisverleihung Europa?,
Sa 19.10., 20 Uhr, Preisverleihung Kino Hackesche Höfe; ab 22 Uhr Party, Publikumspreis ?und Performances im Sophienclub (Hackesche Höfe);
So 20.10., 16 Uhr, Podiumsdiskussion ?„Sex-positiver Feminismus“, Kino Hackesche Höfe

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

[fbcomments]