Burger

Pound & Pence in der Arminiushalle in Moabit

Wer sich wundert, warum ein so begabter Koch wie James Doppler jetzt Burger macht, hat noch nicht bei Pound & Pence gegessen

Foto: Clemens Niedenthal

Jedem Anfang wohnt ein … Ende inne. Und so ist die Geschichte von jenem neuen Burgerladen in der Arminiusmarkthalle in Moabit auch die eines von uns heißgeliebten österreichischen Marktstandrestaurants ebendort, in dem James Doppler nun eben nicht mehr kocht. Der Wiener mit den südwestenglischen Wurzeln (so also kam er zu jenem beeindruckenden Namen) gibt sich nun als Pound & Pence die Ehre. Und das nicht nur aus purer Fleischeslust. Die eigenen Pickles und Chutneys, die hausgemachte Mayonaise mit dem über Umwege aufgetriebenen britischen Senf – künftig wird Doppler diese Produkte auch für den Hausgebrauch verkaufen. Schließlich sei er ja in einer Markthalle zuhause.

Über das Fleisch – von Freilandrindern aus Schleswig-Holstein – müssen wir dennoch reden. James Doppler lässt es deutlich gröber wolfen. Das kann nur eine klassische Handwerksmetzgerei, vor allem aber kommt so eine Aromatik zwischen die Buns, die nicht nur rauchig oder intensiv ist, sondern wirklich nuancenreich (ab 7,50 Euro).

Selbiges gilt auch für den Lammburger, den Doppler mit Tahine, roten Zwiebeln und Feta dezent arabisch interpretiert, ohne ihm das authentische Burger-Bauchgefühl zu nehmen. Ja, hier kann einer wirklich kochen. Und ich schreibe hier gerade nicht: auch wenn er nur Burger macht. Die besten der Stadt, gemeinsam mit jenen von Kumpel & Keule in Kreuzberg vielleicht, sind es schon jetzt. Unbedingt dazu bestellen: den, na klar, britischen Cheddar von Käsekurator Fritz Blomeyer.

Was es sonst nocht gibt? Das britische Nationalgericht Chicken Tikka (tatsächlich wurde es 2016 als solches gewählt), hier interpretiert als Sandwich mit einem ganzen, ausgelösten Hähnchenschenkel, Caesar Salad und wöchentlich wechselnde Specials, von denen ein Burger immer auch vegetarisch ist. Im Kühlschrank stehen Helles aus Bayern und Ale von der Insel. Nach einem dezenten Umbau des Marktstands im September wird das Getränkeangebot ausgeweitet.

Pound & Pence Arminiusstr. 2-4 (in der Arminiushalle), Moabit, Mo-Sa 12-21 Uhr,
www.facebook.com/Poundandpenceberlin

Kommentiere diesen Beitrag