Restaurant und Bar Specials

Restaurant Gusto

Wie eine Köchin zum eigenen Lokal kommt! Anabela Campos-Neves ist Nachbarin und Stammgast im Gusto in der Pestalozzistraße. Aber die gemischte Truppe aus einem Australier, einem Engländer und einer Deutschen zerstreute sich kürzlich in alle Winde, das kleine Lokal drohte zu verwaisen. Das kann nicht sein, sagte sich die Portugiesin und übernahm das Restaurant selbst. Jetzt ist sie dabei, sich vom Stammgast zur Wirtin und Köchin zu verwandeln. Ihr nagelneues Gusto steht für eine feine Küche.

Exzellent das Wiener Schnitzel, Kalb in Butterschmalz gebraten, dazu Bratkartoffeln. Oder ein köstlicher, butterweicher Hirschbraten mit Schupfnudeln, ein bisschen Spargel und einer satten, nicht pampigen dunklen Sauce. Am unteren Preisende gibt es mal eine Biobratwurst mit Spitzkohl und Kartoffelgemüse, immer auch ein vegetarisches Gericht. Davor eine sämige Suppe, je nach Saison etwa aus Pastinaken, oder ein frühlingshafter Salat mit ein paar Erdbeeren und spritzigem Dressing. Hinterher – so es noch geht – ein Stück selbst gemachter Kuchen. Die handgeschriebene Abendkarte umfasst selten mehr als angenehm überschaubare sieben Positionen, inklusive Suppe und Nachtisch. Etliche Weine kommen aus Portugal, sonst dominieren Österreich und Deutschland.

Da Anabela Campos-Neves gerne schwungvoll mit den Speisen aus der Küche kommt und selbst serviert, fühlt es sich ein bisschen an, als wäre man privat zum Sonntagsessen eingeladen. Das Wohnzimmergefühl entsteht vor allem im vorderen Teil des Restaurants, wo sich an einer Art Stammtisch die Freundinnen und Freunde sammeln, im hinteren Teil des Lokals fühlt man sich ein bisschen abgehängt, noch dazu ist da das Licht etwas trübe. Aber in Kürze werden sowieso alle auf der Straße sitzen, und dann kommt sich wohl niemand mehr abgestellt vor. Margit Miosga

Bester Platz: vorne bei den Stammgästen
Bester Kellner: Stefan, der einen freundlich bemuttert
Versuchen: das Frühstück am Wochenende

Gusto Coffee & Food Pestalozzistraße 3, Charlottenburg; S-Bhf. Savignyplatz, Bus X34, M49; Di-Fr ab 16 Uhr, Sa+So ab 10 Uhr, Küche bis 23 Uhr; Frühstück ab 5,50 EUR, Vorspeise ab 4 EUR, Hauptgang ab 5 EUR; Cappuccino 2,40 EUR, Mineralwasser 1,90 EUR, Bier (0,3 l) 3,60 EUR, Wein (0,1 l) ab 1,90 EUR

Mehr über Cookies erfahren