tip Preview

„Das Ende ist erst der Anfang“ in der tip-Preview

Belgischer Endzeit-Western: In „Das Ende ist erst der Anfang“ spielt Regisseur Bouli Lanners  mit einem fulminaten Mix aus Untergangsstimmung und Humor

Foto: Kris Dewitte

Die beiden ziemlich angegrauten Handlanger Cochise und Gilou sind in einer ­abgefuckten Gegend Belgiens unterwegs, um das immens wichtige, aber leider ­geklaute Handy eines Gangsters zu orten. Doch das ist nicht ganz so ­einfach.
Bereits 2008 hat Drehbuchautor und ­Regisseur Bouli Lanners mit dem wunderbaren Roadmovie „Eldorado“ gezeigt, wie man im europäischen Kino mit Genre-Versatzstücken umgeht. Hier nun fährt er einen fulmi­nanten Mix aus Western und Roadmovie auf und durchzieht das skurrile Geschehen mit ­einer merkwürdigen Endzeitstimmung, staubtrockenem Humor – und christlichen Motiven. Denn neben dem Liebespaar ­Esther und Willy treibt sich noch jemand in dieser unwirt­lichen Gegend herum: Jesus. Ein ­Kinoerlebnis der besonderen Art, in betörenden Breitwandbildern.

tip-Preview „Das Ende ist erst der Anfang“ (OmU) Kino Hackesche Höfe, Mi 3.5., 20 Uhr

Alle Freikarten sind weg. Sie können reguläre Tickets an der Kinokasse kaufen.

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare