PERFORMANCE

Renascence

Foto: Per Aspera e.V.

In dieser interdisziplinären Performance wird Neurowissenschaft einmal für Physik-Banausen wie uns praktisch und sinnlich angewandt. Denn hier trifft Esoterik auf fröhliche Wissenschaft und Avantgarde auf die Ursprünge des Theaters.

Die liegen bekanntlich im Ritual: den kultischen Zeremonien für die Götter, bei denen das Publikum noch Akteur und Zuschauer zugleich war. Erst mit den alten Griechen entwickelte sich aus rituellen Festspielen die Bühnenkunst und der Adressat der kulturellen Anstrengung wechselte von den Göttern zum Zuschauer. In „Renascence“, einer „rituellen Performance für das digitale Zeitalter“, geht es wieder um die unmittelbare (immersive, wie das so modern heißt) Erfahrung der Transformation, die durch Bewegung, Klang und visuelle Elemente provoziert werden soll, und inhaltlich dabei um nichts Geringeres als um Leben und Tod – also zumindest ums Nachdenken darüber.

Interaktive Visuals des Designerduos Wolf and Bird erzeugen optische Illusionen, das Soundduo Planetary Cymatic Resonance setzt natürliche, im Universum entstehende Planetenschwingungen in elektronische Klänge um und Performer und Tänzerinnen wie Brina Stine­helfer und die famose Livia Delgado mischen fachgerecht Modern Dance, Butoh-Tanz und Luftakrobatik in den immersiv-sinnenkitzelnden Cocktail.

Ein Ausflug in die archaische Kindheit des Theaters, aber mit den Möglichkeiten des Heute. 

Theater im Delphi, Gustav-Adolf-Str. 2, Weißensee, Fr 1.2., 20 Uhr, Eintritt 12 €